Wir im Saarland - Das Magazin (29.10.2020)

Wir im Saarland - Das Magazin

 

In dieser Woche geht es in „Wir im Saarland - Das Magazin“ um Corona-Krisenmanager in St. Wendel, das Wahlverhalten von US-Bürgern im Saarland, das Schicksal eines Privatfriedhofs in Schafbrücke und alte Saarbrücker Kochrezepte, die jetzt erstmals veröffentlicht werden.

Sendung: Donnerstag 29.10.2020 18.50 Uhr


Die Themen der Sendung


Die Krisenmanager – Landkreis St. Wendel im Kampf gegen die Pandemie

In der Vergangenheit hat der Katastrophenschutz bei den Landratsämtern eine eher ungeordnete Rolle gespielt. Doch dann kam die Pandemie und aus den Ämtern wurden plötzlich Krisenzentren. Der Landkreis St. Wendel hat es dabei besonders schwer, denn dort liegen die Infektionszahlen landesweit am höchsten. Unser Reporter Tobias Seeger war zwei Tage im Landratsamt um herauszufinden, wie dort mit Krisenstäben, Coronatests und Kontaktnachverfolgung der Kampf gegen das Virus aufgenommen wird. 


Wer die Wahl hat… – Wie US-Amerikaner im Saarland entscheiden

Selten hat eine Präsidentschaftswahl in den USA die Amerikaner so sehr gespalten. Donald Trump oder Joe Biden, es ist viel mehr als nur die Wahl eines neuen Präsidenten. Wüste Beschimpfungen, Attacken unter der Gürtellinie oder Verschwörungstheorien: dieser Wahlkampf hat schon viele Grenzen überschritten. Die Gräben innerhalb der Bevölkerung der Vereinigten Staaten werden immer tiefer und scheinen teilweise bereits unüberwindlich.  Wie erleben US-Amerikaner hier im Saarland diesen mehr als ungewöhnlichen Wahlkampf und welche Wünsche und Hoffnungen haben sie für die Zeit nach dem 3. November?

Gast im Studio:
Prof. Astrid Fellner, Amerika Expertin Universität des Saarlandes


Vergessener Gottesacker – Der Privatfriedhof von Schafbrücke

Privatfriedhöfe gibt es im Saarland nur wenige. In der Regel sind sie ein Relikt aus der Zeit der Großindustriellen-Familien. Für Denkmalpfleger ist ihr Erhalt wichtig. Doch die zuständigen Behörden wollen nicht zu viel Verantwortung übernehmen. Schließlich handele es sich ja um private Begräbnisstätten. Die laufen bei solchem Streit Gefahr, unter die Räder zu kommen, wie das Beispiel eines kleinen Friedhofs in Saarbrücken-Schafbrücke zeigt.


Wie die Urgroßmutter kochte – Alt-Saarbrücker Kochbuch erscheint nach 60 Jahren

Der Kunsthistoriker und Volkskundler Karl Lohmeyer sammelte nicht nur die Sagen der Saar, sondern auch Kochrezepte aus Saarbrücken. Die sollten eigentlich Mitte der 50er Jahre als Buch veröffentlicht werden. Lohmeyers Tod verhinderte das. Durch einen Zufall kam das Manuskript in die Hände des Saarbrücker Verlegers Florian Brunner, der die Rezeptsammlung nun  auf den Markt bringt. Die Rezepte reichen von etwa 1930 bis zurück in die Fürstenzeit – von Schweinepastete über Suppen bis hin zu verführerischen Nachspeisen. Reporter Alexander M. Groß hat drei Rezepte von einem Saarbrücker Koch nachkochen lassen. Der war davon so begeistert, dass er die Gerichte jetzt sogar auf seine Speisenkarte setzen will.


Moderation: Verena Sierra

Verena Sierra (Foto: Pasquale D´Angiolillo)

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja