Wir im Saarland - Grenzenlos (09.09.2019)

Wir im Saarland - Grenzenlos

 

Hier sehen Sie das Video vom 9. September. In dieser Woche widmen wir uns unter anderem der Suche nach Mikroplastik in unseren Flüssen, entdecken seltener Spezies an der Mosel und besuchen den Römerpfad in Trier.

Sendung: Montag 16.09.2019 18.50 Uhr


Die Themen der Sendung


Friederike Stock forscht zum Thema Mikroplastik. (Foto: SR)

Schädliche Stoffe aufspüren: Mikroplastik in unseren Flüssen

Friederike Stock von der Bundesanstalt für Gewässerkunde in Koblenz untersucht, wie viele Mikroplastik-Partikel sich in den deutschen Flüssen befinden. Ihr Team hat Mikroplastik auch in kleinen Lebewesen wie Schnecken, Muscheln und Wasserflöhen sowie im Flussboden gefunden.

Dr. Friederike Stock
Dipl.-Geographin

Bundesanstalt für Gewässerkunde
Referat Biochemie, Ökotoxikologie (G3)
Am Mainzer Tor 1
56068 Koblenz

Telefon: +49 (0)261 1306-5953
Fax-Nr.: +49 (0)261 1306-5363
E-Mail: stock@bafg.de


Naturschutzgebiete Mosel (Foto: SR)

Seltene Spezies entdecken: Biotope an der französischen Mosel

Seit einer großen Überschwemmung Anfang des 17. Jahrhunderts hat die Mosel im Département Moselle streckenweise ein neues Flussbett. In der Nähe von Metz baut eine Naturschutzorganisation einen Steg in das ehemalige Moselbett, um daraus einen Naturlehrpfad zu machen. Durch die Feuchtigkeit im Boden und die lange Abgeschiedenheit haben sich hier seltene Pflanzen- und Tierarten angesiedelt.

Conservatoire d’espaces naturels de Lorraine (CEN)
Antenne Meuse et Meurthe-et-Moselle
Chambley Planet'Air - Hangar 610
Tour de Contrôle
54470 Hageville

Frankreich

Telefon: 0033 (0)3 82 20 88 00

E-Mail: centhiaucourt@cren-lorraine.fr

Antenne Nord-Moselle
Maison de la Nature du Pays de Sierck
Chemin d'Evendorff
57480 Montenach
Frankreich
Telefon: 0033 (0)3 82 83 62 84
E-mail: cenmontenach@cren-lorraine.fr
Internet: www.cen-lorraine.fr


Steinbruch im Dep. Meuse (Foto: SR)

Begehrte Rohstoffe abbauen: Kalk-Steinbruch an der Maas

Im lothringischen Pagny fließt die Maas durch schroffe weiße Berge, die seit Jahrhunderten als Steinbruch genutzt werden. Der dortige Kalk ist besonders weich und wird in der chemischen sowie in der Eisen- und Stahlindustrie genutzt. Der schneeweiße Kalkstein dagegen ist sehr fest und wurde für viele Kirchen und Schlösser sowie als Fundament für die großen Boulevards von Paris verwendet.

Mehr über das Urmeer können Sie sich hier ansehen:

Video (01.08.2019)
Fahr mal hin - Auf Urmeer-Spuren von der Saarpfalz bis an die Mosel
Wer im Bliesgau wandert, erlebt nicht nur eine der schönsten Kulturlandschaften des Saarlandes, sondern geht auch im wahrsten Sinne des Wortes über geschichtsträchtigen Boden, denn hier lagern Millionen Jahre alte Muscheln und Fossilien.

Video (08.08.2019)
Fahr mal hin: Auf Urmeer-Spuren zwischen Blies und Maas
Der zweite Teil unseres "Fahr mal hin - Auf Urmeer-Spuren" führt uns vom Bliesgau nach Lothringen. Auch dort finden sich überall Zeugnisse des urzeitlichen Meeres. Salzwiesen-Mühlen und Steinbrüche mit Kalkstein erinnern daran, dass hier einmal ein riesiger Ozean das Land bedeckte.


Tierarzt in Grand Est  (Foto: SR)

Serie Saarländer in Grand-Est: Storchdoktor in Sarralbe

Der gebürtige Saarbrücker Ulrich Schaar lebt und arbeitet seit 20 Jahren als Tierarzt im lothringischen Sarralbe. Weil es dort kaum Tierärzte gibt. Er behandelt eigentlich nur Haustiere, im Sommerhalbjahr kümmert er sich aber auch um verletzte Störche. Damit sie in Ruhe wieder zu Kräften kommen können, nimmt er sie sogar mit zu sich nach Hause. Manche Tiere werden dann richtig anhänglich.

Ulrich Schaar
7 rue Raymond Poincare
Cabinet Veterinaire
57430 SarralbeFrankreich


WimS - KURZ & GUT (Foto: SR)

Kurz und gut

Tipps und Trends aus der Großregion [mehr]


Tour de Kultur, Römerpfad (Foto: SR)

Tour de Kultur: der Römerpfad bei Trier

Butzweiler ist Ausgangspunkt für eine Wanderung in die Vergangenheit -  mit viel Kultur und Geschichte am Wegesrand. Der Premiumwanderweg führt über Feld- und Waldwege in die Römerzeit: zu einem Bergwerk, aus dem Sandsteinquader zur Bau der Porta Nigra verwendet wurden, einen Pfad entlang, der direkt durch den Biergarten der Burgruine Ramstein führt, bis hin zum Butzbachtal.

Römerpfad

Premiumwanderweg bei 54309 Newel-Butzweiler, nahe Trier

Startpunkt: Wanderparkplatz Ramsteiner
WegAlternative Startpunkte: Parkplatz am Brunnen „Klaus-Pauli-Platz“ oder Parkplatz unterhalb der Burg RamsteinStrecke: 10 Kilometer


Moderation: Jochen Erdmenger

Artikel mit anderen teilen