Pochiertes Ei  (Foto: NDR)

Iss besser - Heidewitzka Weidehuhn!

Tariks wilde Küche

 

Tarik Rose, Spitzenkoch von der Elbe, geht auf kulinarische Rundreise durch den schönen Norden. Dazu reist er quer durchs Land und besucht Züchter, Bauern und Fischer, die ihre Berufung in dem gefunden haben, was sie tun, und die mit ganzem Herzen in ihrer Arbeit aufgehen. Dieser Ausflug führt Tarik Rose an den Rand der Lüneburger Heide, nach Uelzen. Hier besucht er den Jungbauern Lars Odefey, der mit viel Hingabe seine Weidehühner züchtet. Seine Tiere dürfen ständig umziehen, immer dorthin, wo die Wiese am saftigsten ist.

Sendung: Samstag 07.08.2021 18.15 Uhr

Auf seinem ruhigen Hof bietet Lars Odefey seinen Weidehühnern ein paradiesisches Leben in kleinen Wohngemeinschaften: Hier können sie sich jeden Tag frei bewegen und bei viel Auslauf ihren Lieblingsbeschäftigungen wie Picken und Scharren nachgehen. Und sobald die Wiese um den mobilen Schlafstall herum nicht mehr ganz so frisch aussieht, bringt Lars die Hühner-WG an einen attraktiveren Ort. Für den Bauern mit Verantwortung kommen belastende Lebendtransporte und eine stressige Schlachtung auch aus ethischen Gründen nicht infrage. Seine Hühner haben eine dreimal längere Lebenserwartung als die aus konventioneller Haltung. Tarik Rose ist begeistert und packt bei der Arbeit auf dem Hof tatkräftig mit an. Zur Stärkung gibt es wie immer großartige Rezepte zum einfachen Nachkochen: Hühnchen à la Tarik mit Pastinaken, Möhren, roter Zwiebel, schwarzem und weißem Sesam. Gesünder geht es nicht!


Die Rezepte der Sendung


Ofenhuhn mit Sesam und Gemüse

Zutaten (für 4 Personen):

1 (ca. 2 kg, vorzugsweise in Bio-Qualität) Huhn
6-7 Möhren
3 Pastinaken
1 Petersilienwurzel
2 große rote Zwiebeln
½ frische Knolle Knoblauch
250 g Kirschtomaten
3-4 Stangen Frühlingslauch
weißer und schwarzer Sesam
etwas süßes Paprikapulver
1 TL Honig
Abrieb von ½ (Bio-) Zitrone
1 milde Chilichote
1 Zweig Rosmarin
8 Stiele glatte Petersilie
Salz aus der Mühle: Pfeffer
Olivenöl

Tipp: Je besser die Qualität des Hühnerfleisches ist, um so weniger Gewürze müssen zum Einsatz kommen. Wer also ein Huhn in Bio-Qualität kauft und puren Geschmack bevorzugt, kann ruhig auf Paprika, Honig und Rosmarin verzichten.

Den Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) erhitzen. Das Huhn rundherum salzen (je nach Qualität mehr oder weniger) und für ein paar Minuten in das Fleisch einziehen lassen. ¼ TL Paprikapulver, 2 EL Olivenöl und 1 TL Honig vermischen und das Huhn damit einstreichen. Das Gemüse putzen und in gleichgroße Würfel schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und ebenfalls in grobe Stücke schneiden. Alles zusammen auf ein tiefes Backblech geben, mit etwas Olivenöl, 2-3 Prisen Salz und ½ Löffel Honig würzen und das Huhn darauflegen. Circa 45 Minuten auf mittlerer Schiene garen.

Nach 45 Minuten das Huhn aus dem Gemüsebett nehmen und zerlegen. Die Kirschtomaten halbieren, den Frühlingslauch in schmale Ringe schneiden und unter das Gemüse mischen. Die zerlegten Hühnerteile auf das Gemüsebett legen und für weitere 15-20 Minuten im Ofen zu Ende garen. Zum Schluss die Petersilie fein hacken und mit etwas Zitronenabrieb, 1 kleinen Prise Salz sowie etwas frischem Pfeffer über das Gemüse geben. Das Huhn nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Zitronenabrieb nachwürzen und mit Sesam garnieren.


Pochiertes Ei mit Spinat und Champignonsalat

Zutaten (für 4 Personen):

4 (Gr. L) Eier
500-600 g frischer Spinat
200 g rosa Champignons
200 g Kirschtomaten
1 große rote Zwiebel
1 frische Zehe Knoblauch
5-6 Stiele Petersilie
Apfel-Balsamico-Essig
Olivenöl
für das Eier-Wasser: ca. ½ TL Salz und 1 EL Essig
Salz aus der Mühle: Pfeffer
100 g mittelalter Gouda

Die Champignons putzen und in feine Scheiben schneiden. Die Petersilie fein hacken und mit den Champignons in eine Schale geben. Mit Apfel-Balsamico, Olivenöl, 2 Prisen Salz und etwas Pfeffer würzen, vermischen und kurz ziehen lassen. Die Kirschtomaten waschen, halbieren und beiseitestellen. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden.

Die Knoblauchzehe schälen und in feine Scheiben schneiden. Den Spinat putzen, die groben Stiele abschneiden und die Spinatblätter grob zerreißen. In einer Pfanne Zwiebelwürfel und Knoblauch in Olivenöl glasig anbraten und die halbierten Tomaten dazugeben. Kurz bei mittlerer Hitze ziehen lassen. Den Spinat hinzufügen, mit etwas Salz würzen und alles etwa 2 Minuten garen.

Wer jungen Spinat verwenden möchte, hebt ihn erst kurz vor dem Servieren unter, da er sonst zu stark zusammenfällt.

Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Sobald es sprudelt, Essig und Salz hineingeben. Durch den Essig bindet sich das Eiweiß leichter aneinander. Danach die Hitze reduzieren, sodass das Wasser nur leicht simmert. Jedes Ei zunächst in eine Suppenkelle oder in eine Tasse schlagen. Mit einem Schneebesen einen Strudel im Wasser erzeugen und die Eier nacheinander vorsichtig hineingleiten lassen. Höchstens 2 Eier parallel zubereiten. Circa 3-4 Minuten im heißen Wasser ziehen lassen. Die Kochzeit richtet sich nach dem persönlichen Geschmack.

Wer kein flüssiges Eigelb mag, lässt die Eier etwas länger ziehen. Sie sollten immer leicht in Bewegung bleiben. Den fertigen Spinat mit etwas Apfel-Balsamico beträufeln und auf Tellern anrichten. Die Eier darauf platzieren und mit den marinierten Champignons garnieren. Zum Schluss ein wenig Gouda darüber reiben

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja