Wir im Saarland - Grenzenlos (04.10.2021)

Wir im Saarland - Grenzenlos

 

Diesmal gehen wir auf Trüffelsuche, berichten über den Protest gegen einen Autobahnausbau bei Thionville, eine jahrhunderte alte Fehde zwischen zwei Adelsgeschlechtern und sammeln Kastanien in der Südpfalz.

Sendung: Montag 04.10.2021 18.50 Uhr


Die Themen der Sendung


Kampf um den Schlosspark: Fanny Aymer, das Chateau de Bétange und die Autobahn

Für viele Menschen ist es eine Erleichterung: Das Entlastungsstück der französischen A 31 bei Thionville. Denn die täglichen Staus dort sind endlos. Fanny Aymer dagegen ist alles andere als begeistert: Die Erweiterung würde nämlich durch den Park ihres Schlosses, dem Château de Bétange, führen. Ihrem Protest haben sich mehrere Umwelt- und Tierschutzorganisationen angeschlossen. Wir treffen Fanny Aymer, die sagt: Neben ihrem persönlichen gibt es auch ein öffentliches Interesse am Erhalt des Geländes.

Kontaktinformationen:
Château de Bétange
57190 Florange
Frankreich
GPS-Koordinaten: 49°20'09°N 6°07'30"E
Email: sauvegarde.betange@gmail.com
Website: www.chateaudebetange.com


 

Kampf zwischen Adelsgeschlechtern: Die fast vergessenen Burgen von Ottrott

Sie sind ein Wahrzeichen von Ottrott und doch wenig bekannt: Die Burgen Rathsamhausen und Lutzelbourg beherrschen den Ort seit dem 13. Jahrhundert. Diese beiden Ruinen aus rosafarbenem Sandstein liegen direkt nebeneinander und zeugen von den Kreuzzügen und der Rivalität zwischen zwei Adelsfamilien. Wir begehen den Ort mit Mitgliedern des Vereins zur Erhaltung der Schlösser und erfahren unter anderem von jahrhundertealten Fehden.

Kontaktinformationen:

Château Rathsamhausen d'Ottrott
67530 Ottrott
Tel. : +33 (0)3 88 95 29 34

Château de Lutzelbourg
7530 Ottrott

Les Amis des Châteaux d’Ottrott
12 rue des roselières
67210 Obernai
Frankreich
Email: catherine.loth.67@orange.fr
Website: www.amchott.fr


 

Kampf für den besten Genuss: „Trüffelpapst“ Yves Schweitzer

Yves Schweitzer lebt in Void-Vacon, zwischen der Maas und dem Rhein-Marne-Kana. Früher war die Maasgegend bekannt für ihre Trüffeln. Die Lothringer belieferten Herzöge und Könige. Doch das Wissen um die besten Fundorte ging verloren. Erst vor 50 Jahren wurden die Knollen wiederentdeckt, seither werden sie auch gezüchtet. Wir begleiten Yves Schweitzer und seinen Trüffelschnüffelhund Juna auf der Suche und in der Küche.

Kontaktinformationen:
Yves Schweitzer
9 chemin dessous les Vignes – Le Verger –
55190 Void-Vacon
Tel : 06.86.33.22.49
Email : yves.tuber@yahoo.fr


Kurz & gut

Tipps und Trends aus der Großregion [mehr]


Kampf um die beste Keschde: Isabel Schäfer geht auf Sammeltour

Herbstzeit ist Kastanienzeit. Um die leckeren „Keschde“ dreht sich momentan auch alles in der Südpfalz. Vom 1. Oktober bis zum 15. November ist es wieder Zeit für die Kastanientage, wo man an Veranstaltungen wie „Waldbaden mit Keschde“ oder einem „Keschde Abend“ teilnehmen kann. In diesem Jahr findet auch wieder der Hauensteiner Kastanienmarkt statt, am Sonntag, 17. Oktober 2021 von 11 bis 18 Uhr auf dem Johann-Naab-Platz. Davor und danach kann man sie aber auch auf dem Pfälzer Keschdeweg erleben. Isabel Schaefer nimmt uns mit auf eine Sammeltour.

Kontaktinformationen:
Keschdeweg
Südliche Weinstrasse Annweiler e.V.
Telefon: 06346 - 22 00
Website: www.keschdeweg.de


Interview: Auf welche Konzerte in der Großregion können wir uns freuen?

Endlich wieder lautes Dröhnen, das man in der Magengegend spürt, endlich wieder das Idol hautnah erleben – so langsam wird ein Leben wie vor Corona wieder denkbar. Die 3G-Regel macht es möglich, dass man wieder auf Konzerte, ins Theater und Kino gehen kann. Wir sprechen mit unserem Musikexperten Gerd Heger über Konzerte in Grand Est und Luxemburg, auf die man sich in diesem Herbst so richtig freuen kann.

Gerd Hegers Chansonkalender


Moderation: Marcel Lütz-Binder

Marcel Lütz-Binder (Foto: Pasquale D'Angiolillo)
Marcel Lütz-Binder

Kurz & gut


Festival „Nancy Jazz Pulsations“

In Nancy wird seit Samstag wieder kräftig gejazzt. Bei den Konzerten des Festivals „Jazz Pulsations“ stehen wieder regionale sowie international bekannte Künstler auf den Bühnen der Stadt, teilweise auch in Schulen und Krankenhäusern. Die Preise sind von Konzert zu Konzert unterschiedlich. Letztes Jahr kamen insgesamt 28.000 Fans. Die „Nancy Jazz Pulsations“ gehen bis zum 16. Oktober. Für die meisten Konzerte ist ein 3-G-Nachweis nötig.

Weitere Informationen: www.nancyjazzpulsations.com


Filmfestival „CinEast“ in Luxemburg

Am Donnerstag startet in Luxemburg das Filmfestival CinEast mit Filmen aus Mittel- und Ost-Europa. Bis zum 24. Oktober werden über 80 Lang- und Kurzfilme gezeigt. Schwerpunkt des Festivals ist dieses Jahr das Thema Flucht. Auf dem Programm stehen mehrere Produktionen mit deutscher Beteiligung, wie „Der Masseur“ und „Der Schein trügt“.  Ein Einzelticket kostet sieben Euro, der Festivalpass 30 Euro. Einige Filme kann man auch online anschauen.

Weitere Informationen: www.cineast.lu


Vergängliche Kunst in Metz

Die „Vitrine éphémère“ heißt ein Ausstellungsort im Zentrum von Metz, benannt nach dem gleichnamigen Künstler-Kollektiv. Neben der Dauerausstellung wird regelmäßig einem weiteren Künstler oder einer Künstlerin aus der Region Raum für eine Werkschau gegeben. Zurzeit sind Arbeiten von Pierre Hanot zu sehen, der ebenfalls aus Metz stammt. Für seine farbenfrohen Collagen zerschneidet er die verschiedensten Zeitschriften. Seine Werkschau geht noch bis zum 31. Oktober. La Vitrine éphémère ist von mittwochs bis samstags geöffnet, der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen: www.lavitrineephemere.com


Neues Buch über Neustadt an der Weinstraße

Ein neues Buch erzählt die Geschichte von Neustadt an der Weinstraße. Autor Pirmin Spieß berichtet unter anderem von der ersten Erwähnung der Stadt im dreizehnten Jahrhundert, vom Bau der Kästenburg, aus deren Ruine später das Hambacher Schloss entstand, von der Besatzung durch Frankreich zur Zeit Ludwig des Vierzehnten sowie vom Hambacher Fest 1832. Während des Zweiten Weltkriegs war der französische Politiker Robert Schuman in der Stadt inhaftiert, konnte aber fliehen. Die „Kleine Geschichte der Stadt Neustadt an der Weinstraße“ ist im Verlag Regionalkultur erschienen und kostet 19 Euro 90.

Weitere Informationen: www.verlag-regionalkultur.de


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja