Waldweg zwischen den Bäumen (Foto: SR)

Wir im Saarland - Service

 

Mit Blick auf die Themenwoche beschäftigt sich "Wir im Saarland - Service" in dieser Woche mit der Frage, wie unser Wald in Zukunft aussehen wird. Außerdem testen wir, wie hilfreich Fensterputzer wirklich sind und machen einen Käse-Qualitäts-Check.

Sendung: Dienstag 17.11.2020 18.50 Uhr


Die Themen der Sendung


ARD Themenwoche: #Wie leben – Bleibt alles anders

Wie wird der Wald der Zukunft aussehen?

Wir beschäftigen uns mit dem Wald, der für uns alle immer wichtiger wird. Er filtert die Luft, schützt das Klima, ist Lebensraum für Tiere. Gerade jetzt in der Corona-Zeit erkennen viele, wie wertvoll es ist, wenn man vor der Haustür ein Stück Wald hat, in dem man sich erholen kann. Aber, der Wald ist gefährdet durch Klimawandel und Schädlinge. Annette Bak war für uns unterwegs.


Werbebroschüre: Einkauf aktuell – endlich ohne Plastik?

Seit neuestem und vorerst nur probeweise verschickt die Deutsche Post in bestimmten Regionen ihre Werbebroschüre „ Einkauf aktuell“ nur noch in einer Papierbanderole und nicht mehr in Plastik – lobenswert, beschweren sich doch schon seit Jahren immer mehr umweltbewusste Postempfänger über diese Plastik-Dreingabe. Aber wie nachhaltig sind Werbeprospekte generell und wie nachhaltig ist die neue Methode? Antworten bei uns. 


Elektrische Fenstersauger – praktisch oder unnötig?

Es gibt sie im Baumarkt, Discounter oder online: akkubetriebene Fenstersaugersets. Sprühflasche mit Mikrofaserbezug, Fenstersauger mit Absaugdüsen: In kurzer Zeit sollen so viele Fenster blitzblank ohne Streifen und ohne Kleckern geputzt sein. Doch wie steht es um Handhabung und Verarbeitungsqualität? Und sind die Geräte wirklich der herkömmlichen Fensterreinigung überlegen?


Verschiedene Käsesorten (Foto: rbb)

Käse – abgepackt oder frisch?

Jeder und jede Deutsche isst im Durchschnitt 24 Kilogramm Käse pro Jahr. Wir machen den Käse-Check. Getestet werden Preis, Qualität und Geschmack.


VW Logo (Foto: SR)

Service-Nachrichten

Die aktuellen Verbrauchernachrichten [mehr]


Alex im Service-Quiz (Foto: SR)

Wir im Saarland Service - Service-Quiz

Ab sofort stellt in WimS-Service unser neuer Kollege Alex spannende Fragen an unsere Zuschauerinnen und Zuschauer. [zur aktuellen Quizfrage]


Moderation: Jochen Erdmenger

Wir im Saarland - Service-Quiz

Die Frage von Alex in der letzten Woche:

Woher stammt die Tradition der Martinsgans? Liegt es daran, daß Gänse während eines Gottesdienstes von Bischof Martin so lärmend in die Kirche liefen, dass man sie einfing und schlachtete? Oder liegt es an den Feiern vor der Fastenzeit, weil da ohnehin Tiere geschlachtet wurden, die man nicht über den Winter bringen konnte?

Die richtige Antwort:

Am St. Martinstag wurde das Vieh, meist eben Gänse, geschlachtet, weil man es nicht den ganzen Winter durchfüttern konnte. Und so gab es dann vor der langen Fastenzeit im Advent nochmal einen gehaltvollen Gänsebraten.

Neue Frage:

Heute geht‘s um Vögel. Wieviel Prozent unserer heimischen Zugvögel verlassen im Winter das Land und fliegen Richtung Süden? 45 Prozent oder 65 Prozent?

Die richtige Antwort bitte an wims-service@sr.de

Service-Nachrichten

Abgasskandal. Autobesitzer können auch 2020 noch klagen! Der BGH urteilte erst im Mai, dass Käufern von Dieselfahrzeugen mit EA189-Motoren Schadensersatzansprüche gegen VW wegen einer vorsätzlichen sittenwidrigen Schädigung zustehen. Die Ansprüche gelten auch für Audi, Seat und Skoda mit entsprechenden Dieselmotoren. Darauf weisen Verbraucherschutzanwälte hin. Viele Betroffene, die bislang noch nichts unternommen haben glaubten aber irrtümlich, das ihre Ansprüche gegen VW verjährt seien.

Stromsperre. Die saarländische Armutskonferenz fordert Politik und Energieversorger zum Stopp von Stromsperren bei säumigen Zahlern auf. Wer Haushalten den Strom abschalte, entziehe wichtige Grundlagen wie Licht, die Möglichkeit zur Nahrungszubereitung, zur Kommunikation oder zum Heizen in der kalten Jahreszeit, mahnt die Armutskonferenz. Im vergangenen Jahr seien rund 3.000 Stromsperren im Saarland verhängt und etwa 99.000 Haushalten angedroht worden. Coronabedingt könnte die Zahl wachsen.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja