Wir im Saarland - Das Magazin (14.01.2021)

Wir im Saarland - Das Magazin

 

In dieser Woche geht es in „Wir im Saarland - Das Magazin“ um überfüllte LKW-Parkplätze auf der A8, die Suche nach Pflegefamilien in Corona-Zeiten, einen Film von zwei jungen Saarländern über die unmenschlichen Zustände im Flüchtlingslager Moria und das „Schwarze Schloss“ in Wallerfangen.

Sendung: Donnerstag 14.01.2021 18.50 Uhr


Die Themen der Sendung


Streit – LKW-Parkplätze auf der A8

Die Verkehrswende ist noch lange nicht erreicht, schon gar nicht im Güterverkehr. Die Autobahnen sind voll, ein Laster reiht sich an den anderen. Vor allem auf den Autobahnparkplätzen sind oft kaum noch LKW-Stellplätze zu finden. Deshalb sind neue Parkplätze geplant, auch im Saarland. Doch die Frage nach dem Standort führt zu Diskussionen, wie aktuell an der A8 bei Mettlach.


Hilferuf – Pflegefamilien verzweifelt gesucht

Kindern ein neues Zuhause geben. Das ist Wunsch und Motivation vieler Pflegeeltern. Etwa 75 000 Kinder leben deutschlandweit in Pflegefamilien – vorübergehend oder dauerhaft. Pflegeeltern kommen immer dann zum Einsatz, wenn Kinder nicht mehr bei ihren leiblichen Eltern leben können oder wollen. Doch für die Jugendämter wird es immer schwieriger solche Familien zu finden, die bereit sind, Pflegekinder bei sich aufzunehmen. Die Corona-Pandemie hat diese Suche noch um einiges schwieriger gemacht. Wir haben eine Pflegefamilie im Saarland besucht. Warum haben sie sich entschieden Pflegekinder aufzunehmen?

    

Gast im Studio:
Christine Regneri, Jugendamt Regionalverband Saarbrücken


Katastrophe – zwei junge Saarländer drehen Dokumentation in Moria

Normalerweise engagieren sich Christoph Dillenburger und Tibor Sprick mit ihrem „Blue Future Project“ für Wasseraufbereitung in Tansania. Als sie von den schlimmen Zuständen in den griechischen Flüchtlingslagern erfuhren, wollten sie aber auch da helfen. Gemeinsam mit ein paar Freunden sind sie nach Griechenland gereist um dort unter anderem in dem Lager Moria zu filmen. Eine riskante Angelegenheit, denn eine Drehgenehmigung bekamen sie von den Behörden nicht. Herausgekommen ist ein rund einstündiger Film, den sie nun im Internet veröffentlicht haben. Wir haben die beiden getroffen und mit Ihnen über ihre Erlebnisse und ihr Engagement gesprochen.


Gespenstig – das „Schwarze Schloss“ in Wallerfangen

Hell und freundlich ist das „Schwarze Schloss“ in Wallferfangen heute – ein Zuhause für 18 Kinder. Doch es hat eine sehr traurige Vergangenheit die eng mit dem Leben von Marie Villeroy verbunden ist. Ein Leben mit vielen Schicksalsschlägen, die die spätere Gräfin auf ihre eigene Art verarbeitet hat. Was es mit dem Geheimnis um das „Schwarze Schloss“ auf sich hat und ob es in dem alten Gebäude noch spukt, finden wir in unserer Reihe „Schlösser und Burgen im Saarland“ heraus.


Moderation: Christine Alt

 (Foto: Pasquale D'Angiolillo/SR)

Artikel mit anderen teilen


Ihre Meinung

Sind Sie pro oder contra?

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Vielen Dank für Ihren Beitrag, er wurde erfolgreich gesendet.
Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja