Wir im Saarland - Das Magazin (07.05.2020)

Wir im Saarland – Das Magazin

 

Diese Woche geht es in „Wir im Saarland – Das Magazin“ um Vereinsamung in Reha-Einrichtungen, Touristen die sehnsuchtsvoll am Bostalsee erwartet werden, ein Dorf das zusammenhält und einen Jugendlichen der Wanderwege plant.

Sendung: Donnerstag 07.05.2020 18.50 Uhr


Themen der Sendung


Ausgesperrt – wie das Coronavirus Patienten und ihre Angehörigen trennt

Wegen Covid-19 gab es in den vergangenen Wochen in Krankenhäusern, Pflege- und Reha-Einrichtungen massive Einschränkungen für Besucher. Einige Häuser haben sogar einen kompletten Besucherstopp angeordnet. Was einerseits für die Bekämpfung des Virus sinnvoll ist, zerreißt andererseits Familien. Denn auch wer nicht mit dem Coronavirus infiziert ist – nach einem Schlaganfall, Herzinfarkt oder mit einer Krebserkrankung im Krankenhaus liegt – darf keinen oder nur sehr eingeschränkt Besuch empfangen.


Tourismus – Hoffnung am Bostalsee

Rund um den Bostalsee warten Hoteliers, Restaurantbetreiber und Freizeitanbieter sehnsüchtig darauf wieder Gäste empfangen zu dürfen. Am Freitag werden die ersten Corona-Beschränkungen auch hier gelockert. Die Tourismusindustrie rund um den See bereitet sich schon jetzt darauf vor. Doch es gibt noch Unwägbarkeiten, wie zum Beispiel welche Hygiene- und Abstandsregeln gelten werden und was das für die Gastronomie bedeutet? Die Erwartungen sind hoch, denn aufgrund der Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes hoffen viele auf einen Boom im Inlands-Tourismus, von dem auch das Saarland profitieren könnte. Doch es gibt auch Sorgen: was ist, wenn sich die Menschen an die Ausgangsbeschränkungen der letzten Wochen gewöhnt und ihr Freizeitverhalten geändert haben?

Gast im Studio:
Anke Rehlinger, Wirtschaftsministerin

Im Interview spricht Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger über die Auswirkungen der Corona-Krise auf die saarländische Tourismuswirtschaft. Außerdem erklärt sie die geplanten Lockerungskonzepte in der Gastronomie.


Marpingen trotz Corona – ein Dorf hält zusammen

Seit Wochen herrscht im Saarland der "Corona-Ausnahmezustand". Auch in der Gemeinde Marpingen ist seitdem vieles anders. Geschäfte sind geschlossen, Schulen und Kitas dicht, Gottesdienste finden ohne die Gläubigen statt. Der Sportbetrieb ruht, in der Turnhalle ist ein Notkrankenhaus eingerichtet worden. Alexander M. Groß hat den Ort über mehrere Wochen immer wieder mit der Kamera besucht und mit Marpingern, die von der Krise betroffen sind gesprochen. Eins steht fest, trotz der empfohlenen „sozialen Distanz“ sind die Marpinger enger zusammengerückt.


Initiative – Wanderwege für Kinder und Jugendliche

Auf einem Wanderurlaub mit der Familie kam Alexander Bak die Idee einen Wanderweg im Saarland zu konzipieren. Das wäre soweit noch nicht ungewöhnlich, aber Alexander war damals 13 Jahre alt, also im typischen Alter, in dem sich Jungs eher für Computerspiele oder Sport interessieren. Sein Ziel war es, einen Weg zu kreieren, der Kinder und Jugendliche ansprechen soll. Mit seiner Idee rannte Bak beim Saar-Wald-Verein offene Türen ein.


Moderation: Jochen Erdmenger

Jochen Erdmenger (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja