Holocaust – Die Geschichte der Familie Weiss (Foto: WDR)

Holocaust (Teil 4 von 4)

Die Geschichte der Familie Weiss

 

1979 bewirkte die vierteilige amerikanische Serie "Holocaust" einen Gefühls-Zusammenstoß des westdeutschen Fernsehpublikums mit seiner eigenen Vergangenheit.

Sendung: Mittwoch 30.01.2019 22.00 Uhr

Die Aufständischen im Warschauer Ghetto halten ihren verzweifelten Kampf 20 Tage lang durch. Danach kann die SS bei ihren Spitzen in Berlin auftrumpfen, dass Warschau "judenfrei" sei. Karl Weiss kommt nach Auschwitz und stirbt dort an den Folgen der Folter. Josef und Berta Weiss werden in den Gaskammern umgebracht.

Heute - 23.30 Uhr
Doku: Wie "Holocaust" ins Fernsehen kam
Vor dem Hintergrund der Neu-Ausstrahlung von "Holocaust" nach genau 40 Jahren erzählt die Filmemacherin Alice Agneskirchner die Geschichte dieses Fernsehereignisses, von der Entstehung und den Dreharbeiten über die Ausstrahlung bis zu den Reaktionen. Ein "Making of" der besonderen Art.

Helena stirbt bei einer Aktion der Partisanengruppe, Rudi wird in das Lager Sobibor gebracht und kann nach einem Aufstand fliehen. Er ist - außer der Nichtjüdin Inga Helms-Weiss - der einzige Überlebende der Familie. Erik Dorf begeht nach seiner Festnahme durch die Amerikaner Selbstmord. WDR, NDR und SWR zeigen die Serie erstmals in der integralen Fassung, erweitert durch 12 Minuten am Ende der 4. Folge, die seinerzeit nicht gesendet wurden.

Artikel mit anderen teilen