Wir im Saarland - Grenzenlos extra: Fünf außergewöhnliche Gästehäuser in Lothringen

Wir im Saarland - Grenzenlos extra

Fünf außergewöhnliche Gästehäuser in Lothringen

 

Chambres d’hôtes heißt die französische Variante von Bed and Breakfast: Statt im Hotel schläft man bei anderen Menschen zu Hause. Sie vermieten Zimmer, machen Frühstück, manchmal auch Abendessen. "Wir im Saarland – Grenzenlos extra" stellt in der Reihe "Ferien beim Nachbarn" seit Jahren besondere Adressen in Lothringen und im Elsass vor.

Sendung: Montag 30.04.2018 18.50 Uhr

In einer Extra-Ausgabe geht es dieses Mal nach Lothringen. Die Zuschauer besuchen ein Schloss direkt an der Grenze zu Belgien, das seit Jahrhunderten im Besitz derselben Familie ist und mit einem passionierten Flieger und Abenteurer als Schlossherrn aufwarten kann.

In der Umgebung von Verdun besichtigen die Zuschauer die Schlachtfelder des ersten Weltkriegs und Rückzugsorte der deutschen Soldaten hinter der Front. Ausgangspunkte dafür sind zwei schöne, vollkommen unterschiedliche Unterkünfte: Ein historischer Dorfladen, der mit viel Liebe zum Gästehaus umgestaltetet wurde, und ein moderner Holzkuppelbau – eigenhändig vom Besitzer erbaut.

Übernachten an der Maginot-Linie

Weiter geht es nach Metz, der Hauptstadt des Départements Moselle, zu einem Maler, der seine Privat-Galerie zum Gästezimmer umfunktioniert hat.

Im Bitcher Land besuchen die Zuschauer das Fort Simserhof – eines der größten Artilleriebauwerke der Maginot-Linie – und übernachten fast unter freiem Himmel.

Artikel mit anderen teilen