Wir im Saarland - Das Magazin (07.10.2021)

Wir im Saarland – Das Magazin

 

In dieser Woche geht es in „Wir im Saarland – Das Magazin“ um Koalitionsverhandlungen im Kleinen, Lösungen für den Fachkräftemangel und wilde, wüste Tiere.

Sendung: Donnerstag 07.10.2021 18.50 Uhr


Themen der Sendung


Mini-Koalitionsverhandlungen – wer soll mit wem?

Zitrusfrüchte sind scheinbar in – zumindest was die Stimmabgabe bei den Bundestagswahlen betrifft – und das vor allem bei den jungen Menschen. Gelb und grün sind die großen Wahlsieger bei den unter 25-Jährigen. Die FDP ist bei den Erstwählern sogar stärkste Kraft geworden – an zweiter Stelle die Grünen. Wie sehen also die Jungpolitiker von SPD, CDU, FDP und den Grünen die laufenden Koalitionsverhandlungen? Ampel, Jamaika oder doch wieder Große Koalition? Klima, Bildung, Steuerpolitik – welche Themen stehen für sie an erster Stelle? Wo sind sie zu Kompromissen bereit und welche rote Linie darf nicht überschritten werden? Wir haben nachgefragt.


Arbeitskräftemangel – wer macht unsere Arbeit noch?

Es ist kein neues Thema und doch ist er aktuell wie noch nie. Wenn das Lieblingsrestaurant plötzlich drei Tage in der Woche abends geschlossen hat, weil es an Köchen und Servicekräften fehlt, dann ist der Fachkräftemangel plötzlich sehr nah und greifbar. Wie drängend die Lage gerade in der Gastronomie ist, erklärt der Saarbrücker Wirt Sebastian Becker. Auch im Handwerk sieht es nicht besser aus. Ob Fliesenleger, Installateure oder Bauhelfer - die Auftragslage ist gut, aber Fachkräfte und Azubis sind Mangelware. Wir stellen einen Handwerker vor, der bei der Suche nach Mitarbeitern erfolgreich neue Wege ausprobiert hat.


Arbeitskräftemangel auch in der Logistikbranche

Und auch die Logistikbranche sucht händeringend nach Arbeitskräften, denn der Versandhandel boomt. Ohne Überstunden läuft hier nichts. Zum Mindestlohn wollen aber nur wenige Menschen als Paketbote oder Kurierfahrer arbeiten. Wir haben einen Kurierdienst besucht und nachgefragt, wie man das Problem angehen könnte.

Gast im Studio:
Ricarda Jarolimeck zum Fachkräftemangel und Imageaufbesserungen von Unternehmen


Wild und Wüst – Marderhund und Waschbär

Neozeon, so nennen Biologen Arten, die eigentlich von ganz woanders kommen, sich aber – meistens mit Hilfe des Menschen – neue Lebensräume erschlossen haben. Roman Wüst stellt uns in der Reihe „Wild und Wüst“ zwei Beispiele vor: Marderhunde und Waschbären wurden im 20. Jahrhundert in Europa ausgesetzt und leben mittlerweile zu hunderttausen-den im deutschen Wald. Für viele heimische Arten ist das ein echtes Problem.


Moderation: Marcel Lütz-Binder

Marcel Lütz-Binder (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja