Knall und Fall - Das Ende der SR-Sendeanlage

Knall und Fall - Das Ende der SR-Sendeanlage

 

Am 21. September endete die lange Geschichte des Mittelwellensenders Heusweiler mit der Sprengung der Sendemasten. Jahrzehntelang war er der stärkste Sender Deutschlands. Das ebenso moderne wie populäre Programm der „Europawelle“ des Saarländischen Rundfunks konnte so in weiten Teilen Europas empfangen werden. Mit „Knall und Fall“ verabschieden wir uns von einem Wahrzeichen Heusweilers und schauen zurück auf ein großes Stück Radiogeschichte.

Sendung: Samstag 20.10.2018 15.30 Uhr

Mit einem lauten Knall ging am 21. September 2018 ein großes Stück Rundfunkgeschichte zu Ende. Um 19:30 Uhr stürzten die beiden 120 Meter hohen Sendemasten des Mittelwellensenders Heusweiler in sich zusammen.

Panorama
Sprengung der Sendemasten in Heusweiler
Am Freitagabend sind die Masten des Mittelwellensenders in Heusweiler gesprengt worden. Für die Sprengung erfolgte eine großräumige Absperrung des Areals rund um den Sender sowie Teilen der A8. Die Sprengung war live auf SR.de zu sehen.

Über Jahrzehnte war die Anlage der stärkste Radiosender der Republik, über ihn erreichte die „Europawelle“ ein Millionenpublikum und mischte mit zahlreichen Innovationen die Hörfunklandschaft auf: Popmusik, stündliche Nachrichten und Live-Interviews waren damals neu im deutschen Radio. Von anderen Rundfunkanstalten anfangs angefeindet, wurden das populäre Programmschema schon bald von ihnen kopiert.

Für das kleine Heusweiler wurden die großen Antennenmasten so etwas wie ein Wahrzeichen. Die starke Strahlung hatte für die Anwohner aber auch kuriose Folgen: So erklang das Programm schon mal aus Dachrinnen, Kühlschränken oder Topfdeckeln.

Wir schauen zurück auf die über 80-jährige Geschichte des SR-Standorts Heusweiler und nehmen Abschied von dem legendären Mittelwellensender.

Artikel mit anderen teilen