Wir im Saarland - Das Magazin (19.11.2020)

Wir im Saarland - Das Magazin

 

In dieser Woche geht es in "Wir im Saarland - Das Magazin" zur ARD-Themenwoche um unsere Zukunft. #wieleben - bleibt alles anders? Die Corona-Pandemie hat die Welt verändert – vielleicht auch unsere Einstellungen zum Leben. Wir zeigen, welche neuen oder anderen Wege man gehen kann.

Sendung: Donnerstag 19.11.2020 18.50 Uhr


Die Themen der Sendung


Girtenmühle – Neuanfang auf dem Campingplatz

Raus aus der Großstadt: Zwei Amsterdamer haben sich in Losheim am See ihren Traum vom neuen Leben erfüllt. Gidi van der Belt und Vincent Rentenaar betreiben das Landgut Girtenmühle. Ein Campingplatz mitten in der Natur. Die letzten Jahre haben die beiden jungen Männer viel gearbeitet. Das Versorgungshaus wurde mit Hanf gedämmt und im Inneren komplett umgebaut. Gidi und Vincent wollen nicht nur in, sondern mit der Natur leben. In seinem vorherigen Leben war Gidi unglücklich. Ein 60-Stunden-Bürojob in der Großstadt war nichts für ihn. Deshalb beschlossen die Freunde etwas Neues zu machen. In Losheim haben die beiden Holländer nun ihre Erfüllung gefunden.


Das Glück im Kleinen – Leben im Tiny House

Ein großes Haus mit reichlich Platz – davon träumen viele. Silvi und Chris aus Beckingen haben sich für das genaue Gegenteil entschieden. Sie haben ihre geräumige 90 Quadratmeter-Wohnung aufgegeben und sind in ein „Tiny House“ mit nur rund 50 Quadratmetern Grundfläche gezogen. Sie zeigen uns ihr Mini-Haus und erklären, warum sie hier glücklicher sind als in der alten Wohnung, warum weniger manchmal auch mehr sein kann. 


Pioniere – die erste Ökosiedlung im Saarland

Vor einem Vierteljahrhundert suchte Bernd Janes gleichgesinnte Mitstreiter und gründete am Ortsrand von Kohlhof eine ökologisch ausgerichtet Wohnsiedlung. Vom Umfeld wurden die neuen Nachbarn zunächst – kritisch beäugt. Kein Wunder, denn die Häuser entstanden in Holzbauweise, vier Familien teilten sich ein Haus und die Gärten waren nicht mit Zäunen voneinander abgegrenzt, sondern gingen nahtlos ineinander über. Bernd Janes – eigentlich Polizeibeamter – hatte gemeinschaftliches und ökologisches Wohnen im Sinn. Nach Süden große Fensterflächen, die Licht und Wärme ins Haus bringen, Regenwasserzisternen, Solarthermie – das war vor 25 Jahren neu und revolutionär im Saarland. Alexander M. Groß hat neue und alte Anwohner getroffen und sie gefragt, wie sie leben wollen.


Zwei Frauen – zwei unterschiedliche Sichtweisen

#wieleben - bleibt alles anders? Der Slogan der ARD-Themenwoche könnte für Svea Fuchs und Vivienne Mohr nicht zutreffender sein. Die beiden jungen Frauen machen sich ganz eindeutig viele Gedanken über die Zukunft. Wegschauen, einfach die „da oben“ machen lassen, ist für sie keine Alternative. Deswegen engagieren sich die beiden in verschiedenen Organisationen. Für das Leben in den kommenden Jahrzehnten haben sie konkrete Vorstellungen. Die sind allerdings ganz schön unterschiedlich.


Fortbewegung – Straßenverkehr aus Kindersicht

Wie wollen wir leben? Wie wollen wir uns fortbewegen? Mobilität ist ein ganz großes Zukunftsthema, das dann natürlich eine Generation betrifft, die heute noch ganz klein ist. Deshalb gehen wie die Frage nach dem Verkehr der Zukunft aus Kindersicht an. Wir begleiten Grundschüler auf ihrem Weg zur Schule und stellen fest, ihre Probleme sind oft ganz andere als die der Erwachsenen.


Moderation: Jochen Erdmenger

 (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja