Tipps und Infos "Unterwegs im Landkreis Neunkirchen"

Außenansicht Landratsamt des Kreises in Ottweiler (Foto: SR)

Der Landkreis Neunkirchen liegt im Herzen des Saarlandes. Es handelt sich um den zweitkleinsten Kreis in Deutschland. Rund 134 Tausend Menschen wohnen im Landkreis, der von Ottweiler aus verwaltet wird. Wie kaum ein anderer hat sich der Landkreis in den letzten Jahrzehnten gewandelt. Besonders deutlich wird das in Neunkirchen – nach dem Ende der Eisenzeit hat sich der Charakter der zweitgrößten Stadt im Land gewandelt: statt Hochöfen und Gruben bestimmt nun ein großes Einkaufszentrum das Bild. Folgende Tipps hat uns Sören Meng verraten:


 Handwerkerhof Ottweiler

Handwerkerhof Ottweiler - historische Küche (Foto: SR)

Horst Philippi ist Jäger und Sammler. Werkzeuge, Haushaltsgegenstände, Ofenplatten, Möbel und vieles mehr hat der 81-jährige in den letzten Jahrzehnten zusammengetragen. Auch als in Ottweiler ein Tabakladen dichtgemacht wurde oder ein Schuhmacher sein Geschäft aufgab, war er zur Stelle und rettete die Ladeneinrichtung vor dem Verschwinden. Sein Museum öffnet er nach Voranmeldung.

Terminvereinbarungen unter:

Telefon:  0 68 24 - 3879


Hochofenführung

Blick auf die Hochöfen in Neunkirchen (Foto: SR)

Über Jahrzehnte war das Neunkircher Eisenwerk das Herz der Stadt. Mittendrin wurde Eisen geschmolzen und Stahl gekocht. Bis zur Stahlkrise in den 1980er Jahren. Der Hüttenweg erinnert an diese Epoche. Highlight ist die Begehung des Hochofens. Ausgebildete Gästeführer bringen Besuchern die Geschichte der Stadt näher. Termine sind zwischen März und Oktober an jedem ersten und dritten Sonntag im Monat um 15 Uhr. Eine Anmeldung hierzu ist nicht erforderlich. Treffpunkt ist - bei jedem Wetter - an der Stumm‘schen Reithalle.

Der Rundgang über den Hüttenweg dauert ca. 3 Stunden, inklusive der Vorführung eines Filmes über die Neunkircher Stahltradition, sowie der Besteigung eines Hochofens. Wer eine eigene Führung zu einem beliebigen Termin buchen möchte, kann dies über die Öffentlichkeitsarbeit der Stadtverwaltung tun. Je nach Wunsch kann die Führung individuell gestaltet werden.

Für Erwachsene kostet die Führung jetzt 4 Euro, Jugendliche ab 12 Jahren zahlen 2 Euro, Kinder sind frei!


Jean-Lurçat-Museum Eppelborn

Lurcat Museum Eppelborn (Foto: SR)

Durch das Engagement zahlreicher ehrenamtlicher Helfer, durch Sponsoren und der Mithilfe der Gemeinde Eppelborn, ist es gelungen, im Erdgeschoss der ehemaligen "Mädchenberufsschule" auf ca. 250 m² einen Querschnitt durch das künstlerische Schaffen Jean Lurçats zu präsentieren: Keramiken, Wandteppiche, Aquarelle, Ölbilder, Lithographien aus den verschiedensten Schaffensperioden des Künstlers.

Hier haben Sie die Möglichkeit, die bedeutendste Lurçat-Sammlung im deutschsprachigen Raum zu sehen. Daneben finden regelmäßig Vorträge, Lesungen und zu verschiedenen Anlässen wie der Präsentation neuer Werke auch Sonderführungen statt, so z. B jedes Jahr am internationalen Museumstag.

Öffnungszeiten:
Mittwoch und Sonntag jeweils von 14:30 bis 18:00 Uhr.

Eintrittspreise:
Erwachsene: 2,50 Euro
Gruppen ab 10 Personen: 2,00 Euro pro Person
Kinder: frei


Itzenplitzer Pingen Pfad

Wanderung Pingenpfad bei Heiligenwald (Foto: SR)

Der Itzenplitzer Pingenpfad ist einer von insgesamt drei Wanderwegen zum Thema Industriekultur. Er verläuft entlang des Itzenplitzer Weihers durch die Wälder des Naherholungsgebietes bis hin zur Gaststätte Altsteigershaus bei Merchweiler.

Länge: 8,5 km
Gehzeit: ca. 120 Minuten
Profil/Schwierigkeit: mittelschwer
Startpunkt: Parkplatz Itzenplitzer Weiher, Itzenplitzstraße, 66578 Schiffweiler

Mehr Infos unter: www.regionneunkirchen.de/erleben/wandern/


Themenwanderweg „Nach der Schicht“

Wanderung - "Nach der Schicht" in Illingen (Foto: SR)

Seitdem dem Bergbauende ist die Erinnerung an die Geschichte des Bergbaus ein landesweites Anliegen. In der Gemeinde Illingen geschieht das mittels eines Wanderwegs „Nach der Schicht“.

Er zeigt das Leben der Bergleute und ihrer Familien vor rund 100 Jahren. Anhand von Informationstafeln und Erlebnisstationen erhält man einen Einblick in den nicht immer einfachen, oft auch entbehrungsreichen Alltag der Bergmannsfamilie Penth. Die Familie, die in Welschbach zu dieser Zeit gelebt haben könnte, ist zwar fiktiv, nicht aber ihre Lebensgeschichte und die damaligen Verhältnisse.

https://www.regionneunkirchen.de/erleben/wandern/


Werns Mühle 

Mahlstein in der Werns-Mühle (Foto: SR)

Die Werns Mühle ist ein Traditionsgasthaus in Fürth im Ostertal. Seit Jahrhunderten treibt die Wasserkraft der Oster ein Mühlrad an, seit 1902 werden Gäste bewirtet. Preisgekrönt ist das Angebot von Markus und Theresia Keller, die seit 2012 die Mühle bewirtschaften.

Werns Mühle
Brückenstraße 37
66564 Fürth/Saarland

Telefon: 0 68 58 / 699 92 11

www.werns-muehle.de


Heimatmuseum in der evangelischen Kirche Wiebelskirchen

Evangelische Kirche Wiebelskirchen (Foto: SR)

Die Lage des Heimatmuseums in Wiebelskirchen ist landesweit einzigartig. Auf dem Dachboden des Kirchenschiffs werden viele Exponate aus mehreren Jahrhunderten gezeigt. Unter anderem kann man hier erfahren, dass der Ausspruch „Pustekuchen“ auf einen ehemaligen Pfarrer aus Wiebelskirchen zurückkgeht.

Öffnungszeiten:
Führungen gibt es jeden 1. Sonntag im Monat um 13:00 Uhr und um 17:00 Uhr oder auf Anfrage. 

Artikel mit anderen teilen