Potthucke mit Gemüse und Salat (Foto: SR)

Land und Lecker - Die Wildkräuter-Lady aus dem Bergischen Land

 

In der der zweiten Folge der Schlemmerreise rollt der Land und Lecker-Bus ins Oberbergische Land. Hier bei Lindlar bewirtschaftet Petra Burgmer zusammen mit ihrem Mann den Breuner Hof. Bei den Burgmers dreht sich (fast) alles um Kühe.

Sendung: Samstag 27.04.2019 18.15 Uhr

Auf dem Biobauernhof haben die Tiere viel Platz und bekommen bestes Futter. Wildkräuter sind die zweite Leidenschaft von Petra Burgmer. Sie bietet auch Kräuter-Seminare und Wanderungen an und verarbeitet ihre Ernte dann zu Pestos, Chutneys, Tee, Salben und Tinkturen.

Daher kredenzt Gastgeberin Petra den Landfrauen als Aperitif einen ihrer Wildkräuter-Smoothies. Dann geht’s vegetarisch weiter: Bergische Potthucke, eine regionale Spezialität, mit Gemüse. Und als Nachspeise gibt’s Zimtwaffeln mit selbstgemachtem Eis.


Die Rezepte


Aperitif: Wildkräuter-Smoothie

Zutaten für 6 Personen

2 Äpfel
2 Bananen
ca. zwei Hände voll Kräuter: Brennnessel, Salat, Spitzwegerich, Taubnessel, Pfefferminze
zum Süßen z.B: Basilikumlikör

Zubereitung:

Äpfel schälen und entkernen, klein schneiden. Die Bananen schälen, klein schneiden kurz in den Mixer und zu Brei pürieren. Anschließend die zerkleinerten Kräuter hinzufügen und alles nochmal gut durch mixen. Danach mit Basilikumlikör abschmecken.


Hauptgang: Potthucke mit Gemüse und Salat

Zutaten für 6 Personen

Für den Potthucke:

1,2 kg Kartoffeln roh
300 g Kartoffeln gekocht
Parmesankäse
6 Eier
Bohnenkraut, Thymian
Muskatnuss
2 Zwiebeln
Salz, Pfeffer
Sahne 300 ml
2 Äpfel

Zubereitung:

Die rohen Kartoffeln schälen und fein raspeln, die gekochten Kartoffeln fein zerstampfen. Die Masse mit 6 Eiern, süßer Sahne und den Gewürzen vermengen. Zwiebel und Apfel kleinschneiden, den Parmesankäse raspeln und alles zu der Masse geben. Anschließend alles gut durchmengen und in kleine Förmchen geben und bei 200 Grad ca. 30 bis 45 Minuten goldbraun backen.

Für den Salat:

2 Bund Rucola
6 EL Zucker
2 kleine Radicchios
Salz, Pfeffer
8 EL Pinienkerne
10 EL Olivenöl
300-400g Gorgonzola
600g Pflaumen
12 EL Balsamico

Zubereitung:

Pflaumen waschen, halbieren und Kerne entfernen. Zucker in einem Topf hellbraun karamellisieren lassen und mit Balsamico ablöschen. Pflaumen zufügen 5 min. dünsten. Pflaumen aus dem Sud nehmen. Sud mit Salz, Pfeffer und Olivenöl verrühren. Rucola und Radicchio putzen und waschen. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett bei niedrigen Temperaturen hellbraun rösten. Gorgonzola in Stücke schneiden. Alles auf Tellern anrichten.

Für den gefüllten Wirsing:

1 Wirsing (pro Person 2 Wirsingblätter)
Salz, Pfeffer
6 mittelgroße Möhren
ca. 100 ml Sahne
2 EL Walnüsse bzw. die Kerne
Kartoffelmehl
1 Vanillestange Honig

Zubereitung:

Möhren klein schneiden, weich kochen und dann zerstampfen , zerkleinerte Walnusskerne, Sahne und Vanillemark hinzufügen und alles pürieren, mit Honig, Salz und Pfeffer abschmecken - je nach Konsistenz ggf. etwas Kartoffelmehl hinzufügen, die Masse darf nicht zu flüssig sein. Die Füllung dann in die blanchierten Wirsingblätter füllen. Falls die Wirsingblätter zu groß sind, werden sie einfach halbiert.

Für die Kürbisscheiben mit Kirschtomaten und Lauchzwiebel:

1 Hokkaido-Kürbis
Sojasoße
6 Lauchzwiebeln
Sahne
12 Kirschtomaten
Pfeffer, Salz

Zubereitung:

Kürbis teilen und entkernen, dann in gleich große Spalten schneiden – pro Person zwei Spalten rechnen. Die Spalten in der Pfanne leicht anbraten, raus nehmen und im auf 150 Grad vorgeheizten Backofen weiter garen lassen bis sie weich sind (ca. 15 Min.). Die Kirschtomaten halbieren, die Lauchzwiebeln in Ringe schneiden und in der Pfanne mit anbraten und auch raus nehmen, anschließend mit etwas Sojasoße und Sahne ablöschen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Servieren den Sud dann über die Kürbisscheiben geben. Die Wirsingblätter mit Möhrenbändern haltbar machen, d.h. zusammen binden. Ca. einen halben Liter Wasser mit 1 EL Gemüsebrühe verrühren und in eine Auflaufform füllen Die Wirsingrouladen in die Gemüsebrühe legen, sodass sie halb mit der Flüssigkeit bedeckt sind. Form abdecken (Alufolie) und noch 20 Minuten im Backofen auf 200 Grad garen lassen.


Dessert: Eis mit Holunderspiegel und Zimtwaffeln

Zutaten für 6 Personen

Für das Eis:

4 Eigelb
100g Zucker
2 Vanilleschoten
300g Sahne
100 ml Milch
1 Prise Salz
½ – 1 TL Kardamom, je nach Geschmack

Zubereitung:

Das Eigelb mit dem Zucker schaumig rühren, in der Zwischenzeit die Sahne mit der Milch erhitzen und die Vanilleschoten sowie nach Geschmack das Kardamomgewürz hinzu geben und leicht aufköcheln. Die Eigelbmasse in die aufgekochte Sahne hinein rühren und umrühren, so dass es cremig wird. Danach muss die Masse abkühlen und nach dem Abkühlen in die Eismaschine – ca. für 1/2 Std. -je nach Grad der gewünschten Cremigkeit.

Für den Holunderspiegel:

600-700 ml Holundersaft (am besten selbst gemacht)
1 Pkt. Vanillepudding
Honig

Zubereitung:

Holundersaft aufkochen lassen und mit Honig abschmecken, danach 1 Päckchen Vanillepudding unterrühren und kurz aufkochen lassen. Kalt stellen.

Für die Zimtwaffeln:

125g Butter
1 EL Zucker nach Belieben
Zimt
4 Eigelb
250g Mehl
1/4l Milch

Zubereitung:

Butter, Zucker und Eigelb schaumig rühren. Abwechselnd Milch und Mehl hinzugeben. Eiweiß steif schlagen und unterheben. Im Waffeleisen backen. Holunderspiegel, Waffeln und Eis auf einem Teller schön anrichten.

Artikel mit anderen teilen