Wir im Saarland - Das Magazin extra (16.04.2020)

Wir im Saarland - Das Magazin extra

 

Die Wohnung ist das Spiegelbild der Seele, sagen Psychologen. Wir im Saarland - Das Magazin hat in der „Extra-Ausgabe“ Menschen in unserer Region besucht, die ungewöhnlich wohnen und versucht herauszufinden, welchen Stellenwert ihr Heim für ihre Lebensgeschichte hat.

Sendung: Donnerstag 16.04.2020 18.50 Uhr


My home is my castle – Wohnen im Schloss

Manchmal träumt er von einem kleinen Neubau mit Fußbodenheizung. Schlossherr Christian Ebert aus Serrig ist auf Schloss Saarstein aufgewachsen und bewirtschaftet das Weingut heute als Winzer. Der Erhalt des Schlosses ist eine Lebensaufgabe, die für Christian Ebert viel Freude, aber auch viel Arbeit mit sich bringt. Das Schloss ist für ihn zwar Denkmal, aber kein Museum. In erster Linie soll es ein Ort für Familie und guten Wein sein.


Leben in der  Laube – vom Glück des Wohnens ohne Komfort

Viele Menschen träumen von einem Penthouse oder einer Villa, in der sie gerne wohnen möchten. Florian Görlitz braucht das alles nicht, er hat es sich in einer Gartenlaube in der Nähe von St. Ingbert bequem gemacht. Hier lebt der Student auf gerademal zwölf Quadratmetern. Strom bekommt er vom Nachbarn, Wasser muss er sich regelmäßig selbst beschaffen, manchmal schläft er auch im Freien. Für Florian Görlitz ist das ein Leben im Einklang mit der Natur und ein Wohnen ganz nach seinem Geschmack.


Über den Dingen … – Wohnen im höchsten Haus des Saarlandes

Das Ford-Hochhaus in Saarlouis ist mehr als nur ein Gebäude mit vielen Eigentumswohnungen. Es ist eine Landmarke, die jeder im Saarland kennt, ein eigenes Dorf am Rand der Stadt. Etwa 400 Menschen wohnen dort, mehr als in manchen Orten auf dem Saargau. Zwei Bewohner erzählen, warum sie gerne im 17. Stock „über den Dingen" wohnen und sich niemals in einem Häuschen im Grünen wohlfühlen würden.


Immer auf Achse – Wohnen im ICE

Eric Hoffmann führt ein Leben in „ständiger Bewegung“ und zwar mit der Deutschen Bahn. Er ist Besitzer einer Bahncard „1. Klasse“ – und hat damit alles, was er zum Leben braucht: eine Zugverbindung zur Arbeitsstelle, kostenlose Verpflegung in der DB-Lounge, Gratis-WLAN, um mit Freunden zu chatten und ein komfortables Abteil zum Übernachten. Für Eric Hoffmann aus Spiesen-Elversberg gibt es nämlich nichts Schöneres als ein Leben im Zug.


Moderation: Jochen Erdmenger

 (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja