Wir im Saarland - Das Magazin (17.03.2022)

Wir im Saarland - das Magazin

 

In dieser Woche berichten wir unter anderem über einen der spektakulärsten Kriminalfälle der letzten Jahre im Saarland, über die direkten Auswirkungen des Krieges auf Russen und Ukrainer, die seit Jahren hier leben und zeigen die wachsenden Probleme, die Spediteure, Bus- und Taxiunternehmer durch die explodierenden Treibstoffpreise haben.

Sendung: Donnerstag 17.03.2022 18.50 Uhr


Die Themen der Sendung


Daniel B.  – Intensivpfleger mit gefährlichem  Geltungsdrang

Familie S musste miterleben, wie ihr krebskranker Sohn Thorsten 2016 fast an einer Überdosis Beruhigungsmitteln gestorben wäre. Ein Alptraum, der gar nicht enden wollte: Sie mussten sich gegen den Verdacht wehren, sie hätten etwas mit der  Überdosis zu tun. Erst viel später stellt sich heraus: Die Überdosis wurde ihrem Sohn mutmaßlich von einem Intensivpfleger verabreicht, den sie gut kannten: Daniel B. Er wurde Anfang März wegen versuchten Mordes an ihrem Sohn und vier weiteren Patienten verurteilt. Wie erklären sich die Eltern das Motiv des Todespflegers? Wie kam es zu dem ungeheuerlichen Verdacht gegen sie? Wie haben sie den Prozess gegen Daniel B. erlebt?


Krieg in der Ukraine - Folgen für Menschen im Saarland  

Der Krieg Russlands gegen die Ukraine ist für die meisten ein Schock. Krieg in Europa, gerade mal 1200 Kilometer Luftlinie vom Saarland entfernt. So ist die Betroffenheit hierzulande groß. Und Leidtragende sind längst nicht nur die Ukrainer, auch viele Russen, die im Saarland leben. "WimS - Das Magazin" stellt einen ukrainischen und einen russischen Informatiker vor, die uns mitfühlen lassen, uns erzählen, was der Konflikt für sie persönlich und ihre Angehörigen bedeutet.


Hohe Spritpreise – harte Belastungsprobe fürs Transportgewerbe

Nicht nur Privatleute stöhnen derzeit über die extrem hohen Spritpreise - vor allem die Transport-Branche ist stark gebeutelt. Die saarländischen Logistikunternehmen müssen die momentanen Preissteigerungen an der Zapfsäule aus eigener Tasche finanzieren, weil der Mineralöl-Aufschlag mit einigen Wochen Verspätung zurückgezahlt wird. Das stellt einige Unternehmen vor große finanzielle Schwierigkeiten. Auch viele Busunternehmen im Saarland sind schwer getroffen. Seit zwei Jahren stehen viele Busse herum, wegen Corona gibt es kaum noch Bus-Reisen. Nun führt der hohe Dieselpreis zu weiteren Verunsicherungen in der Branche. Wegen der gestiegenen Reisekosten stornieren Interessenten ihre Aufträge für Busreisen und fahren stattdessen lieber mit der Bahn. Auch Busunternehmen, die den öffentlichen Nahverkehr bedienen, fordern nun schnelle finanzielle Hilfe, damit der ÖPNV im Saarland nicht zum Erliegen kommt.


Kleines Tier – gefährlicher Biss

Im Saarland und in Rheinland-Pfalz war im vergangenen Jahr die so genannten Auwaldzecke auf dem Vormarsch. Sie kann die gefährliche Babesiose, auch Hundemalaria genannt, übertragen. Die Diagnostik für die Tierärzte ist schwierig. Helfen sollte ein Impfstoff aus Frankreich. Doch der war in Deutschland nur schwierig zu bekommen. Wie sieht es in diesem Frühjahr aus? Befürchten Tierärzte einen weiteren Anstieg der Infektionen und gibt es mittlerweile mehr Impfdosen?


Digitaler Motorsport - Rennatmosphäre  im Wohnzimmer

Einmal über den Nürburgring rasen… oder in Le Mans so richtig aufs Gaspedal drücken… Ein Traum, der für viele saarländische Motorsportfans wohl nie in Erfüllung geht! Obwohl… es gibt da seit einiger Zeit doch eine Möglichkeit! Und zwar zu Hause - im Wohnzimmer! Per Videospiel kann man sich das Rennfieber in die eigenen vier Wände holen! Eine Gruppe von Saarländerinnen und Saarländern lebt so ihren Traum vom „Geschwindigkeits-Kick am heimischen Lenkrad


Moderation: Jochen Erdmenger

 (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja