Logo der Sendung "Wir im Saarland - Kultur" (Foto: SR)

Wir im Saarland - Kultur

 

"Wir im Saarland - Kultur" berichtet in dieser Woche von zwei Jazz-Legenden, dem afrikanischen Theaterensemble "Hope" und besucht das fertige Bühnenbild der Oper "Salome" von Sebastian Hannak in Saarbrücken. Außerdem geht es um die Tradition der Big Band im Saarland.

Sendung: Mittwoch 18.04.2018 18.50 Uhr


Die Themen der Sendung


Kevin Naßhan & Das Silent Explosion Orchestra (Foto: SEO)

Der sein Schlagzeug nicht spielt, sondern tanzt – Kevin Naßhan und seine Big Band

Er belebt die große Tradition der Big Band im Saarland wieder: Kevin Naßhan, begabter Jazzschlagzeuger, spielt mit seinem Silent Explosion Orchestra die großen Hits von Count Basie, Duke Ellington oder Glenn Miller. Ein leichtes Schulterzucken, dann ein Kopfnicken. Kevin Naßhan spielt nicht Schlagzeug, er tanzt es; und es ist ihm vermutlich gar nicht bewusst. “Beim Spielen vergisst man sehr schnell, was außen rum passiert. Das ist auch bei Konzerten so. Wenn die Musik anfängt, ist man da voll drin“, sagt der Schlagzeuger aus Schwalbach. Auf der Bühne lebt der 26-Jährige seinen Traum, den er hartnäckig verfolgt. 2016 gründete er nach dem Musikstudium das Silent Explosion Orchestra – als Manager, Schlagzeuger und Bandleiter. Mit dieser Big Band eröffnet Naßhan das 32. Internationale Jazzfestival in Sankt Ingbert. Wir haben die  Band samt Leader bei ihrem letzten Konzert besucht.


Salomé – Premiere im Saarländischen Staatstheater (Foto: SST/Martin Kaufhold)

Im Erzähllabyrinth – Salome im monumentalen Bühnenbild von Sebastian Hannak

Er ist einer der ganz Großen: Im letzten Jahr hat der Bühnenbildner Sebastian Hannak den renommierten Faustpreis bekommen; jetzt ist sein Bühnenbild für die Oper „Salome“ in Saarbrücken zu bestaunen. Ein Musterbeispiel dafür, was ein Bühnenbild leisten kann. Sebastian Hannak wollte ein Erzähllabyrinth schaffen. Was sich dahinter verbirgt, ist einfacher als das Wort Erzähllabyrinth vermuten lässt. Es geht um Räume, die die Geschichte der handelnden Personen klar hervortreten lassen. Diese sind mit ihren großen Wänden monumental und sachlich zugleich. Das ermöglicht eine Konzentration auf die psychischen Entwicklungen der Handelnden. Und die haben es von Anfang an in sich.

Das Stück “Salome“ rief die Zensur auf den Plan und provozierte Anfang des 20. Jahrhunderts einen handfesten Theaterskandal: Richard Strauss Opern-Einakter Salome, der das gleichnamige Drama von Oscar Wilde vertont, zeigt eine junge verwöhnte Frau, die von ihrem Vater den Kopf des Propheten Jochanaan fordert - nur weil dieser sich mehr für spirituelle als für die sehr diesseitigen Reize der Königstochter interessiert. Dass Salome zwischendurch in ihrem legendären Schleiertanz immer mehr Hüllen fallen lässt, entsprach ebenfalls nicht den Moralvorstellungen des damaligen Publikums. In Sebastian Hannaks Bühnenbild entfaltet sich diese provozierende Geschichte – klar, deutlich und mit vielen Assoziationsmöglichkeiten. Der Hof von Herodes wird ebenso angedeutet wie ein kaputtes Herrschhaus unserer Zeit. Und Anspielungen auf die Geilheit alter Männer, die sich an obszönen Videos mit kleinen Mädchen aufgeilen, kommen auch nicht zu kurz. Salome am Saarbrücker Staatstheater ist eine vielschichtige Interpretation des alten Stoffes.


Ein Saxophonspieler (Foto: dpa/Tobias Hase)

Jazzige Grenzbegegnungen – Susan Weinert trifft auf Leszek Modzer

Zwei Legenden treffen aufeinander: Susan und Martin Weinert aus dem Saarland treffen auf den polnischen Klavierstar Leszek Modzer. Die Jazzmusiker treten nun zusammen beim Jazzfestival St. Ingbert auf. Wenn der 1971 geborene Pole Leszek Możdżer heute als wichtigste Entdeckung des jüngeren polnischen Jazz und als einer der herausragenden Pianisten der internationalen Szene gilt, dann nicht zuletzt wegen seiner wegweisenden Grenzgänge zwischen Klassik und Jazz. Er ist der große Romantiker unter den europäischen Jazzpianisten; mit Improvisationen über Themen von Frédéric Chopin begründete er seinen Ruf.

Diese Grenzgänge versprechen eine spannende Begegnung mit der Jazzgitarristin Susan Weinert aus Neunkirchen. Der ist das seltene Kunststückgelungen, sich in zwei ganz unterschiedlichen Genres weltweite Beachtung zu erspielen und einen ganz eigenen Stil & Sound zu kreieren. Von der gefeierten Jazz-Fusion-Gitarristin auf der E-Gitarre in den 90er Jahren, hin zu einer wichtigen und viel beachteten Protagonistin im akustischen Lager der nylon-string-Gitarristen. Eine neue Generation, die sich auf den Weg gemacht hat, im Spannungsfeld von Jazz, Klassik & Weltmusik neue Klangwelten zu entdecken.


Das "Fair Trade Play" des Hope-Theaters Nairobi (Foto: SR)

Theater und Fairer Handel – Die afrikanische Gruppe „Hope“ im Saarland

Es geht um Kraftwerke und die Luft verschmutzende Fabriken. In seinem Stück „The Fair Trade Play“ untersucht das Ensemble „Hope“ aus Kenia, warum Fairer Handel zum Klimaschutz beiträgt und die Wegwerfindustrie nicht? Das Hope Theatre Nairobi ist eine sozial-politische Theatergruppe aus Nairobi (Kenia), die 2009 vom deutsch-österreichischen Regisseur Stephan Bruckmeier mit jungen Erwachsenen aus den großen Armenvierteln der Metropole mit dem Ziel gegründet wurde, armen und chancenlosen Jugendlichen eine Zukunftsperspektive zu geben.

Seitdem trainiert das Ensemble eigenständig und kontinuierlich in Kariobangi, einem der östlichen Slumbezirke in der Nähe der legendären Mülldeponie, und arbeitet immer wieder projektbezogen mit RegisseurInnen, SchauspielerInnen und StudentInnen aus Europa und Afrika. Seit 2012 reist das Ensemble jedes Jahr nach Deutschland und präsentiert Stücke zum Thema Fairness im wirtschaftlichen und sozialen Kontext. Isabel Heine hat den Auftritt des Theaterprojektes besucht.


Logo: WimS Kulturtipps (Foto: SR)

Kulturtipps

  • Comedy 03.05.2018 Özgur „ Ötze“ Cebe – Stadthalle St. Ingbert; Beginn: 19.30 Uhr

  • Musik 29.04.2018 Nino Deda & Michael Marx- Thalia-Lichtspiele Bous; Beginn: 11.00 Uhr

  • Musik 27.04.2018 Eagles Tribute “One of these Night  - Illipse Illingen; Beginn: 19.30 Uhr

  • Musik 28.04.2018 African Unity Band – Breite 63 Saarbrücken; Beginn: 20.00 Uhr

  • Comedy  20.04.2018 Herr Schröder  „ World of Ehrkraft -  Saarbrücken Congresshalle ; Beginn: 20.00 Uhr

  • Musik  20.04.2018 Lars Redlich Melodie – Tufa Trier; Beginn: 20.00 Uhr


Moderation: Isabel Sonnabend

Isabel Sonnabend (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Artikel mit anderen teilen