Für die Herzenssache: Schlager-Spaß mit Andy Borg (Foto: SWR/Kimmig/Kerstin Joensson)

Für die Herzenssache: Schlager-Spaß mit Andy Borg

Live-Sondersendung

 

Die Live-Sondersendung „Für die Herzenssache: Schlager-Spaß mit Andy Borg“ am Samstag, 20. November, um 20.15 Uhr, im SR Fernsehen steht ganz im Zeichen von „Herzenssache“, der Kinderhilfsaktion von SR, SWR und Sparda-Bank.

Sendung: Samstag 20.11.2021 20.15 Uhr

Mediathek: Samstag 20.11.2021 23.15 Uhr (verfügbar bis 20.11.2022)

Im Mittelpunkt der Sondersendung stehen Kinder und Jugendliche in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und im Saarland aus aktuellen Projekten von „Herzenssache“ sowie kleine und große Heldinnen und Helden, die im Sommer unter anderem bei der Flutkatastrophe im Ahrtal geholfen haben. Unterstützt wird Andy Borg von prominenten Musikerinnen und Musikern wie Semino Rossi, Vincent Gross, Emilija Wellrock, Anita und Alexandra Hofmann.


Spendenhotline

Die Zuschauerinnen und Zuschauer können sich mit ihren Spenden unter der Hotline 0800 888 15 15 oder auf herzenssache.de beteiligen. Die Spendenhotline ist bis zum Ende des Jahres geschaltet.


Die Kinderhilfsaktion von SR, SWR und Sparda-Bank unterstützt im kommenden Jahr im Saarland neben zahlreichen Soforthilfen und zwei „Herzenssache“-Kleinbussen drei mehrjährige Projekte in Saarbrücken, Homburg und Neunkirchen mit insgesamt 346.200 Euro.


Saarbrücken: Förderkurse für sozial benachteiligte Kinder

Rund ein Drittel der Kinder in Deutschland haben laut dem DJI-Kinder- und Jugendmigrationsreport 2020 einen Migrationshintergrund. Im Durchschnitt haben diese Kinder schlechtere Bildungschancen und sind immer noch deutlich häufiger von Armut betroffen. Gerade im Saarland ist die Zahl sozial benachteiligter Kinder sehr hoch: Mit 19,1 Prozent liegt sie circa 5 Prozent über dem Bundesdurchschnitt. (Bertelsmann-Stiftung)

Um diesen Kindern mehr Teilhabe zu ermöglichen, möchte der Verein ELFE e.V. (Saarbrücken) zwei Kurse für Familien mit und ohne Migrationshintergrund anbieten. Der erste Kurs richtet sich an Eltern mit Kindern zwischen zehn Monaten und drei Jahren. Oft wissen aus anderen Kulturen zugewanderte Eltern wenig über die kindliche Entwicklung und darüber, wie sie ihr Kind altersgerecht fördern können. Hier setzt der Kurs an und gibt Hilfestellungen. Der zweite Kurs richtet sich an Familien mit Kindern von drei bis sechs Jahren. In diesem sollen Kinder mit und ohne Verhaltensauffälligkeiten gemeinsam Theater spielen, basteln, kneten und musizieren. So lernen die Kinder mit ADHS oder Autismus schon vor Schule und KiTa spielerisch das soziale Miteinander und das Aufbauen von Beziehungen. Herzenssache unterstützt den Verein drei Jahre mit der Finanzierung einer pädagogischen Fachkraft.


Homburg: Neubau in der Nähe des Kinderonkologie-Zentrums

Wenn ein Kind an Krebs erkrankt, betrifft das immer die ganze Familie. Wichtig ist dann nicht nur eine sehr gute medizinische Versorgung, sondern auch die psychosoziale Betreuung der Angehörigen. Damit Eltern, Geschwister und Großeltern während der Behandlung in der Nähe des erkrankten Kindes sein können, bietet die Elterninitiative krebskranker Kinder im Saarland e.V. (Homburg) seit über 20 Jahren Übernachtungsplätze in einer Wohnung an. Doch die Wohnung ist renovierungsbedürftig, nicht barrierefrei und insgesamt viel zu klein.

Deshalb wird in Homburg gebaut. Dazu haben sich der Elternkreis und die Kinderkrebsstiftung Saar-Pfalz zusammengetan. Das neue Haus führt vieles unter einem Dach zusammen: sieben Doppelzimmer, ein großer, gemeinschaftlicher Wohn-/Essbereich für Familien, Räume für therapeutische und kreative Angebote, für die Jugendnachsorge und Gesprächsrunden. Alle Räume sind möglichst flexibel nutzbar. Im Sommer 2022 sollen die ersten Familien hier wohnen können.


Neunkirchen: Therapeutisches Reiten für benachteiligte Kinder

Im Saarland stieg der Anteil der Eltern, die Grundsicherung beziehen innerhalb von fünf Jahren um fast drei Prozent auf 19,1 Prozent an. (Quelle: Bertelsmann-Stiftung, 2019). Damit liegt das Saarland weit über dem Bundesdurchschnitt (13,8 Prozent). Urlaube, Ausflüge in den Zoo oder einfach mal Freundinnen und Freunde einladen, ist für diese Kinder nicht drin. Solche Ausgrenzungen, oft gekoppelt mit Hänseleien, sind schmerzhafte und einschneidende Erfahrungen im Aufwachsen der Kinder.

Um das Selbstwertgefühl dieser Kinder zu stärken, möchte der Caritasverband Schaumberg-Blies e.V. (Neunkirchen) sein Reittherapie-Angebot in Kooperation mit dem Neunkircher Zoo und einem nahegelegenen Reiterhof weiter ausbauen und auf die Landkreise Neunkirchen und St. Wendel ausdehnen. Auch die Einbindung von hörbehinderten Kindern ist geplant. Durch die Interaktion mit den Ponys im Zoo und den Pferden auf dem Reiterhof lernen die Kinder, Ängste zu überwinden und Vertrauen aufzubauen, und sie machen positive Erfahrungen im Umgang mit den Tieren. Insbesondere Grundschulkinder aus benachteiligten Familien sollen hier gefördert werden. „Herzenssache“ finanziert drei Jahre die Kosten für eine Reitlehrerin und eine Reittherapeutin.


Die Langzeitprojekte

Der Saarländische Rundfunk berichtet über die drei neuen „Herzenssache“-Langzeitprojekte im Radio auf SR 1, SR 2 KulturRadio und auf SR 3 Saarlandwelle sowie im SR Fernsehen – mit Beiträgen im „aktuellen bericht“ sowie ausführlich in „Wir im Saarland- Saar nur“ am Freitag, 26. November, 18.50 Uhr.

Gäste in der Live-Sendung sind neben den beiden SR-„Herzenssache“-Beauftragten Thomas Rosch und Andrea Etspüler auch Andreas Manthe, Leiter Kommunikation bei der Sparda-Bank Südwest.


„Herzenssache“ ist die gemeinsame Kinderhilfsaktion von SR, SWR und der Sparda-Bank. Es gibt sie seit mehr als 20 Jahren. Mit Spenden werden Kinder und Jugendliche im Südwesten Deutschlands unterstützt

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja