Wir im Saarland - Kultur (03.02.2021)

Wir im Saarland - Kultur

 

Diesmal zeigen wir großartige Fotografien aus Edward Steichens "Family of Man" in der Ausstellung "Mon Trésor", erzählen die wechselvolle lothringisch-deutsche Geschichte des Schlosses in Rammelfangen und warum die Vollblutmusiker Wolfgang Wehner und Bernhard Wittmann als Duo "Hungrig und Durstig" auf der Straße Menschen in Autos anspielen.

Sendung: Mittwoch 03.02.2021 18.50 Uhr


Die Themen der Sendung


Vom Luftschutzraum zur Galerie - Die Geschichte des Rammelfanger Schlösschens

Ein herrschaftliches Anwesen in einer Region mit bewegter Geschichte. Als Wolfgang Meunier vor einigen Jahren das Rammelfanger Schlösschen restaurierte, fiel ihm sogar eine Mörsergranate entgegen.

1850 baute die begüterte Familie Dusard de Vigneuilles, lothringischer Landadel, am Ortsrand von Rammelfangen ihr 1830 einige hundert Meter entfernt abgebranntes Schlösschen wieder auf. Dann durchlebte es eine bewegte Geschichte, war im Zweiten Weltkrieg sogar Luftschutzbunker und Wohnraum für viele Rammelfanger, deren Häuser zerstört worden waren - von Deutschen, die die Evakuierung zur Dorferneuerung nach nationalsozialistischen Idealen nutzten. In den folgenden Jahren zerfiel das Schlösschen immer mehr vor sich hin. In liebevoller und umfangreicher Arbeit hat es sein neuer Besitzer Wolfgang Meunier wiederhergestellt - und im ehemaligen Heuboden auch eine Galerie eingerichtet. Wieder einmal erzählt Harriet Weber-Schäfer von einem Haus unserer Region, das eine ganz eigene und spannende Geschichte hat.


Hungrig und Durstig auf - Musik

Sie nehmen es mit Humor: Manchmal stellen sich Wolfgang Wehner und Bernhard Wittmann an die Straße und spielen für vorbeifahrende Autos Wunschkonzerte. Dabei wollten sie dieses Jahr mit ihrem Duo "Hungrig und Durstig" durchstarten. Aber dann kam Corona.

Der Geiger Wolfgang Wehner ist als freiberuflicher Musiker in großen Orchestern unterwegs, Pianist Bernhard Wittmann als Bühnenkeyboarder für die Schlagerstars Matthias Reim und Michelle. Kennengelernt haben sich die beiden in der Kultband "Sarrebruck libre", wo sie seit vielen Jahren gemeinsam spielen. Chris Ignatzi über ein herrlich humorvolles Duo, das mit seinen Reisen durch die Welten von Jazz, Klassik, Pop und Schlager einfach nur Lust auf Musik macht.


Mon Trésor - Folge 8: Family of Man

Ein Baum, eine Taschenuhr oder eine alte Fotografie - all das kann von großem persönlichen Wert sein. Die Ausstellung "Mon Trésor" stellt solchen persönlichen Gegenständen kulturgeschichtliche Schätze aus der Großregion gegenüber. Wir heben in jeder Sendung einen dieser Schätze aus der immer noch nicht eröffneten Schau im Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Diese Woche: Die Family of Man.

Im luxemburgischen Schloss Clervaux ist Edward Steichens Fotosammlung "Family of Man" zu sehen. Konzipiert war sie für das New Yorker Museum of Modern Art (MoMA), wo sie ab 1955 präsentiert wurde. Die "Family of Man" zeigt ein umfassendes Porträt der Menschheit in 32 Themen, darunter Liebe, Glaube, Arbeit, Familie, oder Krieg und Frieden. Maria C. Schmitt über einen der bedeutendsten kulturgeschichtlichen Schätze der Großregion.


Dramatisches Hochwasser in Großrosseln

Wild toupierte Frisuren, Miniröcke, alte Automarken - Aufnahmen aus den 1960er Jahren wecken nostalgische Gefühle und bei manchen sogar noch Kindheitserinnerungen. In der SR Mediathek werden einige 100 dieser Film- und Radioschätze jetzt allen zugänglich gemacht - und wir zeigen einige besonders schöne Beiträge noch mal im Fernsehen. In dieser Sendung erinnern wir aus aktuellem Anlass an ein Ereignis im Winter 1965/66. Im Dezember 1965 wurde die Gemeinde Großrosseln von einem Hochwasser getroffen, das sogar dazu führte, dass die deutsch-französische Grenze einige Tage geschlossen wurde.

Zum UNESCO Welttag des Audiovisuellen Erbes haben die ARD-Landesrundfunkanstalten und das Deutsche Rundfunkarchiv (DRA) das Projekt Retro gestartet - eine Sammlung von Fernsehbeiträgen aus den 1950er und 1960er Jahren. Es soll Einblicke in die "frühe Fernsehberichterstattung der Bundesrepublik Deutschland und der DDR geben". Retro ist mit 9000 Videobeiträgen gestartet und soll in Zukunft kontinuierlich ausgeweitet werden. Die Videos werden in der ARD Mediathek online gestellt und damit allen zugänglich


Moderation: Verena Sierra

Verena Sierra (Foto: SR)

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja