Kurz und Gut (Foto: SR)

Kurz und gut

Tipps und Trends aus der Großregion

Seit einem Jahr Öffis für umme in Luxemburg

Seit genau einem Jahr ist die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs in Luxemburg kostenlos. Ob Bus, Tram oder Regionalzug: in Luxemburg braucht kein Fahrgast mehr ein Ticket – weder Einheimische noch Pendler oder Touristen. Nur wer im Zug erster Klasse fahren möchte, muss weiterhin zahlen. Wegen der Corona-Pandemie ist das Nahverkehrsangebot bislang allerdings weniger intensiv genutzt worden als erwartet.

Start des Luxemburg City Film Festivals

In Luxemburg-Stadt beginnt am Donnerstag die elfte Auflage des Luxembourg City Film Festivals. Sie wird hybrid sein: zu einem Teil mit Publikum im Saal, zum anderen Teil im Netz. Außerhalb Luxemburgs kann man die Filme allerdings nicht online anschauen. Zum Auftakt wird der in Venedig mit dem „Goldenen Löwen“ ausgezeichnete Film „Nomadland“ mit Oscar-Preisträgerin Frances McDormand gezeigt. Der Abschlussfilm ist die iranische Produktion „There is no Evil“, die im vergangenen Jahr bei der Berlinale den Goldenen Bären gewonnen hat. Das Festival geht bis zum 14. März.

Weitere Informationen: www.luxfilmfest.lu

Weiße Trüffel aus dem Reagenzglas

Dem französischen Forschungsinstitut INRAE ist es gelungen, weiße Trüffeln zu züchten. Es ist die seltenste und teuerste Trüffelart, die nur in den Wäldern weniger europäischer Länder vorkommt. Sie kostet 1.500 bis 3.000 Euro pro Kilo, bei Versteigerungen werden sogar bis zu 50.000 bezahlt. Nach mehr als zwölf Jahren Experimenten haben die Wissenschaftler es erstmals geschafft, die weißen Trüffeln außerhalb ihres natürlichen Verbreitungsgebiets zu produzieren: in einer Versuchsplantage in Südwestfrankreich. Jetzt wollen sie herausfinden, in welcher Umgebung die neue Züchtung gedeiht.

Bildband „Luxemburg – eine Zeitreise“

Der Bildband „Luxemburg – eine Zeitreise“ lädt ein, die Geschichte unseres Nachbarlandes zu erkunden – von den urzeitlichen Knochenfunden bei Oetringen über die Industrialisierung bis hin zu Luxemburg-Stadt als Sitz europäischer Institutionen. Erklärungen und schöne Fotos finden sich unter anderem zum ‚Klein-Versailles‘ im Eischtal, zu den riesigen Mühlsteinen aus dem Müllerthal und zur kleinen Marien-Statue in einem Baum bei Hersberg. Das großformatige Buch ist im Verlag Ernster Editions erschienen und kostet 55 Euro.

Weitere Informationen: www.ernster.com

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja