Wir im Saarland - Das Magazin (16.01.2020)

Wir im Saarland – Das Magazin

 

In dieser Woche geht es in „Wir im Saarland – Das Magazin“ um Ärger über fehlende Busverbindungen im Nordsaarland, den Kampf eines Schlaganfallpatienten gegen die Zwangsverrentung, ein Möbeldesign-Programm für Jedermann und die drastische Zunahme von Knöllchen in der Landeshauptstadt.

Sendung: Donnerstag 16.01.2020 18.50 Uhr


Die Themen der Sendung


Abgehängt –  Ärger über öffentlichen Nahverkehr im Nordsaarland

Wer mit dem Bus von Altland bei Wadern in die 30 Kilometer entfernte Kreisstadt Merzig will, muss früh morgens einen Schulbus nehmen, dreimal umsteigen und zwei Stunden Fahrtzeit einplanen. Ähnlich geht es den Einwohnern anderer Dörfer im Landkreis Merzig-Wadern. Und am Wochenende ist alles noch schwieriger. Da sind die Angebotsverbesserungen zu Jahresbeginn nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Verkehrsexperten fordern deshalb ein Umdenken. Gerade auch der ländliche Raum brauche eine echte Alternative zum Auto. Bei knappen Kassen ein schwieriges Unterfangen.


Ausgebremst – Kampf gegen Zwangsverrentung

Ralf Näher will nicht in Rente. Er war eigentlich schon totgesagt, aber er wachte wieder auf. Er sollte eigentlich nie wieder gehen können, aber er geht wieder. Doch trotz allem, was Ralf Näher seit seinem schweren Schlaganfall schon durchgestanden hat, ist sein schwerster Kampf der gegen die Zwangsverrentung. 

Gast im Studio: Peter Springborn, VdK

Im Gespräch mit Peter Springborn vom Sozialverband VdK geht es um die Integration von Schwerstbehinderten in den Arbeitsalltag. Dabei sollte sich von dem Vorurteil gelöst werden, das Behinderte keine guten Arbeitskräfte seien. Um an der aktuellen Situation etwas zu ändern, müsste laut Peter Springborn, die Ausgleichsabgabe der Unternehmen erhöht, aber besonders der Abbau von Barrieren vorangetrieben werden.


Ausgetüftelt – Traummöbel selbst entwerfen

Das StartUp „okinlab“ aus Saarbrücken macht seine Kunden zu Möbeldesignern. Über die Internetseite form.bar kann sich jeder seine eigenen Traummöbel entwerfen und das spielend einfach und ohne jede Vorkenntnisse. Ein Konzept, dass sogar die EU überzeugt hat, die Firma in ihr Innovationsförderprogramm aufzunehmen und sie mit immerhin zwei Millionen Euro zu unterstützen. Wir stellen das junge Unternehmen vor und zeigen, wie auch Tischler aus der Region von der Digitalisierung profitieren können.


Ausgeufert - Knöllchenflut in Saarbrücken

Die Zahl der privaten Anzeigen beim Saarbrücker Ordnungsamt ist in den letzten Jahren sehr stark angestiegen. Waren es 2013 noch 820 Anzeigen, gingen im vergangenen Jahr rund 6800 Anzeigen ein. Ein Großteil davon wegen Falschparker auf Rad- und Fußwegen. Wie reagieren Stadt und Ordnungsamt auf diesen Umstand? Und sind die Saarbrücker durch neue technische Möglichkeiten besonders "anzeigefreudig" oder ist die Parksituation in der Landeshauptstadt besonders schlimm?


Christine Alt (Foto: Pasquale D'Angiolillo/SR)

Moderation: Christine Alt

Artikel mit anderen teilen


Ihre Meinung

Sind Sie pro oder contra?

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Vielen Dank für Ihren Beitrag, er wurde erfolgreich gesendet.
Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja