Wir im Saarland - Grenzenlos extra: Ferien beim Nachbarn (06.05.2019)

Wir im Saarland - Grenzenlos extra: Ferien beim Nachbarn

Im Herzen der elsässischen Weinstraße

 

Chambres d` hôtes heißt die französische Variante von Bed and Breakfast: Statt im Hotel schläft man bei anderen Menschen zu Hause. Sie vermieten Zimmer, machen Frühstück, manchmal auch Abendessen. "Wir im Saarland - Grenzenlos" stellt in der Reihe "Ferien beim Nachbarn" immer wieder besondere Adressen in der Grenzregion vor.

Sendung: Montag 06.05.2019 18.50 Uhr

In einer Extra-Ausgabe geht es dieses Mal an die elsässische Weinstraße. Wir starten in Colmar. Von dort geht es immer der Weinstraße entlang nach Kientzheim mit der ältesten Weinbruderschaft des Elsass und einem Keller mit 60.000 Flaschen. Das beschauliche Örtchen Zellenberg bietet einen guten Kontrast zum quirligen, bei Touristen beliebten Ribeauvillé. Am Schluss verlassen wir die Weinberge und fahren wenige Kilometer bergauf in den Vogesenwald nach Thannenkirch.

Klosterscheune und Baumhäuser

Ebenso abwechslungsreich wie die Orte und die Landschaft sind die Gästehäuser, die wir besuchen: Für ihr denkmalgeschützten 1900-Haus in Colmar hat Gastgeberin Aurélie Barraux ein modernes Konzept entwickelt, dass ihre Liebe zur Kunst mit augenzwinkerndem Humor vereint. In Kientzheim empfängt Familie Butterlin ihre Gäste in einem typischen, originalgetreu eingerichteten Bauernhaus.

In Zellenberg wacht der Hausstorch in seinem Nest über die Buddhas im Garten, denn Alain und Marijo Berlenbach haben von ihren Reisen nach Asien inspirieren lassen. In einer luxuriös ausgestatteten ehemaligen Klosterscheune in Ribeauvillé bewirten Anne und Pierre-Etienne Reitter ihre Gäste. Und in Jean-Claude Uhls Baumhäusern in Thannenkirch übernachtet man hoch oben inmitten der Natur - sie sind besonders bei Hochzeitspaaren beliebt. Wie immer gibt es viel zu entdecken in den Ferien beim Nachbarn!


Die Gästehäuser


Gästehaus „Miss bABa“ – Übernachten bei einer Kunstliebhaberin in Colmar

Das Frühstücksgeschirr für ihre Gäste hat Aurélia Barraux selbst getöpfert und wer möchte, kann in einem ihrer Kurse lernen, wie das geht. Darüber hinaus vermittelt sie gerne Kontakte zu lokalen Künstlern, deren Werke sie auch in ihrem Gästehaus ausstellt. Bei „Miss bABa“, wie sie sich selbst nennt, geht es familiär und kreativ zu.


Gästehaus „Gîtes alsaciens Butterlin“ – Übernachten in authentischem Elsässerhaus in Kientzheim

Bei Christine Butterlin kann man stilecht in einem typischen Bauernhaus an der elsässischen Weinstraße übernachten. Die Stuben sind möglichst originalgetreu eingerichtet und zum Frühstück gibt es jeden Morgen frisch gebackenen Gugelhupf und Brioche. Im idyllischen Örtchen Kientzheim geht es noch recht gemütlich zu. Man kann durch die alten Gassen schlendern, das Weinarchiv der Bruderschaft Saint Etienne bestaunen oder Gastgeber Michel Butterlin bei seinen traditionellen Malerarbeiten über die Schulter schauen.


Gästehaus „Au Nid de Cigogne“ – fernöstlich Übernachten im elsässischen Zellenberg

Das kleine Örtchen Zellenberg liegt inmitten der Weinberge. Gleich neben seinem Wehrturm steht ein Stadtwächterhaus aus dem 13. Jahrhundert. Heute beherbergt es das Gästehaus „Au nid de cigogne“ - „Am Storchennest“. Benannt nach dem Dauergast auf dem Dach. Betritt man den Garten und das Haus, eröffnet sich eine exotische Welt der Farben. Denn bei der Einrichtung haben sich die Gastgeber von ihren Reisen nach Asien inspirieren lassen.


Gästehaus „La Grange du Couvent“ – Übernachten in ehemaliger Klosterscheune in Ribeauvillé

Wer Urlaub im Elsass machen will, ist in Ribeauvillé genau richtig. Das malerische Örtchen an der Weinstraße ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen oder Radtouren. Das dachten sich auch die Gastgeber der „Grange du Couvent“. Sie leben sonst in Colmar und kommen meist am Wochenende raus ins Grüne. Die Bewirtung von Gästen in ihrer luxuriös ausgebauten Klosterscheune ist für sie keine Arbeit, sondern Erholung.


Gästehaus „Les Cabanes Essentielles“ – Übernachten in Baumhäusern in Thannenkirch

In Thannenkirch im Elsass kann man die Seele auf ganz besondere Art baumeln lassen. In den „Cabanes Essentielles“ – einfachen aber „himmlischen“ Baumhäusern – übernachtet man hoch oben inmitten der Natur. Von Hochzeitspaaren werden sie gern als Liebesnest für die Flitterwochen gebucht. Aber auch Familien und Gruppen können hier allerhand entdecken: zum Beispiel bei Wanderungen im Wald oder beim Kochen mit Wildkräutern.

Artikel mit anderen teilen