Wir im Saarland - Das Magazin (31.03.2022)

Wir im Saarland - Das Magazin

 

In dieser Woche geht es in Wir im Saarland - Das Magazin um alternative Möglichkeiten des Heizens, die Frage, wie es für Kinder und Jugendliche ist, im falschen Körper geboren zu sein und um mexikanischen Pflegekräfte im Saarland. Außerdem wirft das Magazin einen Blick auf die Stadt Neunkirchen und deren Zukunftsvisionen.

Sendung: Donnerstag 31.03.2022 18.50 Uhr


Die Themen der Sendung


Wärme  - Alternative Möglichkeiten des Heizens

Die Folgen des Krieges in der Ukraine spürt jeder. Die Kosten für den Alltag steigen, die Energiepreise explodieren förmlich. Deutschland will sich unabhängig machen von russischem Gas, Öl und von Steinkohle.  Aber was sind die Alternativen?

Derzeit sucht man vor allem andere Anbieter. Vielleicht sollte man auch andere Methoden suchen und die Frage der Energieverteilung neu denken. Im Saarland gibt es durchaus Ansätze für andere Formen der Wärme-und Energiegewinnung.   


Erste Hilfe – Pflegekräfte aus Mexico

Der Pflegenotstand wird immer prekärer. Die Kliniken suchen händeringend Personal, brauchen schnelle Lösungen. Eine Möglichkeit ist die Zuwanderung. Pflegerinnen und Pfleger aus dem Ausland könnten in die Bresche springen.

Das Winterbergklinikum und die Uniklinik werben in einem gemeinsamen Projekt Pflegekräfte aus Mexiko an. Vor kurzem sind 23 in Homburg angekommen. Für die Klinik eine Erleichterung, für die Mexikaner ein neues Leben.


  

Junge  Transgender -   Leben im falschen Körper 

Zwei Prozent der Kinder und Jugendlichen fühlen sich in einem falschen Körper. Sie wünschen sich ein anderes Geschlecht als das, mit dem sie zur Welt gekommen sind. Seit sechs Jahren gibt es an dem Universitätsklinikum Homburg eine Transgender-Sprechstunde. 160 Kinder und Jugendliche werden hier betreut.

Zwei von ihnen haben wir ein Jahr lang begleitet: die elfjährige Ava die sich als Mädchen sieht und den mittlerweile volljährigen Leon, der auf dem Weg zu einem Mann ist. Vor allem Leon erlebt Höhen- und Tiefflüge. Er hat sich schon vor seiner Volljährigkeit zwei geschlechtsangleichenden Operationen unterzogen und kämpft für seine weitere Umwandlung. Er steht dabei ganz alleine da, seine Familie unterstützt ihn nicht.

Im Gegensatz dazu steht Ava noch ganz am Anfang dieses Weges, sie ist noch nicht in der Pubertät. Sie kann auf ihre Familie zählen und muss die schwierigen Entscheidungen, die auf sie zukommen, nicht alleine treffen.


  

Neunkirchen  - Welche Zukunft hat die Stadt?

Neunkirchen war eine Stadt der Schwerindustrie. Die Hüttenwerke und Kohlegruben bestimmten das Leben und sicherten vielen Einkommen und machen auch Wohlstand.

Anfang der achtziger Jahre machte die Hütte dicht. Die Stadt verlor ihre DNA  und sucht seitdem nach neuen, tragfähigen Perspektiven.  Neukirchen ist eine junge Stadt. 1922 wurden ihr die Stadtrechte verliehen. Jetzt wird sie 100 und kämpft um ihre Zukunft.    


Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja