Wir im Saarland - Kultur (16.03.2022)

Wir im Saarland - Kultur

 

Wir im Saarland – Kultur blickt in dieser Woche auf das Tanzfestival Saar. Zehn Produktionen von unterschiedlichen Kompanien und damit mehr als bislang sind zu Gast. Die Comic-Serie zu 65 Jahren Saarland geht mit dem Comiczeichner Bernd Kissel weiter. Außerdem hat Uwe Loebens dass Luxemburger Filmfestival besucht, das in diesem Jahr in die Kinos zurückkehrt.

Sendung: Mittwoch 16.03.2022 18:50


Die Themen der Sendung


Das Luxemburger Filmfestival zurück in den Kinos

Luxemburg positioniert sich schon seit Jahren mit einer opulenten Förderung für inländische Produktionen und Kooperationen mit internationalen Produktionen als Filmland Ein Aushängeschild dafür ist das Luxemburger City Filmfestival, das vor Corona 35.000 Besucher gezählt hat. Uwe Loebens gibt einen Überblick über das Festival, das in diesem Jahr die Kinosäle wieder füllen konnte.

2007 anlässlich des Kulturhauptstadtjahres gegründet, ist das Luxemburg City Filmfestival zwar noch relativ jung, aber stets gewachsen. Es will vor allem eins: Die Vielfalt des Films im Großherzogtum präsentieren. In den vergangenen Wochen waren über 60 internationale und nationale Filmproduktionen zu sehen, eine internationale, zum Teil namhaft besetzte Jury verlieh in der Sparte Spielfilm (8 Wettbewerber) und Dokumentarfilm (6 Wettbewerber) Preise, dazu gab es Jugend- und Kinderpreise. Uwe Loebens hat sich das Profil dieses Filmfestivals beim Nachbarn angesehen.


Zeitgenössischer Tanz höchster Klasse - das Tanzfestival Saar 2022

Alle zwei Jahre findet das Tanzfestival Saar des Saarländischen Staatstheaters statt; das letzte 2020 unmittelbar vor dem ersten Corona-Lockdown. In diesem Jahr sind wieder namhafte Choreograf*innen und Compagnien des zeitgenössischen Tanzes zu Gast. Darunter einige Deutschlandpremieren und ein ungewöhnliches Experiment, das es so in Saarbrücken noch nicht gab.

Vier Choreographen, vier Ensembles, vier Städte und Antonio Vivaldis berühmte Konzertsammlung "Die vier Jahreszeiten": Zum Auftakt sah das Publikum im Großen Haus neben Tänzerinnen und Tänzern des Saarländischen Staatsballetts die Kooperation TANZ Bielefeld, das Dance Theatre Heidelberg und das Ballett des Theaters Trier. Frühling, Sommer, Herbst und Winter in der Interpretation eines Choreographen eines jeweils anderen Hauses. Wir im Saarland - Kultur zeigt die schönsten Szenen und gibt einen Ausblick auf die weiteren Festivaltage.


Comics zum Saar-Jubiläum - Bernd Kissel

Zum Jubiläum „65 Jahre Saarland“ haben sich saarländische Comiczeichner zusammengetan und in einem Buch Höhepunkte aus der Vergangenheit des Bundeslandes in Bildern festgehalten. Der Saarbrücker Bernd Kissel ist mit seiner Figur Peter Lallemand vertreten. Ein Fotoreporter, der stets in Eile von einer Sternstunde der saarländischen Geschichte zur anderen hetzt. Mit viel Humor und treffsicheren Pointen beschreibt er die Mentalität der Saarländer.

Bernd Kissel ist  im Saarland schon  lange bekannt bekannt, etwa durch die „Saar-Legenden“ (2007) und das SaarlandAlbum  (2011). Diese Geschichten sind  vorher wöchentlich in der Saarbrücker Zeitung erschienen, wo Kissel schon mit 14 Jahren politische Karikaturen veröffentlichte. Kürzlich zeichnete er für das saarländische Umweltministerium eine Mundart-Saarlandkarte. Inzwischen ist er weit über die Landegrenzen hinaus bekannt, unter anderem durch die Comicfassung der Känguru-Geschichten des Autors Marc-Uwe Kling.


Brillante Farben hinter 180 Jahren Schmutz und Staub

Ereignisse und Personen der Schlacht bei Spichern und aus dem Deutsch-Französischen Krieg – der Saarbrücker Rathauszyklus erinnert an unsere Geschichte. Anton von Werner hat ihn 1880 als Auftragswerk der Preußen gemalt – ein Geschenk für die Rolle der Saarbrücker im August 1870. Jetzt lässt das Historische Museum das Werk live vor Publikum restaurieren.

Seit das Alte Rathaus in Alt-Saarbrücken im Oktober 1944 Kriegsbomben zum Opfer fiel, war der Rathauszyklus nicht mehr öffentlich sichtbar. Seit März 2021 zeigt das Historische Museum die Gemälde. An der Restaurierung des größten Werks der Serie, der „Ankunft des Königs in Saarbrücken“, arbeitet Katharina Deimel noch immer. Im Mai will sie fertig sein. Annette Bak hat ihr bei ihren Arbeiten über die Schulter geschaut


Moderation: Marcel Lütz-Binder

Marcel Lütz-Binder (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja