Wir im Saarland - Das Magazin extra (22.07.2021)

Wir im Saarland – Das Magazin extra

 

In dieser Woche geht es in „Wir im Saarland – Das Magazin“ tierisch zu. Wir beschäftigen uns mit Taubenhäusern, Hunden als Seelentröstern, der steigenden Anzahl von Wildschweinen, dem Pferdeherpes und wir gehen auf die Pirsch mit dem Zoologen Roman Wüst.

Sendung: Donnerstag 22.07.2021 18.50 Uhr


Die Themen der Sendung


Taube (Foto: SR)

Dauerstreit – Tauben in der Stadt

Tauben sind unbeliebt, gelten als die „Ratten der Lüfte“. Sie vermehren sich rapide und machen viel Dreck. Nicht immer wird mit legalen Mitteln gegen die Tiere vorgegangen. Der Stadttaubenverein Saarbrücken engagiert sich für die Tiere. Die Tierfreunde kämpfen an vielen Fronten. Ihr Taubenhaus könnte ein Vorbild sein für andere saarländische Städte, doch dem ist nicht so – wie das Beispiel Merzig zeigt.


Seelentröster Hund – der Lockdown schürt die Nachfrage nach Haustieren

Münsterländer (Foto: SR/Simin Sadeghi)

Im  Lockdown haben  viele Menschen sich einen Hund zugelegt. Doch das ist oft mehr Arbeit, als man im ersten Moment vielleicht denkt. Züchter und Hundetrainer warnen vor einem Hundeboom. Sie befürchten eine Welle abgegebener Tiere nach der Pandemie. Dann, wenn die Menschen merken, dass es vielleicht doch nicht so eine gute Idee war mit dem Seelentröster Hund. 


Jagdhorn (Foto: Pasquale d´Angiolillo)

Corona und Jagd – Pandemie sorgt für mehr Wildschweine

Es schweigen die Büchsen, es freut sich das Schwarzwild. Die Zahl der erlegten Wildschweine ist seit Beginn der Corona-Pandemie rückläufig. Im Saarland sind die Abschusszahlen von 13.000 auf geschätzt 5.000 zurückgegangen. Das ist durchaus bedenklich, gilt die Reduzierung des Wildschweinbestandes doch als wirksamstes Instrument zur Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest. Darüber hinaus sorgt die große Anzahl der Tiere für deutlich mehr Schäden in der Landwirtschaft und in den Gärten.

Gast im Studio:
Reinhold Jost, Umwelt- und Verbraucherschutzminister des Saarlandes


Eine Gruppe Damwild (Foto: Horst Ossinger, picture alliance / dpa)

Wild und Wüst – Beobachtungen im Tierpark

In unserer Serie „Wild und Wüst“ begleiten wir den Zoologen Roman Wüst diesmal in den Wildpark Freisen. Dort gibt es eine unterhaltsame Lehrstunde über Geweihträger in den deutschen Wäldern. Der Tierexperte erklärt den Unterschied zwischen Reh-, Dam- und Rotwild und zeigt, warum es auch beim Geweih nicht nur auf die Größe ankommt.


Pferde auf einer Koppel (Foto: SR)

Pferdeherpes – Seuche bedroht Tiere in ganz Europa

Reiter und Pferdebesitzer in Deutschland sind sehr besorgt. In Spanien ist im Februar bei einem Internationalen Turnier die Pferdeseuche EHV ausgebrochen. Und sie hat sich mittlerweile in ganz Europa verbreitet. Auch in der saarländischen Pferdeszene herrscht Unruhe. Denn das sogenannte „Pferdeherpes“ ist hochgefährlich und kann überall ausbrechen.


Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja