Was ich von mir weiß… – Leben mit dem Down-Syndrom (06.12.2019)

Was ich von mir weiß… – Leben mit dem Down-Syndrom

 

Eine Gesellschaft, die vor allen Dingen auf Leistung setzt, bringt viele von uns an ihre Grenzen – gerade Menschen mit Beeinträchtigungen. „Wir im Saarland – die Reportage“ zeigt wie drei betroffene Jugendliche und ihre Familien diese Herausforderungen meistern.

Sendung: Freitag 06.12.2019 18.50 Uhr

Louise, Christof und Henriette sind mit Down-Syndrom auf die Welt gekommen. Die Abweichung in den Erbanlagen führt meist zu geistigen Beeinträchtigungen beziehungsweise körperlichen Fehlbildungen, die sehr unterschiedlich ausfallen können. Louise, Christof und Henriette müssen damit leben, irgendwie anders zu sein. Im Kontakt mit Familie, Freunden und Mitschülern lernen sie auch immer wieder, gegen den Strom zu schwimmen.

Aber: Die Beeinträchtigungen bringen nicht nur Nachteile mit sich. Die drei können auf verblüffende Weise das Glück in kleinen Dingen finden. „Da haben sie anderen wirklich was voraus!“ – meint Autorin Nora Mazurek. Ihr Film „Was ich von mir weiß“ ist ein Plädoyer dafür, das Leben in seiner Vielfältigkeit und Buntheit anzunehmen und das Beste daraus zu machen.


Bildergalerie: "Was ich von mir weiß"


„Was ich von mir weiß“ entstand ursprünglich als 43minütiger Dokumentarfilm an der Hochschule für Bildende Künste Saar. Mitgewirkt haben Louise Rohrer, Henriette Zaske und Christof Olbrich.

Konzept, Regie, Schnitt: Nora Mazurek
Kamera: Jörn Michaely
Ton: David Rohner
Schnittassistenz: Yvonne Lachmann, Maximilian Derouet
Mischung, Musik: Mike Balzer
Color Grading: Benedikt Dresen

Gefördert durch Saarland Medien und betreut durch Prof. Sung-Hyung Cho.

Weitere Informationen unter: https://nora-mazurek.de/

Die Langfassung wurde für die Fernsehsendung „Wir im Saarland – Die Reportage“ neu bearbeitet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja