Wir im Saarland - Das Magazin (31.10.2019)

Wir im Saarland – Das Magazin extra

 

In dieser Woche geht es in „Wir im Saarland – Das Magazin“ um den Mauerfall vor 30 Jahren und die Erfahrungen, die Saarländer im Osten und Ostdeutsche im Saarland gemacht haben.

Sendung: Donnerstag 31.10.2019 18.50 Uhr


Schwerpunkt-Thema: "30 Jahre Mauerfall"


Pendeln zwischen Ost und West

In Cottbus fahren viel mehr mit dem Rad, man hat mehr Sinn für historische Bausubstanz – aber Einheimische sind immer noch skeptisch, wenn Spitzenpositionen mit „Wessis“ besetzt werden. Erfahrungen, die Prof. Markus Otto gemacht hat. Als Pendler zwischen Ost und West lebt er in Saarbrücken und arbeitet in Cottbus. Der Architektur-Professor ist spezialisiert auf die Nutzung von Industriebrachen und findet in Brandenburg, aber auch im Saarland viele interessante Projekte.


Von Saarlouis nach Thüringen

Auch der gebürtige Saarlouiser Rudolf Dadder ging Anfang der 90er Jahre nach Thüringen, um dort soziale Einrichtungen wie Altenpflege, Kindergärten oder Hospize zu gründen.  Mit drei Langzeitarbeitslosen hat er ganz klein begonnen, wurde von Kollegen als „sozialer Spinner“ abgetan. Mittlerweile ist Dadder Vorstandsvorsitzender einer AG, die in acht Bundesländern mehr als 2500 Angestellte hat. „Das Magazin“ hat beide in ihrer neuen Heimat besucht.


Nach dem Mauerfall ab in den Westen

Aber auch eine Ostdeutsche, die im Saarland ansässig geworden ist: Ute Förste stammt aus Naumburg/Saale, und kam nach dem Fall der Mauer in den Westen. Eigentlich war Hamburg das Ziel, aber weil sie Verwandte in Bexbach hatte, blieb sie dort hängen – und hat sich über den Sport gut integriert. Wie sie mit Mentalität und Sprache der Saarländer zu Recht kommt, was sie auch nach 30 Jahren noch aus dem Osten vermisst und ob sie sich schon als Saarländerin fühlt, schildert sie unserem Reporter.


Deutsch-Deutsche Städtepartnerschaften

Und schließlich widmet sich "Das Magazin" auch den deutsch-deutschen Städtepartnerschaften. Saarlouis und Eisenhüttenstadt waren 1986 die ersten. Binnen kurzer Zeit folgten weitere Partnerschaften zwischen Städten und Gemeinden im Saarland und in der DDR. Wir zeigen, welche Hürden damals genommen werden mussten und wie sich die Städtepartnerschaften danach entwickelt haben.    


Gast im Studio

Hans Egon Lutz, der die Städtepartnerschaft Neunkirchen-Lübben mit ins Leben gerufen hat.


Moderation: Christine Alt

Christine Alt (Foto: Pasquale D'Angiolillo/SR)

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja