Wir im Saarland - Kultur (03.04.2019)

Wir im Saarland - Kultur

 

In dieser Woche besuchen wir das Café Lottaleben in Merzig und das Café Zing in Saarbrücken. Außerdem feiert Rebekka Kricheldorfs Stück "Werwolf" am Saarländischen Staatstheater seine Uraufführung und in Eppelborn finden zum 30. Mal die Figurentheatertage statt.

Sendung: Mittwoch 03.04.2019 18.50 Uhr


Die Themen der Sendung


Wenn der Musiker zum Monster wird

Sie ist eine der wichtigsten und erfolgreichsten Gegenwartsdramatikerinnen. Rebekka Kricheldorfs Stück "Werwolf" feierte nun am Saarländischen Staatstheater seine Uraufführung. In einem kleinen Dorf geschieht eine Mordserie: Und dahinter soll ein angesehener Pianist stehen, der sich bei Vollmond in einen Werwolf verwandelt und sein Unwesen treibt. Wie eine Gemeinde in Aufruhr versetzt wird, die Gerüchte kursieren und menschliche Abgründe zutage treten - all das bringt die Dramatikerin Rebekka Kricheldorf (44) in ihrem neuen Schauspiel "Werwolf" auf die Bühne. Chefdramaturg Horst Busch nennt das Stück eine "vielschichtige Mythengroteske". Sven Rech hat Stück und Inszenierung durch seinen Theaterscanner gejagt.


30 Jahre Figurentheatertage Eppelborn

Ein Jubiläum und ein Abschied: Die 30. Figurentheatertage Eppelborn sind die letzten von Kulturamtsleiter Aloysius Scholtes, der in Ruhestand geht. In seiner Zeit haben sich die Figurentheatertage zu einem wichtigen künstlerische Ereignis in der Region gemausert. Kasperletheater sagt heute kaum noch einer - es sei denn, in einem Figurentheaterstück tritt der Kasperl auf. Mittlerweile spricht man eher von Figurentheater, und diese Bezeichnung beinhaltet die künstlerische Aufwertung, die das Genre in den letzten Jahren erfahren hat. Für Aloysius Scholtes ist die Ausgabe 2019 die letzte in seiner Funktion als Kulturamtsleiter in Eppelborn. Susanne Kirchhofer hat ihn am vergangenen Wochenende zur Aufführung eines Stücks für Jugendliche und Erwachsene begleitet: "Die Vermessung der Welt" nach Daniel Kehlmanns Roman, gespielt vom Theater Korona aus Leipzig.


Kaffeehauskultur an der Saar – Folge 5: Lottaleben und Zing

Sie legen beide großen Wert aufs Handgemachte: Awa Taban Shomal und Lena Schaaf haben sich mit eigenen Cafés ihren Traum erfüllt. Das Zing in Saarbrücken und das Lottaleben in Merzig sind Orte des Genießens und Entspannens.

Wer das „Zing“ betritt taucht ein in die Welt von Awa Taban Shomal. Egal, was die junge Frau anfasst, es wird kreativ. Kaputtes Geschirr wird zum Mobile, der Käsekuchen erhält jeden Tag eine andere Haube. Bevor sie einen Kuchen verziert, befestigt sie ihr Smartphone über der Arbeitsfläche, um den Vorgang zu filmen. Und der sieht garantiert anders aus als am Tag zuvor, denn sie langweilt sich schnell. Mit kreativer Kraft hat sie aus der alten Spelunke ein cooles Café gemacht. Für Barista Lena Schaaf steht die Kunst der Kaffeezubereitung im Mittelpunkt ihres Cafés „Lottaleben“ in Merzig. Sie wollte der Stadt einen Ort geben, der fehlte: Ein Café, das modernes, gemütliches Frühstück bietet. Folge 5 der Café & Co.-Reihe zur Kaffeehauskultur an der Saar.


Kulturtipps

  • Musik 12.04.2019 Roland Helm & Band – Bahnhof Püttlingen; Beginn: 20.00 Uhr  

  • Chanson 12.04.2019 Ute Lemper – Lokschuppen Dillingen; Beginn: 20.00 Uhr

  • Lesematinée 07.04.2019 Pasquale D‘Angiolilo – „Armut in Deutschland“ – Kunstzentrum Bosener Mühle Bosen; Beginn: 11.00 Uhr

  • Comedy/Kabarett 14.04.2019 Kay Ray – Stummsche Reithalle Neunkirchen; Beginn: 19.00 Uhr

  • Lesung 09.04.2019 – Stefan Friedrich „Schlag die Trommel und fürchte dich nicht“ – Historisches Museum Saarbrücken; Beginn: 19.00 Uhr

  • Musik 18.04.2019 Beatles meets Bee Gees – Stadthalle Merzig; Beginn: 20.00 Uhr


Moderation: Susanne Gebhardt

Die Moderatoren des neuen Vorabends: Jochen Erdmenger, Susanne Gebhardt und Marcel Lütz-Binder. (Foto: SR)

Artikel mit anderen teilen