Mit dem Esel auf dem Jakobsweg  (Foto: dpa)

Mit dem Esel auf dem Jakobsweg

 

Allein auf dem Jakobsweg, um Gott zu finden, ist eigentlich Ziel der Reise. Warum nicht mit einem Esel auf den Jakobsweg gehen? In Frankreich gibt es Eselstationen, wo man für seine Pilgerreise einen Esel ausleihen kann. Dabei entsteht ein besonderes Verhältnis zwischen Mensch und Tier.

Sendung: Samstag 03.08.2019 18.45 Uhr

Nicole Grasser aus Dachau wagte den Versuch - mit einem Mietesel auf die französische Via podiensis, den bekanntesten Jakobsweg, zu gehen. Rund 230 Kilometer in zehn Tagen legte die Pilgerin mit ihrem Esel Wappa zurück - von Le Puys-en-Velais in der malerischen Auvergne über das karge, wüste Hochland des Aubrac bis zum magischen Ort Conques.

Artikel mit anderen teilen