Mit Herz am Herd ins All

Mit Herz am Herd ins All

 

Sternekoch Cliff Hämmerle und Moderatorin Verena Sierra melden sich mit einer Sondersendung aus Studio 2 des Saarländischen Rundfunks – und zwar im Ambiente des Sternenhimmels, denn diesmal wird ein Gericht von Cliff Hämmerle Teil einer Weltraummission. Außerdem haben wir das Geheimnis gelüftet, welcher saarländische Koch den Wettbewerb der Tourismuszentrale gewonnen hat. Beide Rezepte finden Sie hier zum Nachkochen.

Sendung: Samstag 21.11.2020 18.15 Uhr

Cliff Hämmerle (Foto: SR)

Die Zuschauer*innen von "Mit Herz am Herd" haben bei unserem SR-Online-Voting zwei Gerichte ausgesucht, die Cliff Hämmerle für den saarländischen Astronauten Matthias Maurer kochen wird. Geheirade mit Speck und Sahnesoße und Rostige Ritter mit Vanillesoße werden ihren Weg ins All finden und Maurer im Outer Space an seine Heimat erinnern. Dafür sorgt unter anderen Jörg Hofmann, der Leiter der Abteilung Globale kulinarische Exzellenz bei der LSG Group. Wir zeigen, wie aus einem verführerisch angemachten Teller ein Weltraumgericht in Dosen wird.

Der Gewinner steht fest

Christian Heinsdorf  (Foto: SR )

Außerdem wurde der Sieger des Wettbewerbs der Tourismuszentrale Saarland gekürt. Gewonnen hat Christian Heinsdorf von der Taverne Borg in Perl-Borg mit seinem Menü aus Kartoffel-Rieslingcremesuppe und Rehragout mit Rahm-Wirsing und Hoorischen. Zehn Spitzenköche aus dem Saarland hatten bei diesem Wettbewerb mitgemacht und ihre regionalen Gerichte vorgeschlagen. Christian Heinsdorf hat die Öffentlichkeit, die per Internet abstimmen durfte, am Ende überzeugt.

Zu Gast im Studio

Astronaut Matthias Maurer (Foto: Lars Ohlinger/SR)

Zu Gast waren neben den Weltraum-Köchen und Jörg Hofmann auch Birgit Grauvogel von der Tourismuszentrale Saarland, die den Wettbewerb ausgelobt hat und Jan Wörner, der Generaldirektor der ESA. Per Schalte war auch die Hauptperson zu sehen sein: Unser Astronaut Matthias Maurer, der sich schon sehr darauf freut, der internationalen ISS-Crew Gerichte aus seiner Heimat vorstellen zu können.

Cliff Hämmerle's Menü

Cliff Hämmerle's „Geheirade“ mit Speck und Sahnesoße (Foto: SR)


Geheirade mit Speck und Sahnesoße


Zutaten:

  • 250 g Mehl
  • 250 g Quark
  • 4 Eier
  • 2-3 EL Natursprudel
  • Prise Salz, Pfeffer und Muskat
  • 300 g Kartoffeln
  • 50 ml Sahne
  • etwas Petersilie und Frühlingszwiebel oder -lauch
  • 100 g Weißbrot vom Vortag
  • 100 g Bacon
  • 1 Saibling

Zubereitung:

Quark, Eier, und 1 Prise Salz mit einem Kochlöffel gut verrühren.  Wenn die Masse gebunden ist, nach und nach das ganze Mehl, den Natursprudel und die Gewürze zugeben und weiter verrühren und wie einen Spätzleteig „schlagen“, so dass ein geschmeidiger Teig entsteht, der „Blasen“ wirft.

Kartoffeln waschen, schälen, längs vierteln und in Salzwasser ca. 10 Minuten kochen. Dann den Quark-Mehl-Teig löffelweise zu den Kartoffeln dazugeben und nur noch leicht köcheln lassen. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Währenddessen den Saibling filetieren und ein geöltes Backblech zur Hälfte belegen. Den Saibling mit Pfeffer würzen und einem Teil der frischen Kräuter belegen. Das Weißbrot grob würfeln und die andere Backblechseite damit belegen. 

Im Backofen die Brot- und Fischwürfel ca. 6 Minuten garen. In einer Pfanne Bacon und Frühlingszwiebel anrösten und mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Mit Sahne ablöschen. Geheirade abschöpfen und in die Pfanne dazugeben.


Rostige Ritter mit Orangen-Mandel Parfait (Foto: SR)


Rostige Ritter


Zutaten (für 4 Personen):

4 trockene Brötchen (vom Vortag)
2 Eier
200 ml Milch
2 EL Zucker
1 Prise Zimt
100g  Semmelbrösel
2 EL Butter

Zubereitung:

Die Brötchen halbieren und in der Milch einweichen. Danach durch die verquirlten Eier ziehen und in den Semmelbrösel wenden. Die Butter in einer Pfanne erhitzen und die Brötchen mit dem Zucker darin goldgelb und knusprig braten. Zum Abschluss noch mit Zimt bestreuen für den Geschmack und die rostige Farbe.

Das Sieger-Menü von Christian Heinsdorf

Das Sieger-Gericht von Christian Heinsdorf: Rehragout mit Hoorischen  (Foto: SR)
Das Sieger-Gericht von Christian Heinsdorf: Rehragout mit Hoorischen


Rehragout mit Rahm-Wirsing und Hoorischen

für 4 Personen


Für das Ragout:

1 kg Rehfleisch aus der Keule
0,5 Liter Rotwein
1 Liter Wildjus
2 Zwiebeln
2 Karotten
½ Kopf Sellerie
6 Lorbeerblätter, 5 Nelken, 8 Wachholder, 4 Piement
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Das Fleisch auslösen und in etwa Walnussgroße Stücke schneiden. 12-24 Stunden in Rotwein einlegen. Das Wurzelgemüse (Karotten, Sellerie) schälen und in ca. 1x1cm große Stücke würfeln. Die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Das Fleisch durch ein Sieb vom Rotwein trennen und etwas trocken tupfen. Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen und in einem Topf mit Sonnenblumenöl scharf anbraten.

Nachdem das Fleisch scharf angebraten wurde, das Wurzelgemüse (Karotten, Sellerie und Zwiebeln) hinzu geben und kurz mit anrösten. Anschließend mit dem Rotwein ablöschen. Ca. 10 Minuten reduzieren lassen und anschließend mit der Wildjus aufgießen. Die Gewürze in ein Gewürzsäckchen einpacken und mit zu dem Gargut geben.

Ca. 1 Stunde leicht köcheln lassen bis es gar ist. Anschließend das Gewürzpäckchen entfernen und das Ragout abschmecken.

Für die Hoorische:

500 g festkochende Kartoffeln
500 g mehligkochende Kartoffeln
Salz, Muskat, Butter

Zubereitung:

Die festkochenden Kartoffeln schälen und in Salzwasser gar kochen und im noch warmen Zustand durch eine Kartoffelpresse drücken. Die mehligkochenden Kartoffeln schälen und mit einer Reibe mittelfein reiben. Die Kartoffelmasse durch eine sauberes, ausgespültes Tuch auspressen und die Flüssigkeit in einer Schüssel auffangen. Die geriebenen Kartoffeln unter die gekochte & gepresste Kartoffelmasse geben.

Mit Salz, und Muskat würzen. Die abgesetzte Stärke von der Flüssigkeit trennen und unter die Kartoffelmasse geben. Testkloß formen und in kochendes Salzwasser geben. Ca. 12 Minuten kurz unter dem Siedepunkt ziehen lassen. Sollte der Kloß zu weich sein, einen Teelöffel Speisestärke unter die Kartoffelmasse geben. Nun die Klöße in der Hand zu Schupfnudelähnlichen Klößen formen und in das kochende Salzwassser geben. Wie zuvor mit dem Testkloß 12 Minuten in dem Wasser kurz unterhalb des Siedepunktes fertig garen. Anschließend aus dem Wasser geben und kurz vor dem Anrichten in einer Pfanne mit etwas Butter schwenken.

Für den Rahm-Wirsing:

100 g gewürfeltes Dürrfleisch
1 Zwiebel
Salz, Pfeffer
0,15 Liter Sahne
0,15 Liter Gemüsebrühe
1 Kopf Wirsing

Zubereitung:

Den Wirsing vierteln und den Strunk entfernen. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Dürrfleich mit wenig Sonnenblumenöl anschwitzen, die Zwiebeln hinzu geben wenn der Speck kross ist. Ebenfalls den Wirsing hinzu geben und das Ganze mit der Brühe ablöschen. Ca. 10 Minuten unter dem Deckel garen. Anschließend die Sahne hinzu geben und ca. 2 Minuten leicht köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Ragout anrichten und mit einer Preiselbeerbirne dekorieren.


Kartoffel-Rieslingcremesuppe

für 4 Personen


Zutaten:

400 g geschälte Kartoffeln
2 Zwiebeln
halbe Stange Lauch
2 kleiner Bund Petersilie
1 Liter Rinderbrühe
0,3 Liter Sahne
0,3 Liter Riesling
Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung:

Kartoffeln und Zwiebeln würfeln. Lauch halbieren, waschen und in Streifen schneiden. Alles in einem Topf mit etwas Pflanzenöl ohne Farbe anschwitzen. Mit Riesling ablöschen und 2 Minuten köcheln lassen. Mit Rinderbrühe auffüllen und weiter köcheln lassen bis die Zutaten weich sind (ca.15-20 Minuten). Sahne hinzugeben und anschließend die Suppe pürieren.

Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Zum Schluss Petersilie hacken und mit etwas Croutons und geschlagener Sahne garnieren.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja