SAAR3 extra - Entdeckungen vor der Haustür

SAAR3 extra - Entdeckungen vor der Haustür

 

„SAAR3“, das Saarlandmagazin geht in dieser Woche auf Tour durch die Landkreise und den Regionalverband. Wir entdecken verborgene Sehenswürdigkeiten, ungewöhnliche Aktivitäten und interessante Menschen. Eine Sendung zum Staunen, bei der Sie auch etwas gewinnen können.

Sendung: Donnerstag 19.09.2019 20.15 Uhr

Landrat Lauers Fallschirmsprung (Foto: SR Fernsehen)

Landkreis Saarlouis

Wir starten im Kreis Saarlouis. Landrat Patrik Lauer nimmt uns mit ins Fallschirmsportzentrum in Düren. Wer keine schwachen Nerven hat, kann es dort dem Landrat gleich tun: Der stürzt sich nämlich Im Tandem mit einem erfahrenen Springer per Fallschirm aus einem Flugzeug in 3000 Metern Höhe. Danach heißt es wieder zur Ruhe kommen. Das gelingt besonders gut in dem Naturidyll der Primsauen bei Nalbach, einem Geheimtipp für kleine Rad- oder Wandertouren. Gleich um die Ecke zeigt uns Saarwellingens Bürgermeister die Gastwirtschaft, in der vor hundert Jahren der Klappstuhl erfunden wurde und deren Biergarten nach wie vor regen Zuspruch genießt. Außerdem nimmt uns Manfred Schwinn mit in die „Müllenbach-Schlucht“, ein Premium-Wanderweg mit schönen Aussichtspassagen und einer spektakulären Klamm. [Zu den Adressen unserer Tipps]


Kind klettert im Kletterpark Weiskirchen (Foto: SR)

Landkreis Merzig Wadern

Danach geht es in den Nordwesten des Saarlandes. Erste Station der Entdeckungstour durch den Kreis Merzig-Wadern ist Orscholz. Hier wandern wir mit Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich auf dem neuen Höckerlinienweg, der auch an die jüngere Geschichte der Region erinnern will. Vorbei an Weinbergen radeln wir nach Sehndorf und genießen im beschaulichen Sehndorf Moselwein und „Ebbes von Hei!“ – also regionale Köstlichkeiten. Bis zum nächsten Ort müssen wir ganz schön in die Pedale treten: Wir besuchen nämlich den ehemaligen Bahnhof von Beschbeld, sprich: Büschfeld bei Wadern, der sich zur beliebten Einkehrmöglichkeit für Wanderer und Radfahrer verwandelt hat. Hoch hinaus wollen wir dann in Weiskirchen. Im Kletterpark kann jeder seine sportlichen Fähigkeiten austesten. [Zu den Adressen unserer Tipps]


Mit dem Landrat unterwegs - Udo Recktenwald (Foto: Tobias Seeger/SR)

Landkreis St. Wendel

Im Uhrzeigersinn fahren wir weiter durchs Saarland – in den Nordosten: Wir reisen mit Landrat Udo Recktenwald durch das St. Wendeler Land und entdecken auch dort viele Freizeitmöglichkeiten. Am Bostalsee gibt es eine Fußballgolfanlage, die bei Groß und Klein immer mehr Fans findet und am Flugplatz Marpingen starten wir mit einem Segelflugzeug zu einem Rundflug über die Region. Den Stausee Nonnweiler können wir von oben bestaunen, in sein tiefes Inneres nimmt uns der Nonnweiler Bürgermeister mit. Während schwimmen im größten Wasserspeicher des Landes streng verboten ist, sind Badegäste im nahen Naturfreibad Primstal gern gesehen. [Zu den Adressen unserer Tipps]


Saar 3 Extra Entdeckungen vor der Haustür (Foto: SR)

Kreis Neunkirchen

Radfahrer kommen im Kreis Neunkirchen voll auf ihre Kosten. Das will uns Landrat Sören Meng beweisen. Er nimmt uns mit auf den Haldenweg in Landsweiler-Reden und weiter zum Themenweg „Nach der Schicht“, der auch Wanderern einen interessanten Einblick in früheres Dorfleben gibt. Lohnenswert ist auch ein Besuch des Rosengartens von Welschbach – der Kreis darf sich übrigens wegen seiner zahlreichen Rosengärten als einziger deutschlandweit offiziell „Rosenkreis“ nennen. Schließlich lädt „Wern’s Mühle“ in Fürth hungrige Ausflügler zu verfeinerten regionalen Köstlichkeiten wie den berühmten Walnuss-Mehlkneppcher ein. [Zu den Adressen unserer Tipps]


Floß der Nachhaltigkeit (Foto: SR)

Saarpfalzkreis

Die erste Station im Saarpfalzkreis führt uns nach Hassel zu „Violas Wunderwald“. Ein besonderer Ort für besondere Kinder und Erwachsene mit und ohne Unterstützungsbedarf. Pferde und natürliche Spielgeräte erlauben Begegnungen mit und für alle Sinne. Wer sich sein eigenes Schwimmgerät bauen will, ist am Niederwürzbacher Weiher gut aufgehoben. „Floß der Nachhaltigkeit“ heißt das Angebot der Saarpfalz-Touristik. Im Teamwork wird mit Baumstämmen aus dem nahen Wald ein richtiges Floß gebaut – und im Teamwork kann anschließend der Weiher zünftig überquert werden. [Zu den Adressen unserer Tipps]


Peter Gillo unter Tage (Foto: SR Fernsehen)

Regionalverband Saarbrücken

Letzte Station: Saarbrücken und Umgebung. Regionalverbandsdirektor Peter Gillo lädt uns zu einer Radtour ans „Erlebnisbergwerk“ Velsen ein. Besucher können dort die Arbeitswelt der Bergleute hautnah kennenlernen und sogar selber die für den Kohleabbau nötigen Maschinen und Geräte bedienen. In der benachbarten „Kaffeekisch“ gibt’s anschließend ein deftiges Bergmannsfrühstück. In Riegelsberg besuchen wir den Ziegenhof von Herbert und Esther Nimmesgern. Leckeren Ziegenwurst und Ziegenkäse kann man ab Hof, aber auch auf mehreren Wochenmärkten kaufen. [Zu den Adressen unserer Tipps]


Wanderungen für Langschläfer - Saarland (Foto: Bruckmann Verlag)

Machen Sie mit: Entdeckungen gesucht!

Das „SAAR3“-Team ist immer auf der Suche nach neuen Entdeckungen im Saarland. Wenn Sie einen Tipp haben, mailen Sie uns: saar3@sr.de
oder rufen Sie an 01803/66 55 33 (9 Cent/min. aus dem dt. Festnetz, max.42 Cent/min. aus dem Handynetz).

Unter allen Teilnehmern verlosen wir drei Wanderbücher: „Wanderungen für Langschläfer: Saarland. 30 erlebnisreiche Halbtagestouren“ von Udo Haafke, Verlag Bruckmann.

Erlebnisbergwerk Velsen (Foto: SR)

REGIONALVERBAND SAARBRÜCKEN

Der Regionalverband lässt sich nicht nur auf gut ausgeschilderten Wanderwegen erkunden, sondern auch auf landschaftlich reizvollen Radwegen. Das „Velo-Vis-a-Vis“-Radwegenetz bietet reizvolle Touren abseits des großen Autoverkehrs, wie die „Warndt-Route“ oder die Südroute des Jakobsweges.

www.regionalverband-saarbruecken.de/tourismus

Erlebnisbergwerk Velsen

Nach dem Besuch unter Tage lädt die historische Bergmannskantine Kaffeekisch stilecht ein. Wer es gerne herzhaft mag, für den gibt es hier bereits ab 5.30 Uhr „Bergmannsfrühstück“ (Lyoner mit Weck) und viele weitere deftige Gerichte.

Bergmanns-Kantine „Kaffeekisch“
Warndtstraße 1
66333 Saarbrücken
Tel. 0 68 98 / 912 24 30

Öffnungszeiten: Mo-Fr 05.30– 17.00 Uhr

Alte Grube Velsen 7
66127 Saarbrücken
Tel. 0176 / 56 58 60 13

www.erlebnisbergwerkvelsen.de

Riegelsberger Ziegenhof

Wer den Regionalverband „kulinarisch“ mal ganz anders erleben will, dem sei ein Besuch auf dem „Riegelsberger Ziegenhof“ empfohlen. Das Ehepaar Herbert und Esther Nimmesgern produziert verschiedene Sorten Ziegen-Frischkäse, Weichkäse und Ziegen-Hartkäse sowie frisches Ziegenfleisch und mehrere Sorten Ziegen-Salami.

Riegelsberger Ziegenhof
Jägerstraße 7
66292 Riegelsberg
Tel. 0 68 06 / 951 45 35

Die Ziegen-Erzeugnisse sind auch auf folgenden saarländischen Wochenmärkten erhältlich:

Saarlouis      -  Großer Markt, freitags 07.00-13.00 Uhr
Homburg     -  Alter Markt, alle 14 Tage (ungerade Wochen),  07.00-13.00 Uhr
Riegelsberg -  Marktplatz, jeden 1. Mittwoch im Monat, 08.00-13.00 Uhr

Die Primsaue von oben (Foto: SR Fernsehen)

Landkreis Saarlouis

Flugplatz Düren

Das Fallschirmsportzentrum Saar am Flugplatz in Düren gehört zu den größten Fallschirmzentren Deutschlands. Für 200 Euro können hier Anfänger mit einem Tandemsprung das Hobby kennenlernen. Dabei wird man mit einem Gurt an einem erfahrenen Springer befestigt und springt gemeinsam in 4000 Metern aus einem Flugzeug. Nach dem spektakulären Freifall segelt man entspannt an einem Fallschirm zu Boden.

Fallschirmsportzentrum Saar
Am Flugplatz
66798 Wallerfangen
Tel.: 06837-74136
info@fsz-saar.de
www.fsz-saar.de


Primsaue

Wenn sich Landrat Patrik Lauer vom Stress erholen will fährt er in die Primsaue, einer der Lieblingsorte in seinem Heimatort Nalbach. Malerisch schlängelt sich die Prims durch eine kaum zu überschauende Anzahl von Weihern. Auch wenn Bilsdorf, Nalbach und Körprich nicht weit sind, hat man hier den Eindruck, mitten in der Natur zu sein. Entstanden sind die Weiher durch den Kiesabbau Mitte des letzten Jahrhunderts, wurden dann aber der Natur überlassen. Viele kleine Wege laden zum Spazierengehen ein, am Peter-Friedrich-Weiher finden gelegentlich Veranstaltungen statt.

Primsauen zwischen Körprich und Nalbach
Zufahrt zum Peter-Friedrich-Weiher über die B269 (Saarwellinger Str.) und dann die Bilsdorfer Str.

Mit dem Landrat unterwegs - Udo Recktenwald (Foto: Tobias Seeger)

Landkreis St. Wendel

Fußballgolf

Sportlich geht es seit vergangenem Jahr am Ufer des Bostalsees zu. Auf circa 22.000 m2 erstreckt sich eine Fußballgolf-Anlage mit 18 Löchern. Das Ganze erinnert an überdimensionales Minigolf, nur dass mit Fußbällen statt mit Schlägern und Golfbällen gespielt wird. Das Ziel: mit möglichst wenig Schüssen die Hindernisse umspielen und den Ball im Loch versenken. Eintritt für Erwachsene 9 und für Kinder 5 Euro.

Öffnungszeiten unter www.fussballgolf-bostalsee.de

Fußballgolf am Bostalsee
Am Seehafen 
66625 Nohfelden - Bosen
Tel: 0151 / 51870045
Mail: info@fussballgolf-bostalsee.de

Ringwall Otzenhausen

Der Ringwall ist eine der eindrucksvollsten Befestigungsanlagen der Kelten in ganz Europa. Am Fuße des Dollbergs erfahren Besucher, wie das Leben vor 2000 Jahren in einem Keltendorf ausgesehen hat. Direkt daneben entsteht das neue „Tor zum Nationalpark“, ein Besucherzentrum mit Gastronomie und Museum. Die Eröffnung ist für 2020/21 geplant.

Öffnungszeiten und Veranstaltungen im Keltenpark unter www.keltenpark-otzenhausen.de

Mit dem Landrat unterwegs - Udo Recktenwald (Foto: Tobias Seeger/SR)

Landhaus Spanier

Das von einer Gärtnerei zum Café mit Restaurant umgebaute Landhaus Spanier in Otzenhausen bietet eine vielfältige Karte. Sie reicht von Kuchen über Kleinigkeiten wie Crêpes bis hin zu Steaks vom St. Wendeler Landrind. Das Besondere: 98 Prozent der Zutaten kommen aus der Region, vieles sogar aus dem eigenen Garten. Zudem gibt es zwei liebevoll eingerichtete Gästezimmer für Wanderer oder Radfahrer, die übernachten wollen.

Landhaus Spanier
Hochwaldstr. 40
66620 Nonnweiler
Telefon: 06873-91088
E-Mail: info@landhaus-spanier.de

Wanderung - Nach der Schicht (Foto: SR)

Landkreis Neunkirchen

Wanderweg "Nach der Schicht"

Seit dem Bergbauende ist die Erinnerung an die Geschichte des Bergbaus ein landesweites Anliegen. In der Gemeinde Illingen geschieht das mittels eines Wanderwegs „Nach der Schicht“.

Er zeigt das Leben der Bergleute und ihrer Familien vor rund 100 Jahren. Anhand von Informationstafeln und Erlebnisstationen erhält man einen Einblick in den nicht immer einfachen, oft auch entbehrungsreichen Alltag der Bergmannsfamilie Penth. Die Familie, die in Welschbach zu dieser Zeit gelebt haben könnte, ist zwar fiktiv, nicht aber ihre Lebensgeschichte und die damaligen Verhältnisse.

https://www.regionneunkirchen.de/erleben/wandern/

Wern's Mühle

Die „Wern‘s Mühle“ ist ein Traditionsgasthaus in Fürth im Ostertal. Seit Jahrhunderten treibt die Wasserkraft der Oster ein Mühlrad an. Seit 1902 werden Gäste bewirtet. Preisgekrönt ist das Angebot von Markus und Theresia Keller, die seit 2012 die Mühle bewirtschaften.

„Wern‘s Mühle“
Brückenstraße 37
66564 Fürth/Saarland
Telefon: 0 68 58 / 699 92 11
www.werns-muehle.de

"Violas Wunderwald" in St. Ingbert Hassel (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Saarpfalz-Kreis

Violas Wunderwald

In St. Ingbert-Hassel liegt mitten im Wald ein ganz besonderer Pferdehof. Hier lebt Familie Schaller gemeinsam mit 20 Pferden. Etwa 100 Kinder kommen regelmäßig nach Hassel um in „Violas Wunderwald“ das Reiten oder auch nur den Umgang mit den Tieren zu lernen. Benannt wurde der Hof nach der behinderten Tochter von Julia Schaller, die im Alter von sechs Jahren überraschend verstorben ist. So ist auch rund die Hälfte der Kinder, die auf den Pferdehof kommen körperlich oder geistig beeinträchtigt. Der Umgang mit den Tieren kann gerade bei diesen besonderen Kindern oftmals kleine Wunder bewirken.

Floß der Nachhaltigkeit

Wer sich selbst als Schiffsbauer versuchen will, kann dies am Niederwürzbacher Weiher tun. Unter Anleitung von Förster Helmut Wolf wird hier ein „Floß der Nachhaltigkeit“ gebaut – von Grund auf! Es beginnt mit dem Fällen der Bäume und endet mit einer Probefahrt auf dem Weiher. Während des Bauens lernen die Teilnehmer viel über die natürliche Ressourcen, den Wald und die Holzflößerei. Abgerundet wird das zweitägige Event durch Flößer-Mahlzeiten mit Produkten aus der Biosphäre. Dieses Angebot der Saarpfalz-Touristik richtet sich an Gruppen.

Saarpfalz-Touristik
Paradeplatz 4
66440 Blieskastel
Telefon: 0 68 41 - 104-7174

Buchung und Preise:
Mindestens 8 Personen, maximal 16 Personen
Kinder bis zwölf Jahre: 42,00 Euro
Erwachsene: 52,00 Euro

www.urlaub.saarland/Reisefuehrer/Das-Floss-der-Nachhaltigkeit

Der Höckerlinienpfad in Orscholz (Foto: Steffani Balle)

Landkreis Merzig-Wadern

Der Höckerlinienpfad

Der Höckerlinienpfad ist ein ganz besonderer Weg. Hier haben die Ehren-amtlichen der Cloef Touristik e.V. in über 500 Arbeitsstunden einen Teil des Westwalls freigelegt und begehbar gemacht.

Der Hauptwall ging von Saarbrücken über Konz bei Trier die Sauer entlang nach Norden. Im Dreiländereck machte diese Befestigungslinie eine zwölf Kilometer lange Abzweigung. Der „Orscholz-Riegel“ sollte im Abstand von vier bis sechs Kilometern von der französischen Grenze entfernt ein Eindringen in das Saar-Mosel-Dreieck verhindern. Heute ist der Höckerlinienweg ein Mahnmal. Der Rundwanderweg ist insgesamt 3,1 Kilometer lang.

Startorte:
1. Reitsportanlage am Bärenfels 1, 66693 Mettlach
2. Vesperstübchen Wiesenhof 1, 66693 Mettlach

Beschbelder Bahnhof

Im Beschbelder Bahnhof  hat sich Pascal Lauer einen Traum erfüllt: Zusammen mit seinem Vater hat er den alten Bahnhof zum Bistro umgebaut – mit viel Liebe zu Details und Materialien. Die Spezialitäten des Beschbelder Bahnhofs sind Burger in verschiedenen Varianten, am Nachmittag gibt es natürlich auch Kuchen.

Beschbelder Bahnhof
Eisenbahnstr.2
66687 Büschfeld
https://www.facebook.com/Beschbelder-Bahnhof-691091714424675/

Weiskircher Klettergarten

Schwingen wie Tarzan, Springen und Klettern wie Spiderman – im Weiskircher Klettergarten kann jeder zum Superhelden werden – jeder der keine Höhenangst hat. Mitten im Wildpark – gibt es fünf verschiedene Parcours zwischen Bäumen. Von 2 bis 12 Meter hoch – je nach Mut und Risikofreude.

Einweisung ist Pflicht und Sicherheit hat höchste Priorität. Der Kletterpark Weiskirchen ist mit dem sichersten System ausgestattet (kommunizierende Sicherungshaken) so dass ein komplettes Aushängen unmöglich ist. Die Preise liegen je nach Alter zwischen 8 und 18 Euro. Zwei Stunden Klettern sind im Preis enthalten, da findet jeder raus, was geht und was nicht.


Kletterpark Weiskirchen
Zum Wildpark 1
66709 Weiskirchen


Parkplatz Wild-und Wanderpark - von dort 10 bis 15 Minuten zu Fuß
http://www.kletterpark-weiskirchen.de