SR-Chefredakteurin Armgard Müller-Adams moderiert das ARD extra zur Corona-Lage (Foto: SR)

ARD extra: Die Corona-Lage

 

Die Hoffnungen, dass die Pandemie mit dem Jahr 2021 zu Ende gehen könnte, haben sich nicht erfüllt. Zur Corona-Konferenz von Bund und Ländern – zum ersten Mal mit der neuen Bundesregierung – hat die ARD das Programm im Ersten geändert. Der Saarländische Rundfunk produziert ein "ARD extra" in der Länge von 15 Minuten, moderiert von SR-Chefredakteurin Armgard Müller-Adams.

Sendung: Donnerstag 09.12.2021 20.15 Uhr, im Ersten

Das Infektionsgeschehen ist weiter dramatisch, die Krankenhäuser stoßen auch in den Regionen an ihre Grenzen, die bisher noch Patientinnen und Patienten aus anderen Bundesländern aufnehmen konnten.

Prognose für Weihnachten und den Jahreswechsel

Das ARD extra befasst sich voraussichtlich unter anderem mit der Situation von Transplantations-Patienten, deren OPs verschoben werden müssen, der zunehmenden Radikalisierung der Impfgegner, die auch vor massiver persönlicher Bedrohung von Politikerinnen und Politikern nicht mehr Halt machen, und gibt eine Prognose, was wir für Weihnachten und den Jahreswechsel zu erwarten haben, wenn die Delta- und Omikron-Varianten weiter um sich greifen.

Als Interviewpartner sind der neue Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und Professor Thorsten Lehr dabei.

Wegen des „ARD extra“ zur aktuellen Corona-Lage verschiebt sich die Sendung „SAAR3 – Das Saarlandmagazin: Besser Leben im Saarland?“ im SR Fernsehen auf 20.30 Uhr.


Moderation: Armgard Müller-Adams

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja