Wir im Saarland - Das Magazin (22.10.2020)

Wir im Saarland - Das Magazin

 

In dieser Woche geht es in „Wir im Saarland - Das Magazin“ um den Ärger eines Bürgermeisters über einen unvollendeten Radweg, den Frust eines Vermieters und die kleinen Besonderheiten der Gemeinde Namborn.

Sendung: Donnerstag 22.10.2020 18.50 Uhr


Die Themen der Sendung


Stadt Land Streit –­ auf den Spuren eines Radwegs, der keiner ist…

Ein Radweg der offiziell keiner ist, ein Fahrradtunnel, der nicht den Sicherheitsbestimmungen entspricht, eine Bushaltestelle die eine Hälfte des Ortes nicht erreicht und ein Bürgermeister, dem nach 16 Jahren Diskussion um diesen Radweg der Kragen platzt. So kann man diese schier unendliche Geschichte aus Wadern zusammenfassen. Das Problem: Der Radweg liegt an einer Bundesstraße. Damit ist für den Bau das Landesamt für Straßenbau zuständig. Das hat den Radweg zwar auch gebaut, aber er endet auf der einen Seite an einer Unterführung, die laut Straßenverkehrsbehörde nicht verkehrssicher ist, und auf der anderen Seite an einer stark befahrenen Bundesstraße. Stadt-Land-Streit über einen Problemfall und (un)mögliche Lösungsversuche…


Frustfall – Wenn Vermieter nicht mehr vermieten wollen

Immer mehr Saarländer könnten eine Wohnung oder sogar ein ganzes Haus vermieten, tun es aber nicht. Denn es mehren sich die Vorfälle, dass Wohnungen zerstört und Mieten einfach nicht gezahlt werden. Der Frust bei Vermietern ist groß. Auch Axel Krämer ist verärgert. Er besitzt mehrere Mietwohnungen und erlebt ständig, wie sein Eigentum beschädigt wird. Und zu guter Letzt muss er häufig noch die Miete eintreiben. Deshalb kann Axel Krämer gut verstehen, wenn viele Eigentümer gar nicht mehr vermieten wollen.

Zu Gast im Studio

Wem gehören Wohnungen und Häuser im Saarland? Dieser und anderer Fragen geht die Aktion „Wem gehört das Saarland“ auf den Grund. Bisher haben sich rund 1000 Saarländer am Projekt beteiligt. Mit verantwortlich bei der Recherche ist SR-Reporter Niklas Rech. Er spricht im Interview mit Isabel Sonnabend über die bisherigen Ergebnisse. Außerdem geht es um die steigenden Immobilien- und Grundstückspreise und die Frage, wer davon eigentlich am meisten profitiert.


 „Wir sind Spitze!“ – Die kleinen Besonderheiten von Namborn

Sascha Hilpüsch sitzt erst relativ kurze Zeit auf dem Chefsessel im Rathaus von Namborn. Deshalb packt ihn der Ehrgeiz besonders, uns die verborgenen Schätze seiner Heimatgemeinde zu zeigen. Etwa seinen Lieblingsort - die Skulpturenstraße bei Baltersweiler. Die ist genauso alt wie Hilpüsch, der uns außerdem noch die Liebenburg, den Premiumwanderweg Schmugglerpfad und einen ganz besonderen Bauernhof zeigt. Außerdem besucht der Italien-Fan Hilpüsch den Holzbackofenverein in Hirstein und hilft dort mit beim Pizzabacken. [Pizza-Rezept]

„Wir sind Spitze!“ – das ist unser Wettbewerb zwischen saarländischen Städten und Gemeinden. Regelmäßig stellen sich vier davon vor – weil sie uns zeigen wollen, welche tollen Dinge es bei ihnen gibt. Nach Völklingen und Namborn werden in den nächsten Wochen auch Losheim und Eppelborn ins Rennen gehen.


Moderation: Isabel Sonnabend

Isabel Sonnabend (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Namborner Holzofen-Pizza 

Rezept für 6 Personen von Ute Backes


Pizza (Foto: SR)
Pizza


Zutaten Teig:

1 kg Weizenmehl
1 Würfe Hefe
1/2 l warmes Wasser
1 EL Zucker
300 ml Olivenöl
20 g Salz


Das Mehl in eine Schüssel geben, die Hefewürfel zerbröckeln und zufügen. Salz, Zucker zugeben. Nun das Olivenöl und Wasser langsam eingießen und alles vermengen. So lange kneten bis ein homogener Teig entsteht. Den Teig abdecken und an einem warmen Ort eine halbe Stunde gehen lassen.


Zutaten Tomatensugo:

1,5 kg pürierte Tomaten
5 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer
Pizza-Gewürz
Oregano
eine Prise Zucker


Während der Teig geht kann man den Tomatensugo sowie die Zutaten für den Belag vorbereiten. Die pürierten Tomaten in eine Schüssel geben, das Öl und die Gewürze zufügen, alles gut verrühren.


Zubereitung:

Bürgermeister Sascha Hilpüsch probiert die leckere selbstgemachte Pizza (Foto: SR)

Den Teig portionieren, danach auf einer bemehlten Fläche ausrollen und mit Sugo bestreichen. Nun kann man die Pizza nach Gusto mit den vorbereiteten, kleingeschnittenen Zutaten wie z. B. Salami, gekochter Schinken, Paprika, Tomaten, Oliven etc. belegen. Zuletzt mit geriebenem Käse bestreuen. Im 300 Grad heißen Holzbackofen braucht die Pizza nur 3-4 Minuten. Im auf 250 Grad Ober- und Unterhitze vorgeheizten Backofen benötigt die Pizza je nach Belag zwischen 12-15 Minuten. Wenn man einen Pizzastein im Ofen verwendet reduziert sich die Backzeit um ca. 5-6 Minuten.

Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja