Saar Natur - Tierisch gut! (06.06.2020)

Saar Natur - tierisch gut!

Gesundheit aus der Natur

 

Diemal dreht sich in "Saar Natur" alles um heimische Heilpflanzen und wo man sie im Saarland finden kann. Wir besuchen Gärten in Blieskastel und Nohfelden und lassen uns von Kräuterexperten in die Geheimnisse der Pflanzenheilkunde einweihen.

Sendung: Samstag 06.06.2020 18.45 Uhr

Der Holunder mit seinen Beeren, Blüten und Rinde gilt als Heilmittel, das insbesondere bei Erkältungen hilft, weil es die Abwehrkräfte stärkt. Auch bei Nieren- und Blasenleiden sowie Herz- Kreislauferkrankungen werden Säfte und Tees angewandt. Im Volksglauben kam dem  „Hollerstrauch“ eine besondere Bedeutung zu: Das Aushacken oder Verstümmeln eines Holunders sollte Unglück oder Tod bringen, gleichzeitig galt er als Abwehrmittel gegen schwarze Magie und Hexen und beherbergte wohlgesinnte Hausgeister. Apotheker Dr. Karl-Heinz Potempa und die freie Künstlerin und Gartenberaterin Eva-Marie Ratius berichten von Heilwirkungen und Mythen der Pflanzen und führen durch den Gift- und Kräutergarten von Dr. Potempa in Nohfelden-Türkismühle, den Pfarrgarten der protestantischen Gemeinde in Blieskastel-Mimbach und einen wunderschönen benachbarten Bauerngarten. Im Bürgergarten von Blieskastel hat der junge Gärtnermeister Andreas Ternes ein kleines Paradies geschaffen. Neben Nutzpflanzen wie Kürbis, Zucchini und Tomate wachsen und gedeihen hier zahlreiche Kräuter und andere Bienenpflanzen. Das Schöne daran: Nicht nur die Insekten freuen sich, sondern auch die Blieskasteler Bürger*innen, die sich mit Obst und Gemüse versorgen dürfen und bei ihrem Besuch die Wachstumsphasen der Pflanzen beobachten können, die so manches Kind nur aus dem Supermarkt-Regal kennt.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja