Wir im Saarland - Grenzenlos (09.11.2020)

Wir im Saarland - Grenzenlos

 

In dieser Woche besuchen wir einen Lothringer, der mit seinen besonderen Gemälden die Brustkrebsforschung unterstützt, treffen junge Leute in Luxemburg, die ein sogenanntes 'Erdschiff' bauen und sprechen über den Vorschlag, nur noch einen Flughafen in der Großregion zu erhalten.

Sendung: Montag 09.11.2020 18.50 Uhr


Die Themen der Sendung


Für die Forschung: Lothringer malt Männerbrüste

Jeden Oktober malt Fabrice Entemeyer aus der Nähe von Metz nackte männliche Oberkörper. Den Erlös seiner Gemälde spendet er der Forschung für den Kampf gegen Brustkrebs. Warum Männer-Brüste? Erstens, weil auch bei Männern Brustkrebs auftreten kann und zweitens, weil weibliche Brüste in sozialen Medien zensiert werden.

Fabrice Entemeyer

Email: fab.entemeyer@wanadoo.fr
Website: www. fabentemeyer.canalblog.com
Facebook: www.facebook.com/ fabrice.entemeyer


Für die Umwelt: Junge Leute bauen in Luxemburg ein ‚Erdschiff‘

Im luxemburgischen Redange entsteht zurzeit ein autark funktionierendes Ökohaus aus Müll und recycelten Materialien: ein sogenanntes ‚Erdschiff‘. Gebaut wird es von jungen Menschen aus ganz Europa, die ein freiwilliges soziales Jahr absolvieren. Wer sind die jungen Leute, die sich hier engagieren?

Freiwilligenarbeit „Youth and Work“

11 Grand Rue
8510 Redange
Luxemburg
Telefon: +352 (0) 26 62 11 41

Email: info@youth-and-work.lu

Website: www.youth-and-work.lu


Für die Großregion: ein Flughafen soll genug sein

Sechs Flughäfen gibt es in der Großregion. Während jede Region versucht, ihren Airport mit Subventionen am Leben zu halten, hält ein Bündnis aus Verkehrs- und Umweltverbänden es aus wirtschaftspolitischen und ökologischen Gründen für besser, auf nur einen Airport zu setzen – und zwar auf den in Luxemburg.

Dazu im Interview: Werner Ried, Landesvorstand VCD Saar


Kurz und gut

Tipps und Trends aus der Großregion [mehr]


Für die Heimat: Autokennzeichen mit Elsass-Logo

Seit 2016 muss auf allen Nummernschilder von Autos aus Ostfrankreich das Grand Est-Logo prangen. Viele Elsässer empfanden das als so unerträglich, dass sie es mit einem Elsass-Wappen überklebt haben und alles daran gesetzt haben, damit wieder ein elsässisches Logo die Kennzeichen ziert. Das wird ab dem 1. Januar 2021 der Fall sein. Nur welches Logo es sein wird, ist noch offen.


Ferien beim Nachbarn: Übernachten mit Schutzengel im Elsass

Im elsässischen Schoenau besitzen Agnès und Marco Simon ein über 200 Jahre altes Haus. Den Kornspeicher des typischen Elsässerhofs haben sie zum Gästehaus "L’Ange et l’Hüess" umfunktioniert. Im japanisch angelegten Garten praktiziert Marco sein neues Hobby: das Schmieden von Damaszener Klingen.

Gästehaus L'Ange&L'Hüss

Agnès und Marco Simon
14 Rue de la Liberté
67390 Schœnau
Frankreich
Telefon: : +33 6 14 40 10 46

Email: a.simon.schoenau@gmail.com

Website: www.langeetlhuss.jimdofree.com


Moderation: Christine Alt

Christine Alt (Foto: Pasquale D'Angiolillo/SR)

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja