(Foto: SR)

Kurz und gut

Tipps und Trends aus der Großregion

Feierlichkeiten und Markt rund um Nikolaus in Nancy

In Nancy heißt der Weihnachtsmarkt Nikolaus-Dorf. Denn im Mittelpunkt der Feierlichkeiten steht zunächst der Heilige Nikolaus, der Schutzpatron von Lothringen. Erst am Mittwoch übernimmt der Weihnachtsmann. Über sechzig Buden stehen auf dem prächtig geschmückten Platz Charles III. Gastland ist dieses Jahr Luxemburg. Die meisten Stände bleiben bis zum 5. Januar.

Weitere Informationen: www.nancy-tourisme.fr/de

Mosaik-Kunst schmückt Felsentreppe in Pirmasens

Das Mosaik an der Felsentreppe in Pirmasens ist fertig. Die aus Chile stammende Künstlerin Isidora Paz Lopez sowie rund 100 weitere Künstler aus 24 Ländern haben daran 15 Monate gearbeitet. Die teils exotischen Motive aus Flora und Fauna haben die Treppe zu einem echten Hingucker gemacht. Mit rund 70 Quadratmetern ist das Mosaik wohl das größte in der Großregion.

Konzert und Ausstellung zu „Chansons ohne Grenzen“

Der französische Chansonnier und Musikjournalist Frédéric Zeitoun gibt am Mittwoch in der Reihe „Rendez-vous Chanson“ ein Konzert im Funkhaus Halberg. Dabei präsentiert er Songs aus seinem aktuellen Album „Duos en solitaire“. Zeitoun kommt im Rahmen der Ausstellung „Chansons ohne Grenzen“ nach Saarbrücken. Die zeigt Fotos und Plakate von Chansonniers, die im Saarland aufgetreten sind. Das Konzert wird von SR2 Kulturradio live übertragen.

Weitere Informationen: www.sr2.de

Getanzte Mathematik

Im Theater Le Carreau in Forbach läuft am Donnerstag das Tanzstück „Rule of three“ des belgischen Choreographen Jan Martens. Dabei zerlegt ein Trio tänzerisch den Dreisatz. Die drei Teile des Stücks haben jeweils eigene Regeln und ein eigenes Tempo. Der Eintritt kostet 24 Euro.

Weitere Informationen: www.carreau-forbach.com/de

Deutsch-französische Geschichte(n) rund um den Perlwein

Der ehemalige SR-Journalist Volker Hildisch hat ein Buch über die Geschichte und Geschichten rund um Sekt und Champagner geschrieben. Darin ist zu erfahren, dass an der Entwicklung des Champagners auch deutsche Kellermeister beteiligt waren; dass Frankreich im Versailler Vertrag den deutschen Winzern verbot, für ihre Perlgetränke den Begriff ‚Champagner‘ zu verwenden; und dass der erste ‚Rotkäppchen‘-Sekt in Lothringen hergestellt wurde. Das Buch „Als Rotkäppchen Frankreich verlassen musste“ ist im Seume-Verlag erschienen und kostet 24 Euro 90.

Weitere Informationen: www.seume-verlag.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja