Wir im Saarland - Kultur (16.06.2021)

Wir im Saarland - Kultur

 

Die Geschichte von Svenjas Einhorn, ein bewegendes Kriegstagebuch aus St. Ingbert sowie Volks- und Wanderlieder sind Thema in Wir im Saarland - Kultur.

Sendung: Mittwoch 16.06.2021 18.50 Uhr


Die Themen der Sendung


Liedermacher Bollinger und seine musikalische Wanderlust

Das deutsche Volkslied hat es schwer. Nach dessen Kult im Nationalsozialismus haftet ihm immer noch die Aura der Volkstümelei an. Aber es gibt sie noch: Junge Erwachsene, die diese Tradition fern von Nationalismus pflegen. Der Neurother Wandervogel zum Beispiel. Der wird in diesem Jahr hundert Jahre als - und der Liedermacher Hans Bollinger hat über ihn ein Buch geschrieben.

Das Wandern ist des Müllers Lust, Hänschen klein – man könnte so eine Liste von Wandererliedern ewig fortführen, in denen junge Männer ihre Heimat verlassen, um die Welt zu erkunden. Heute scheint das Konstrukt des Abenteuerwanderers aus der Zeit gefallen zu sein. Aber noch immer gibt es Jungenbünde wie den Nerother Wandervogel, in dem sich junge Männer zusammenschließen und um die Welt ziehen. Der Liedermacher Hans Bollinger war lange Jahre vorn mit dabei. Über diese Zeit hat er nun das Buch "Auf vielen Straßen" geschrieben. Chris Ignatzi ist mit ihm auf Spurensuche gegangen.


Schwere Zeiten - das Kriegstagebuch von Ruth Schier

Ein halbes Jahr hatte sie noch Kontakt zu ihm: Im September 1943 heiratete Ruth Schier den Sohn des St. Ingberter Bürgermeisters. Ihr Mann Otto Schier war zu dieser Zeit als Offizier in Frankreich stationiert. Im Mai 1944 riss der Briefwechsel zwischen den Eheleuten ab - und Ruth begann, Tagebuch zu führen.

Sie schrieb über ihre Erlebnisse und die Ereignisse der letzten Kriegsmonate. Dabei wird deutlich, wie sehr die Tochter eines St. Ingberter Stoffwarenhändlers schwankte zwischen Beeinflussung nationalsozialistischer Propaganda und der Frage nach der Sinnhaftigkeit des Krieges. 2018 ist Ruth Schier im 97. Lebensjahr gestorben - da hatte sie ihre Aufzeichnungen schon für eine Veröffentlichung vorbereitet. Jetzt hat Heidemarie Ertle das Kriegstagebuch unter dem Titel "Gestern war ein sehr schwerer Tag hier in St. Ingbert" herausgegeben. Thomas Braml stellt das wichtige Zeitdokument vor.


Saarabstimmung, Verkündung des Ergebnisses (Foto: SR)

Die Saarabstimmung aus tschechischer Perspektive

1935 stimmte das Saargebiet über seine Zukunft ab. Mit großer Mehrheit entschieden sich die Bürger für den Beitritt zu Hitlerdeutschland. Davor wurde ein erbitterter und polarisierender Wahlkampf geführt. In ihrem Buch "Die Saarländer haben sich entschieden" veröffentlicht die Publizistin Alena Wagnerová die Berichte eines tschechischen Reporters, der zur Zeit der Abstimmung im Saarland unterwegs war. Er beschreibe, sagt sie, einen parteipolitisch unabhängigen Blick auf die Geschehnisse.

František Kocourek reiste 1934 durch das Saargebiet, um für die Wochenzeitschrift "Pritomnost" über die Volksabstimmung an der Saar zu berichten. Auf die blickten viele internationale Medien - die Tschechoslowakei aber mit einem besonderen Interesse: Nach Hitlers Machtergreifung war es hier von Sudetendeutschen zu Rufen nach einem Anschluss ans Deutsche Reich gekommen. Die in Saarbrücken und Prag lebende Alena Wagnerová hat den Arbeiten Koucoureks in Archiven nachgespürt und hat sie nun in ihrem neuen Buch veröffentlicht. Darüber spricht sie im Wir im Saarland - Kultur-Studiogespräch.


Serie Kinderbücher (1) - Linas Einhorn

Ein typisches Pferdemädchen sei sie nie gewesen, sagt Alexandra Link. Aber über ihre Tochter hat sie dann doch Kontakt zu den Vierbeinern bekommen - und erzählt in ihrem Kinderbuch "Fjella - ein Pferd wie Karamell" die Geschichte von Lina, die ein Pferd geschenkt bekommt, das mit seiner verhornten Stelle an der Stirn möglicherweise eher ein Einhorn ist...

Im Saarland gibt es eine reiche Szene von Kinder- und Jugendbuchautorinnen. Sie widmen sich in ihren Themen der Erlebniswelt junger Menschen - dabei geht es auch, aber nicht nur um verwunschene Pferde. Angelika Lauriel beispielsweise erzählt in ihrem Kinderkrimi "Vier für die Umwelt" über einen Giftskandal. Harriet Weber-Schäfer stellt in der neuen "Wir im Saarland Kultur" Serie einige der Autorinnen und ihre Werke vor - und beginnt mit Alexandra Link.


Moderation: Marcel Lütz-Binder

Marcel Lütz-Binder (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja