Filmfestival Max Ophüls Preis 2021 (Foto: Max Ophüls Preis)

Wir im Saarland - Kultur

 

Wie ist die Bilanz der ersten Online-Ausgabe des Filmfestivals Max Ophüls Preis? Darüber berichtet die nächste Sendung von Wir im Saarland - Kultur. Außerdem unter anderem Thema: ein Blick auf den Liedermacher Frank Friedrichs und Frauen als Verliererinnen der Coronakrise.

Sendung: Mittwoch 27.01.2021 18:50


Die Themen der Sendung


Jutta Allmendinger, Soziologin und Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung. (Foto: WZB/David Ausserhofer )

Jutta Allmendinger über Geschlechtergerechtigkeit

Prof. Jutta Allmendinger ist die national und international hoch angesehene Präsidentin des Wissenschaftszentrums für Sozialforschung in Berlin. Man kann sagen, dass das Lebenswerk der 64jährigen, die in Harvard promovierte darin besteht, die Grundlagen für echte Geschlechtergerechtigkeit zu erforschen. Am 12. Januar erschien ihr Buch " Es geht nur gemeinsam", das vielleicht so etwas wie ein Fazit ist.

Sie, die seit über drei Jahrzehnten untersucht, wie Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen erreicht werden kann, kommt zu dem Schluss, dass wir uns rückwärts in die Zukunft bewegen. Durch Corona hat sich gezeigt, dass die Frauen noch immer benachteiligt sind. Denn sie arbeiten und versorgen zusätzlich die Kinder. Sie werden immer noch schlechter bezahlt und Teilzeit und Elternzeit sind weitgehend Frauensache. Führungspositionen und hohe Gehälter dagegen Männersache.


Psychohygiene und Lieder zum Nachdenken - der Musiker Frank Friedrichs

Wenn man sich Frank Friedrichs mit seiner ungebändigten Haartracht und seiner Gitarre so anschaut, kann man sich fragen, ob sich da ein Liedermacher aus der alten Zeit in die Moderne verirrt hat. Die Antwort ist: Ja und Nein - denn Frank Friedrichs ist zeitlos.

Er singt von Liebe, aber auch von den Schwierigkeiten des Alltags. So, wie sie jeder erleben kann - und das macht seine Lieder echt und nahbar. "Manchmal denke ich mir, ich könnte mit meinem Sachen Leute zum Nachdenken bringen", sagt Frank Friedrichs, "für mich ist es immer so eine Art Psychohygiene gewesen". Der Liedermacher und Naturpädagoge aus Beckingen singt, von einer gesünderen und menschlicheren Welt - nicht naiv und sentimental, sondern reflektiert und so, dass man ihm interessiert zuhört. Auf seinem neuen Album "Frau Holle" arbeitet er unter anderem mit Größen aus der deutschen Popszene zusammen.


Mon Trésor - Folge 8: Das Mini-Stahlwerk

Ein Baum, eine Taschenuhr oder eine alte Fotografie - all das kann von großem persönlichen Wert sein. Die Ausstellung "Mon Trésor" stellt solchen persönlichen Gegenständen kulturgeschichtliche Schätze aus der Großregion gegenüber. Wir heben in jeder Sendung einen dieser Schätze, mindestens so lange, bis die Ausstellung im Weltkulturerbe Völklinger Hütte endlich eröffnet werden kann. Diese Woche: Das Mini-Stahlwerk.

Modelleisenbahnen haben es kleinen und großen Jungs angetan. Die Herausforderung: Möglichst originalgetreu Landschaften nachzubauen. Ein besonders großes und detailverliebtes Modell einer Eisenbahnlandschaft haben die Freunde der Modelleisenbahn Dillingen erstellt: Ein richtiges Stahlwerk. Viele Jahre hat es in einer alten Garage geschlummert, bis der Hobbyclub es liebevoll restauriert hat. Uwe Loebens erzählt die Geschichte des Mini-Stahlwerks.


Bilanz Filmfestival Max Ophüls Preis

Zwei Filme haben bei der Preisverleihung groß abgeräumt: BORGA und FUCHS IM BAU. Damit ging das erste Festival Max Ophüls Preis, das komplett online stattfand, zu Ende. Im Studiogespräch bilanzieren Festivalleiter*innen Svenja Böttger und Oliver Baumgarten das zukunftsweisende Experiment.

Probleme mit der Streamingplattform gab es wenige, und die, die es gab, wurden von der Supporthotline des Festivals zeitnah behoben. Und im Netz fand tatsächlich auch so etwas sie Festivalstimmung statt, mit Talks zu den Filmen, sogar Publikumsgesprächen live und Begegnungen mit der Filmwirtschaft. Soviel ist klar: Die Online-Edition des Filmfestivals Max Ophüls Preis war ein Erfolg. Trotz seines experimentellen Charakters, denn noch kein einziges Festival fand in dieser Form statt. Über ihre Erfahrungen und Lehren sprechen Svenja Böttger und Oliver Baumgarten mit Moderator Marcel Lütz-Binder.

Highlights vom diesjährigen Max Ophüls Preis

Alles anders in diesem Jahr beim Max Ophüls Festival, dem Filmfestival für den Nachwuchs. Aus den beliebten Mitternachtstalks und der SR Lounge, bei denen sonst die Filmschaffenden direkt zu Besuch in Saarbrücken sind, wurde ein Festivalfunk - eine tägliche vierstündige Sendung. Die wurde im Kulturbahnhof in Saarbrücken produziert und viele Gäste wurden von überall her zugeschaltet. Dem Spaß an der Sache tat das gar keinen Abbruch.


Moderation: Marcel Lütz-Binder

Marcel Lütz-Binder (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja