Wir im Saarland - Grenzenlos (08.03.2021)

Wir im Saarland - Grenzenlos

 

In der kommenden Sendung berichten wir über die Situation von Pendlern und deutschen Familien, die im Nachbarland Frankreich leben und ein junges Paar, das kurz vor Beginn der Pandemie in Lothringen ein Gästehaus eröffnete. Außerdem geht es um ein luxemburger Projekt, das Assistenz-und Theraphie-Hunde finanziert und den Artenschutz im Dahner Felsenwald.

Sendung: Montag 08.03.2021 18.50 Uhr


Die Themen der Sendung


Geduldsprobe: Ohne Test nicht über die Grenze

Seit dem 2. März um Mitternacht dürfen Einwohner des Departement Moselle nicht mehr über die Grenze nach Deutschland ohne ein negatives Coronatestergebnis, das nicht älter als 48 Stunden ist. Davon betroffen sind Tausende Grenzpendler, Schulkinder und Menschen, die ihre Angehörigen pflegen oder in Deutschland Arzttermine wahrnehmen müssen. Wie empfinden sie die neuen Maßnahmen? Wir begleiten einen Vormittag lang eine deutsche Familie aus Moselle. Eine Kollegin, die ebenfalls dort lebt, filmt auf französischer Seite und fährt mit der Familie bis zum Testzentrum. Auf der deutschen Seite übernimmt ein zweiter Kollege und ist mit der Familie unterwegs zur Schule und zur Arbeit.

Dazu im Anschluss an den Beitrag im Interview: SR-Reporterin Carolin Dylla zum Chaos, das diese neue Regelung verursacht hat und wie die Menschen in der Region sie erleben.


Ferien beim Nachbarn: Gästehaus "Bienvenue chez nous"

Im Süden Lothringens liegt das 300-Seelen Dorf Bleurville in einer vom Tourismus noch wenig berührten Ecke. Hier haben Janine und Ronald Bosman aus den Niederlanden vor gut einem Jahr ein Gästehaus eröffnet – doch zwei Wochen nach der Eröffnung kam der erste Corona-bedingte Lockdown. Trotz des schlechten Starts wollen sie sich nicht unterkriegen lassen.

Gästehaus « Bienvenue chez nous »

Janine und Ronald Bosman
9 Route de Monthureux
88410 Bleurville
Frankreich

Tel.: +33(0)3 29 086181
Email: info@bleurville.eu


Kurz und Gut

Tipps und Trends aus der Großregion [mehr]


Win-Win-Situation: Müll sammeln und Hunde ausbilden

In Luxemburg gibt es seit mittlerweile zehn Jahren die Aktion „E Stopp fir a Mupp“, was übersetzt so viel heißt wie: ein Flaschenverschluss für einen Hund. Denn mit Flaschenstopfen werden Assistenzhunde für Pflegeheime oder Behinderteneinrichtungen finanziert. Schulkinder in Remerschen führen uns vor, wie das geht.

„e Stopp fir e mupp“
ASA asbl
A Klatzber 29
9150 Eschdorf
Luxemburg

Tel.: +352 (0)839 842
Email: info@asa-asbl.lu
Website: www.asa-asbl.com

Leider können Saarländerinnen und Saarländer nicht bei der Aktion "E Stupp fir e Mupp" teilnehmen - es gibt aber ähnliche Projekte im Saarland:


Mensch vs. Natur: Artenschutz im Dahner Felsenland

Felsen, die weit über den Wald herausragen, sind Anziehungspunkte: Für Wanderer und Kletterer, die den Fels erobern wollen, für Naturfreunde, die sich am Anblick erfreuen und für Greifvögel, die mit ihrer riesigen Spannweite eine große Landefläche oberhalb der Baumkrone brauchen. Soll der Mensch einschreiten, wenn der Wald über den Fels hinwegwächst? Wir begleiten einen Biologen auf seiner Suche nach Entscheidungshilfen.

Tourismusbüro Dahner Felsenland

Schulstraße 29
66994 Dahn

Tel.: 0 63 91 91 96 - 00
E-Mail: info@dahner-felsenland.de
Website: www.dahner-felsenland.net


Moderation: Jochen Erdmenger

Eine Stimme von SR 2: Jochen Erdmenger (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Kurz und Gut (Foto: SR)

Kurz und Gut


Kinosaal mieten in Luxemburg

Auch in Luxemburg sind die Kinos geschlossen. Es ist aber möglich, einen Saal für eine Privatvorstellung anzumieten. Bis zu 10 Personen dürfen insgesamt rein – egal ob es sich um Verwandte, Freunde oder Arbeitskollegen handelt. Die Hygiene- und Abstandsregeln müssen natürlich eingehalten werden. Den Film und die Uhrzeit kann man sich aussuchen. Die Saalmiete kostet pauschal 199 Euro. Popcorn und Getränke sind allerdings nicht erlaubt, denn die Maskenpflicht gilt auch im Kinosaal.


Online im Botanischen Garten von Nancy

Der Botanische Garten vor den Toren von Nancy bietet zurzeit Online-Besichtigungen für Schulklassen und Workshops für Erwachsene an. Auf einer Fläche von 35 Hektar beherbergt der Botanische Garten mehr als 12.000 Pflanzen aus allen Kontinenten und ist damit einer der größten Frankreichs. Die Workshops finden freitags von 13 bis 14 Uhr statt. Sie sind kostenlos. Bislang gibt es sie allerdings nur auf Französisch. Beim Kurs am kommenden Freitag geht es ums Selberpflanzen von Tomaten.

Weitere Informationen: www.nancy-tourisme.fr


FuturforEst: Neue Bäume in der Heimat

Die Region Grand Est testet Baumsorten, die in unserer Region bislang nicht heimisch sind. Für das Projekt FuturforEst haben Förster bei Fénétrange im Département Moselle fünf Baumarten gepflanzt, die aus Ländern wie den USA, Kanada oder auch Nordafrika stammen. Sie sind nicht nur gegen extreme Witterung resistent, sondern auch widerstandsfähiger gegen Schädlinge. Die Wissenschaftler rechnen damit, dass hier in gut 50 Jahren ähnliche klimatische Bedingungen herrschen werden wie jetzt in den Ursprungsländern. Das Projekt läuft über mehrere Jahrzehnte.


Frecher Elsass-Reiseführer

Der neue Marco-Polo-Reiseführer über das Elsass kommt bunter und frecher daher. Neben den bekannten Insider-Tipps gibt es nun auch Touren-Apps, Playlists und Netz-Tipps. Der Autor, Pascal Cames, verrät unter anderem, wo es den besten Flammkuchen zu essen gibt und wo man dem letzten Flussschiffer auf der Ill begegnet. Einer seiner Tipps für Visiten mit Kindern: das Mitmachmuseum „Le Vaisseau“ in Straßburg. Cames‘ Fazit: „Das Elsass lebt und liebt seine Widersprüche.“ Der Reiseführer kostet 14 Euro.

Weitere Informationen: www.marcopolo.de


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja