Wir im Saarland - Das Magazin extra (26.08.2021)

Wir im Saarland - Das Magazin extra

 

In dieser Woche geht es in "Wir im Saarland - Das Magazin" um steigende Holzpreise, aussterbende Landkreise und einen engagierten Ehrenamtler.

Sendung: Donnerstag 26.08.2021 18.50 Uhr


Die Themen der Sendung


Holz wird im Wald abtransportiert (Foto: SR)

Steigende Holzpreise – Waldbesitzer profitieren nicht davon

In den letzten Monaten ist der Holzpreis um fast 50 Prozent gestiegen. Die Lieferzeiten betragen mittlerweile gut acht Wochen für den Baustoff Holz. Handwerker stöhnen über Engpässe, Häuslebauer über höhere Kosten. Schuld daran: die hohe Nachfrage aus dem Ausland. Vor allem in den USA ist man bereit für den Baustoff Holz mehr zu zahlen als hierzulande. Während die großen Sägewerke satte Gewinne einfahren, haben die saarländischen Waldbesitzer das Nachsehen. Ihnen geht es wie den Bauern: sie haben zwar die Arbeit mit den Wäldern, verdienen aber am großen Aufschwung nicht mit.


Karte des Saarlandes mit den Landkreise (Foto: SR)

Wüste Landkreis – Dörfer sterben aus


Der demografische Wandel hat das Saarland fest im Griff. Besonders betroffen: die Landkreise Neunkirchen und St. Wendel. Eine neue Studie des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung sagt bis 2040 für den Kreis Neunkirchen einen Bevölkerungsrückgang von 13,4 Prozent voraus. Im Kreis St. Wendel wird sogar ein Minus von 14,3 Prozent erwartet. Im Vergleich dazu schrumpft die Bevölkerung im gesamten Bundesgebiet nur um 1 Prozent. Wie kann also bei weniger Einwohnern das Angebot, die Infrastruktur aufrechterhalten werden? Wie reagieren die Kreise auf die Überalterung? Von der ärztlichen Versorgung über Verkehrsverbindungen bis hin zur Wirtschaftsförderung – vieles muss neu gedacht werden.

Gast im Studio:
Theophil Gallo, Landrat Saarpfalz


Adam Schmitt Nachhaltigkeitsbeauftragter St. Ingbert (Foto: SR)

Engagement – ehrenamtlich für die Nachhaltigkeit

Es ist das Schlüsselwort unserer Zeit: „Nachhaltigkeit“. Klimawandel, Insektensterben, Massentierhaltung – all das rückt zunehmend ins öffentliche Interesse. Immer mehr Menschen sind sensibilisiert, achten darauf „nachhaltig“ zu leben. Auch Städte arbeiten mit Nachhaltigkeitsbeauftragen zusammen. Was aber macht so ein Beauftragter eigentlich? Und wie kann er sich durchsetzen? Der Nachhaltigkeitsbeauftragte in St. Ingbert hat uns mitgenommen auf seiner Tour durch die Stadt.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja