Wir im Saarland - Das Magazin (18.06.2020)

Wir im Saarland – Das Magazin

 

In dieser Woche geht es in „Wir im Saarland – Das Magazin“ um die Hintergründe eines Rechtsstreits in Wadgassen, die unterschiedlichen Ansprüche verschiedener Interessengruppen auf „ihren“ Wald, die Frage nach der Zukunft des Öffentlichen Personennahverkehrs im Saarland und die erfolgreiche Wortakrobatik einer jungen Saarländerin.

Sendung: Donnerstag 18.06.2020 18.50 Uhr


Themen der Sendung


Schwierige Baustelle – Auf den Spuren eines Rechtsstreits in Wadgassen

Für den Bau einer Erschließungsstraße ist die Gemeinde Wadgassen auf einen Teil eines Privatgrundstücks angewiesen. Doch der Eigentümer will nicht verkaufen. Daraus ist ein erbitterter Rechtsstreit entstanden: Der Grundstücksbesitzer fühlt sich vom Bürgermeister unter Druck gesetzt und droht vor Gericht zu ziehen. Der Bürgermeister wiederum sieht sich als Opfer einer politischen Kampagne. Wer auch immer Recht bekommen wird: der Fall zeigt, wie eng in der Kommunalpolitik politische und persönliche Betroffenheiten miteinander verknüpft sein können.


Unter den Wipfeln keine Ruh‘ – Interessengruppen streiten über Waldnutzung

Unsere Wälder werden immer mehr zum Kampfgebiet. Spaziergänger streiten mit Hundehaltern, Hundehalter mit Jägern, Jäger mit der Holzwirtschaft und alle regen sich über Mountainbiker auf. Die wiederum werden inzwischen immer öfter Opfer von verlegten Nagelbrettern und anderen präparierten „Fallen“. Dabei sagen alle: Das ist UNSER Wald. Nur wer ist UNS und gibt es davon nicht vielleicht mehr als eine Interessengruppe? 

Dazu im Studio:
Reinhold Jost, Minister für Umwelt und Verbraucherschutz des Saarlandes

Der Umweltminister Reinhold Jost spricht mit Marcel Lütz-Binder über die saarländische Waldnutzung und die daran beteiligten Interessengruppen. Er erzählt von veränderten Nutzungsansprüchen und davon, wie die verschiedenen Interessengruppen zusammengebracht werden können, um eine gemeinsame Lösung für die Waldnutzung zu finden.


Weichenstellungen – Wohin fährt der ÖPNV?

Er war beschlossene Sache: der Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs im Saarland. Der Verkehrsentwicklungsplan der Landesregierung sah für viel Geld die Reaktivierung von Bahnstrecken vor. Doch dann kamen die Corona-Krise und mit ihr neue Umverteilungskämpfe. Ein Nachtragshaushalt sieht zwar weitere Mittel für Busse und Bahnen vor, was genau aber wird nun aus den Reaktivierungsplänen?


Junge Saarländer*innen: Kleines Dorf – große Klappe

Die Generation, die in den späten 90ern geboren wurde, ist die Erste, die mit dem Smartphone aufgewachsen ist. Was macht das mit der Millennial-Generation, wie tickt sie, was will sie? Für „Wir im Saarland – Das Magazin“ packen junge Saarländer vor der Smartphone-Kamera aus – wo sonst?

Diesmal treffen wir Andrea Maria Fahrenkampf. Sie ist im kleinen Dorf Sprengen bei Schwalbach aufgewachsen, fühlte sich als Außenseiterin und war – bis Corona – bundesweit auf Bühnen gefragt – als Poetry-Slammerin. Das Programm der 25-Jährigen: Auf der Bühne sagen, was sonst ungesagt bleibt – und das mit Biss und Rhythmus. Mit ihren Worten: Sie ist ein Drache, der kein Feuer spuckt, sondern Wortspiele, sogenannte Punchlines. Zum Chillen kocht sie gerne nach Omas Art – oder färbt mal wieder ihre Haare um. Smartphone-Reporterin Barbara Spitzer war mit der Slammerin on-stage und backstage unterwegs und erfuhr so auch, was eine Flotte Lotte mit Poesie zu tun hat – und wie sich Corona auf Slammen reimt.


Moderation: Marcel Lütz-Binder

Marcel Lütz-Binder (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja