Szene aus dem Film La Ruche (Foto: Sven Paustian)

Acht preisgekrönte Kurzfilme für zwischendurch

 

Authentisch, dramatisch, nachdenklich: preisgekrönte Kurzfilme. Die Filme finden Sie hier im Überblick und zum Nachschauen in der ARD-Mediathek.


Die Kurzfilme


Szene aus dem Film 14,74 oder das Streben nach Mittelmäßigkeit (Foto: SR)

14,74 oder das Streben nach Mittelmäßigkeit

Einmal normal sein. Das ist der größte Wunsch des herzkranken Damian. Und da er heute 14,74 Jahre alt geworden ist, will er seinen ersten richtigen Kuss bekommen - denn in diesem Alter bekommen normale Jungs im Durchschnitt ihren ersten Zungenkuss. Und das am liebsten mit der hübschen Nachbarstochter Rosalie. Aber die hat keine Lust auf einen langweiligen Filmabend und so brechen die beiden nachts zusammen ins Freibad ein. Doch noch ahnt Damian nicht, dass ihm die spannendste Nacht seines Lebens bevorsteht, in der er mehr zu verlieren hat, als nur den ersten richtigen Kuss.

Hier geht es zum Film in der ARD-Mediathek.


Fisch über Bord

Alles ist gut und ist es doch nicht. Sie und er. Eine Liebe, in der sich beide glücklich treiben lassen könnten – die aber an ihren inneren Unruhen kentert. Seine nie überwundenen Klippen und ihre verzweifelten Versuche, sie zu umschiffen. Beide kämpfen mit- und gegeneinander. Dem Fisch stellt sich schließlich die Frage: Wie willst du atmen, wenn sich die Erde unter dir einfach falsch anfühlt? Ein Film über eine Liebe, in der man das große Glück findet und in der dann doch alles zerbricht.


Szene aus dem Film Freibadsinfonie (Foto: SR)

Freibadsinfonie

Das Freibad, ein Soziotop. Ein Ort des Tagträumens, des sachten Dösens. Ein Ort, an dem alles in Ordnung ist, oder sich zumindest so anfühlt. Unterschiedliche Menschen, halb nackt auf engem Raum, teilen einen Nachmittag, einen Moment miteinander. Und so schnell er gekommen ist, so schnell ist er auch wieder verflogen. Der verträumte Grundschüler Jonah, die dösenden Studentinnen Jana und Rike, die verliebten Teenies Sami und Linda, der grummelige Rentner Walter und die in die Jahre gekommene Schauspielerin Irene - sie alle verbindet nichts außer diesem einen Sommertag im Freibad. Wenn man Glück hat, findet man hier die große Liebe oder zumindest ein überraschend nettes Gespräch mit Menschen, denen man woanders nie begegnet wäre.

Hier geht es zum Film in der ARD-Mediathek.


Die Formel

Helene kehrt nach einem langen Tag nach Hause zurück, doch kaum schließt sich hinter ihr die Tür, beginnt ein Albtraum: In ihrem Wohnzimmer sitzt ein unbekannter Mann. Ist er ein Stalker? Ein Einbrecher? Schlimmeres? Nach einem kurzen Gespräch stellt sich heraus, dass er Polizist ist. Aber Helene bleibt misstrauisch – denn der Fremde ist merkwürdig gut über die Geschehnisse in ihren eigenen vier Wänden informiert.


Szene aus dem Film Princess (Foto: SR)

Princess

Als der elfjährige Bandenboss Ole zusammen mit seinen Jungs Marco und Milan den Schulranzen der 13-jährigen Davie "zockt", denkt er nicht im Traum daran, dass er wenig später zusammen mit ihr, geschminkt und in einem Prinzessinnenkleid auf der Bühne eines Schul-Karaoke-Contests stehen wird ... und seine Freunde erst recht nicht!

Hier geht es zum Film in der ARD-Mediathek.


La Ruche

Drei jungen Frauen wollen raus aus der Kleinstadt, die sie seit ihrer Kindheit miteinander verbindet. Sie scheren aus und brechen ein. Sie wollen nicht Beute werden, sondern Beute machen! Der Mustang Fastback kommt wie gerufen. Der volle Sound des starken Motors, die Waffen geschultert, lassen sie die bürgerliche Ödnis hinter sich. Aber gibt es ein richtiges Leben im falschen?


Szene aus dem Film Schneemann (Foto: SR)

Der Schneemann

Der Schneemann handelt von der 15-jährigen Mafia-Tochter Leonie, deren Vater im Hamburger Rotlichtmilieu niedergeschossen wurde. Daraufhin versteckt sie sich gemeinsam mit ihm, seinem Leibwächter sowie einem Arzt in einem abgeschiedenen Bergdorf in Italien. Doch dort angekommen muss Leonie nun versuchen, mit dem bevorstehenden Tod ihres Vaters klar zu kommen. Denn die Chancen auf Heilung stehen laut Steffen, dem begleitendem Arzt nicht sonderlich gut. Aber immerhin glaubt er an Chi und Kung-Fu...

Hier geht es zum Film in der ARD-Mediathek.


Happy Hour

Wie an jedem Abend öffnet der glücklose Gastronom Frank seine Cocktail-Bar. Auch heute ist nicht viel los, nur ein paar Stammgäste lassen sich nacheinander blicken. Dummerweise taucht aber Franks zwielichtiger Verpächter in Begleitung seines Bodyguards auf, um Frank mit unmissverständlichem Nachdruck an seine Mietschulden zu erinnern. Dann kehrt wieder Ruhe ein - aber nur kurz. Denn als ein mysteriöser Fremder mit einer Tasche voller Geld an seinem Tresen tot zusammenbricht, wittert Frank seine Chance.

Szene aus dem Film Happy Hour (Foto: SR)


Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja