Letzte Woche wollte Alex wissen:
Was bedeutet das ‚Fair-Trees-Label‘ an Tannenbäumen?  Dieses Siegel findet man oft an Nadelbäumen. Fast das gesamte Saatgut der Nordmanntannen stammt aus Georgien. Dort wird es in ca. 30 Meter Höhe  von Zapfenpflückern  geerntet – oft unter unzureichenden Schutzmaßnahmen. Das Siegel bedeutet, dass die Arbeiter die Zapfen unter vernünftigen Arbeitsbedingungen und faireren Löhnen geerntet haben. Und wenn nicht - Sind Plastikbäumchen dann vielleicht doch die nachhaltigere Alternative oder sind sie doch nicht so umweltfreundlich?

Die richtige Antwort lautet:
Plastikbäume sind ökologisch gesehen kein Ersatz für natürliche Tannenbäume. Ein Plastikbaum müsste dazu mindestens 17 Jahre lang zum Einsatz kommen.

Die Frage in dieser Woche lautet:
Spanien baut in Europa mit etwa einer Million Hektar Anbaufläche den meisten Wein an. Welches Land liegt mit 800.000 Hektar auf dem zweiten Platz? Ist es Italien oder Frankreich?

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja