Flakons (Foto: SR)

Von Glasmachern, Graveurinnen und Glanzlichtern

Sellemols und die Gläsbläserei in der Großregion

 

Schönes Glas - erst damit wird die Festtafel perfekt. Was die Produktion des zerbrechlichen Gutes angeht, waren das Saarland und die Grenzregion lange Jahre ganz vorne mit dabei. Fast 400 Jahre haben hier Glasmacher gesiedelt - vor allem im Warndt und im Saarkohlenwald, denn hier fanden sie wichtige Rohstoffe.

Sendung: Freitag 19.04.2019 19.15 Uhr

Sellemols stellt die Arbeit der Glasbläser in Wadgassen vor, die Kristall für Villeroy und Boch produzierten. Was für ein Schauspiel vor der Kulisse des Glasofens, in dem die über tausend Grad heiße Masse brodelt. Schweißtreibend!

1975 glühte die Glasmasse im Aktuellen Bericht bereits eindrucksvoll in Farbe. Eher für den Wohlgeruch sind die Flakons gemacht, die in der Cristallerie Baccarat produziert werden. Immer passend zur Epoche.

Figuren und Vögel aus Glas

Die 20er Jahre bringen die Frauen ans Steuer. Ihr Parfüm? Hat nun die Form eines Benzinkanisters. Christel Wagner hingegen bringt Figuren, Vögel oder Protagonisten von Wilhelm Busch aufs Glas. Sie ist die erste Glasgraveurin im Saarland, eine wahre Künstlerin, die der „Saarbrücker Bilderbogen“ 1975 vorstellt. Begeben Sie sich an Karfreitag mit Sellemols auf die Reise in ein glitzerndes Stück Industriegeschichte. Patricia Brever begrüßt sie aus dem Glasmuseum Warndt. Aber Vorsicht: Zerbrechlich!

Artikel mit anderen teilen