Die Pfanne 2020 - Dritter Wettbewerbstag

Die Pfanne 2020 - 3. Wettbewerbstag

 

Aus der Pfanne frisch auf den Bildschirm: Von Samstag, 5. September, bis Freitag, 11. September, brutzelt es wieder in der St. Ingberter Pfanne. Am Mittwoch gibt es Ausschnitte aus dem Programm vom dritten Wettbewerbstag am 8. September.

Sendung: Mittwoch 09.09.2020 23.30 Uhr

Die „St. Ingberter Pfanne“ gehört mittlerweile zum Spitzentrio der Kleinkunstpreise im deutschsprachigen Raum. Sie ist ein Kleinkunstpreis, der seit 1985 jährlich von der Stadt St. Ingbert verliehen wird.

An vier aufeinanderfolgenden Tagen zeigen wir die Highlights der Auftritte der Wettbewerbstage der 36. St. Ingberter Kleinkunstwoche.

Am Mittwoch, 9. September, gibt es Ausschnitte aus dem Programm vom dritten Wettbewerbstag am 8. September:

  • Stefan Waghubinger „Jetzt hätten die guten Tagen kommen können“ (Kabarett)
  • Rainer Holl „Träume nicht Dein Leben, sondern halt einfach Dein Maul"(Poetry Slamer)
  • Linsending „Wir nehmen den Wal an“ (Musik-Kabarett)


Die Künstler


Stefan Waghubinger (Foto: Josua Waghubinger)

Stefan Waghubinger: „Jetzt hätten die guten Tage kommen können“

In seinem dritten Soloprogramm hat es Waghubinger ganz nach oben geschafft. Auf dem Dachboden der Garage seiner Eltern sucht er eine leere Schachtel und findet den, der er mal war, den, der er mal werden wollte und den, der er ist. Es wird also eng zwischen zerbrechlichen Wünschen und zerbrochenen Blumentöpfen.


Rainer Holl (Foto: Pressefoto/Constantin Timm)

Rainer Holl „Träume nicht Dein Leben, sondern halt einfach Dein Maul"

Rainer Holl weiß: Das Leben ist kein Wand-Tattoo, sondern kompliziert und manchmal sogar verwirrend. Und: Jeder Tag bietet uns die Chance, etwas Neues zu erschaffen — zum Beispiel Probleme. Deshalb empfiehlt Slam-Poet, Autor, Moderator und Literaturvermittler Holl „Träume nicht Dein Leben, sondern halt einfach Dein Maul“.


Linsending (Foto: Pressefoto)

Linsending: „Wir nehmen den Wal an“

Wozu benötigt Erotik eine Laubsäge? Warum ist der Himmel gekachelt? Lädt man einen gewissen James Bond zum Straßensommerfest ein oder lieber nicht?

Die absurde Lieder-Manufaktur "Linsending" beantwortet diese und weitere brennende Fragen der Gegenwart mehrstimmig, melodiös und eingängig in ihrem Programm "Wir nehmen den Wal an".

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja