sportarena am Sonntag (16.05.2021)

sportarena am Sonntag

 

Die sportarena hat sich am Sonntag dem Sport in seiner Vielfalt und den Grenzen gewidmet, die immer mehr aufgebrochen werden. Wir haben auf die Entwicklung des Frauenfußballs und auf Multi-Kulti Angebote der Vereine geblickt.

Sendung: Sonntag 16.05.2021 18.45 Uhr

Die Themen der Sendung

Barbara Holz über den Frauenfußball

Barbara Holz, ehemalige Bundesligaspielerin des 1. FC Saarbrücken, spricht über die Schwierigkeiten für den Frauenfußball, die dieser bis heute hat. Die Anerkennung sei nun größer und auch die Akzeptanz für fußballspielende Frauen, aber der Stellenwert in der Gesellschaft sei noch immer nicht so weit, wie beim Männerfußball.


Coming Out im Fußball

In männlichen Fußballmannschaften ist das Outing der sexuellen Orientierung immer noch eine Seltenheit. Der saarländische Schiedsrichter Bernd Beres hat sich als homosexuell geoutet und appelliert an die Toleranz der Gesellschaft und der Verbände. Auch Aufklärungsprogramme und Programme gegen Homophobie seien ein Schritt, um Angst vor dem Outing zu reduzieren.


Multikulti Cricket-Mannschaft

Die Cricket-Mannschaft des TV St. Ingbert ist voller Stolz eine Multikulti-Mannschaft. Die Spieler kommen aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen und sprechen unterschiedliche Sprachen. Was sie verbindet ist die Leidenschaft für Cricket und der gegenseitige Respekt vor individueller Kultur und Identität.


Religion im Sport

Auch im Sport spielen Religionen eine Rolle. Viele Sportlerinnen und Sportler leben ihre unterschiedlichen Religionen in den Sportvereinen offen aus. Handballer Loiic Laurent und Fußballer Kevin Koffi sprechen sich daher für einen toleranten Umgang mit Religionen aus.


Inklusion im Sport

Einige Vereinen bieten im Saarland Sport für Menschen mit Behinderungen an, aber viele der Betroffenen wollen gar nicht in speziellen Gruppen Sport treiben. Sie fühlen sich fit genug für den normalen Vereinssport und wollen keine Sonderbehandlung. Birke Körner hat eine spastische Lähmung, die sie nicht daran hindert, sich als Reiterin im Reit-und Fahrverein Limbach zu engagieren.


Sportsoziologe Werner Pitsch zu Stigmatisierung und Diversity

Sportsoziologe Werner Pitsch von der Universität des Saarlandes erklärt, warum sich die Menschen mit Diversität so schwer tun und was man tun kann, um das Schubladendenken aufzubrechen. Quotenregelungen könnten an bestimmten Stellen helfen, aber den Prozess der gesellschaftlichen Toleranzbildung nicht anstoßen.


Moderation: Thomas Braml

 (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja