Wir im Saarland - Das Magazin (02.05.2019)

Wir im Saarland - Das Magazin

 

In dieser Woche berichten wir über den Alltag eines Umweltschützers, Gastfamilien für Menschen mit Behinderung und über Forschungseinrichtungen, die ihren Sitz in historischen Gebäuden haben.

Sendung: Donnerstag 02.05.2019 18.50 Uhr


Die Themen der Sendung


Ungeliebte Heldentat – Aus dem Alltag eines Umweltschützers

Vor einigen Wochen entdeckte Helmut Jochem aus Illingen, dass Abwässer in den kleinen Bach Merch geflossen waren. Sogar ein Fäkalienpilz hatte sich bereits ausgebreitet. Durch die Entdeckung von Helmut Jochem wurde Schlimmeres verhindert, denn Wasserversorger und Umweltministerium reagierten umgehend.

Doch öffentliche Aufmerksamkeit für die private Heldentat wollen offizielle Stellen anscheinend nicht…


Gästehäuser mal anders – Neue Heimat für Menschen mit Behinderung

Pflege- oder Gastfamilien für Kinder kennen wir seit langem. Was passiert aber mit Erwachsenen, die aufgrund einer seelischen, geistigen und/oder körperlichen Beeinträchtigungen nicht mehr in der Lage sind alleine zu leben und auch keine Familien mehr haben, die sich um sie kümmern können? Auch für diese Menschen gibt es mittlerweile Gastfamilien – und die können in unserem Fall wirklich glücklich machen.

Zu Gast im Studio: Winfried Maurer und Lisa Weidl, Caritas


Umbruch – Ortspolitik ohne Parteien

Von „Fridays for future“ bis „Gelbwesten“: Europaweit organisieren sich Bürger, um ihre Interessen jenseits der politischen Parteien durchzusetzen. Ein Trend, der sich auch im Saarland und diesmal besonders bei den Kommunalwahlen bemerkbar macht. Und so schließen sich auf der einen Seite immer mehr Ortspolitiker in gemeinsamen „Bürgerlisten“ zusammen, während es die etablierten Parteien auf der anderen Seite immer schwerer haben, Kandidaten zu finden. Martin Honnigfort hat in Hargarten, Pinningen und Brenschelbach nach den Ursachen geforscht.


Schlösser und Burgen - Moderne Wissenschaft in alten Mauern

Das Saarland soll sich in den nächsten Jahrzehnten zu einem IT-Land entwickeln. Das ist der Plan der Landesregierung. Forschungseinrichtungen wie das DFKI und das CISPA sollen das Vorhaben voran bringen. Dabei genießt das Saarland in Sachen Informatik schon länger Weltruf. Am Fuße des Schwarzwälder Hochwaldes in Wadern steht Schloss Dagstuhl, heute Leibniz-Zentrum für Informatik. Seit Anfang der 1990er Jahre treffen sich in den alten Mauern internationale Wissenschaftler auf Spitzenniveau, um ihre neuesten Forschungsergebnisse vorzustellen und sich zu vernetzen. In unserer Reihe über „Schlösser und Burgen“ entdecken wir diesmal Hightech in traditionsreicher Kulisse.


Moderation: Christine Alt

Christine Alt (Foto: Pasquale D'Angiolillo/SR)

Artikel mit anderen teilen