Bücher bauen Brücken (Foto: Die europäische Kinder- und Jugendbuchmesse 2019)

Wir im Saarland - Kultur

 

In dieser Woche berichten wir über die Inszenierung der Mozart Oper "Die Hochzeit des Figaro" am Saarländischen Staatstheater. Außerdem in der Sendung: Ostfriesenkrimistar Barnaby Metschurat spricht ein lothringisches Buch für eine SR-Produktion ein und der neue Leiter der Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse stellt sich vor.

Sendung: Mittwoch 11.09.2019 18.50 Uhr


Die Themen der Sendung


"Heilige Quelle reiner Triebe" - Mozarts Figaro in Saarbrücken

Diese Oper ist ein sinnliches Meisterstück über Erotik, Verführung und Grenzüberschreitung. Mit Mozarts "Hochzeit des Figaro" startet das Staatstheater in die neue Saison. Regisseurin Eva-Maria Höckmayr dringt lustvoll zum Kern der menschlich-allzumenschlichen Leidenschaften vor. Eigentlich, sagt Eva-Maria Höckmayr, leben wir, was unser Liebesleben angeht, in ziemlich eigenartigen Zeiten. Von Partnersuche im Internet bis hin zu unterschiedlichen Paarkonstellationen - Einerseits gibt es eine große Freiheit, andererseits aber auch ein Sammelsurium von vorkonfektionierten Mustern und Rollenklischees. Im Rokoko war das anders, fantasievoller. Vor diesem Hintergrund hat sie Mozarts Figaro inszeniert. Wie sich das auf das Stück vom alten lüsternen Grafen und der gewitzten Kammerzofe Susanna auswirkt? Karsten Neuschwender hat Eva-Maria Höckmayr bei den Proben besucht.


Europa aktuell - das Theaterstück "Hoffnung"

Strategen aus multinationalen Energiekonzernen treffen in der Alten Feuerwache Saarbrücken auf Finanz-Versteher und Verkehrs-Entknoter. Stijn Devillé klagt in seinem Stück "Hoffnung" an und regt zum Weiterdenken an. In seiner Triologie "Habgier", "Angst" und "Hoffnung" zeichnet Stijn Devillés ein packendes Bild von Europa. Innerhalb eines zeitlichen Bogens von zehn Jahren zeigt er Ursprünge, Zusammenhänge, Profiteure und Verlierer der Finanzkrise. An beispielhaften Figuren aus den Führungsebenen von Politik und Finanzbranche macht er Werdegänge, Abhängigkeiten, Motive und Absichten deutlich, die letztendlich zum Zusammenbruch des Finanzmarktes und schließlich zur teuren Rettung der Banken durch die Regierungen führten. Mit diesem brisanten und aktuellen Stück startet das Saarländische Staatstheater in die Theatersaison. Susanne Kirchhofer hat sich die Produktion angeschaut und stellt Stück und neue Schauspielerinnen vor.

Porträt der Schauspielerin Gaby Pochert aus "Hoffnung"


 (Foto: Hanser Verlag)

Preisgekrönter Roman über Lothringen

In seinen Augen ist Lothringen ein vergessener Teil Frankreichs. Für seinen Roman "Wie später ihre Kinder" erhielt Nicolas Mathieu 2018 den begehrten Prix Goncourt. Jetzt ist der Roman auf Deutsch erschienen. Unerträgliche Hitze. Eine Gruppe Jugendliche, nicht viel zu tun, die ihre Sexualität entdecken, Bier trinken, Moped fahren oder dealen. Langeweile. Konflikte mit und zwischen den Eltern. Die Sehnsucht nach einem anderen Leben. Nicolas Mathieu schreibt über die am Rande Liegengelassenen. Über vier Sommer begleitet Wie später ihre Kinder Anthony, Hacine und ihre Freunde beim Erwachsenwerden in einer Welt der Reihenhaussiedlungen und Durchschnittsstädte - einer Welt, in der ihnen nichts geschenkt wird und an der sie dennoch hängen. Ein großer Gesellschaftsroman über das vergessene Frankreich der 1990er, voller Leben und erzählerischer Kraft. "Wir im Saarland-Kultur" stellt den Autor und Preisgekrönten Roman über Lothringen vor - und trifft den Schauspieler Barnaby Metschurat, der den Roman für SR2 KulturRadio eingesprochen hat. Zu hören ist "Wie später ihre Kinder " ab Montag, 16.09.2019 in der Sendung "Fortsetzung folgt".


Etabliert und doch neu - die Europäische Kinder- und Jugendbuchmesse unter neuer Leitung

Sie ist zu einer Perle im saarländischen Messebetrieb geworden: Eine Messe, die sich zum 19. Mal der Literatur und der Leseförderung der jungen Generation widmet. Dieses Jahr findet sie unter neuer Leitung statt. Sie ist zu einem festen Termin im Kalender vieler Kindertagesstätten und Grundschulen geworden. Das Konzept der Messe liest sich nicht anders als Leipzig oder Frankfurt. Unzählige Bücher, Autoren, Illustratoren und Verlage gibt es zu entdecken, und sogar ein Gastland wird eingeladen: Großbritannien. Aber wer die Kinder- und Jugendbuchmesse in Saarbrücken schon mal besucht hat, weiß um die Unterschiede - und die Vorteile. Geradezu intim ist die Atmosphäre geworden, vor allem, seit die Messe mitten in der Landeshauptstadt am Sankt Johanner Markt stattfindet. Was von Yvonne und Astrid Rech über viele Jahre aufgebaut wurde, führt jetzt Igor Moritz-Holland weiter. Mit Marcel Lütz-Binder wird der neue Leiter der Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse über seine persönliche Ziele sprechen.


Moderation: Marcel Lütz-Binder

Marcel Lütz-Binder (Foto: Pasquale D'Angiolillo)