Fahr mal hin - Auf Jakobswegen zwischen Bliesgau, Saar und Vogesen

Fahr mal hin - Auf Jakobswegen zwischen Bliesgau, Saar und Vogesen

Ein Film von Sven Rech und Maria C. Schmitt  

Ein idyllisches Fleckchen Erde passieren Pilger auf ihrer Wanderung auf dem Jakobsweg zwischen Blieskastel und Saarbrücken. Lange hält sich der Film aber nicht in der Landeshauptstadt auf, denn durch das Elsass geht es weiter bis in die Vogesen.

Sendung: Donnerstag 12.07.2018 20.15 Uhr

Pilgern im Grenzland zwischen Deutschland und Frankreich. Wandern durch Jahrtausende. Herzhaft bewirtet im Hier und Jetzt. Auf den Spuren alter Sagenwelten und fürstlicher Pracht.

Der erste Abschnitt des Jakobsweges, auf dem diese Folge von "Fahr mal hin" unterwegs ist, führt durch den idyllischen Bliesgau bis in die barocke Altstadt von Saarbrücken. Die imposante Klosterruine im saarländischen Wörschweiler ist Ausgangspunkt dieser Etappe.

Vorbei an Landgasthöfen und Streuobstwiesen

Nicht weit vom Fuße des Klosterberges erwarten die Pilger bis heute die Reste einer gewaltigen römischen Siedlung, groß wie das mittelalterliche Worms soll sie gewesen sein. Der Weg führt weiter vorbei am Gollenstein, dem auf 4000 Jahre geschätzten größten Menhir Mitteleuropas, und nach Blieskastel, einstige Barockresidenz der Grafen von der Leyen. Danach laden Streuobstwiesen, Landgasthöfe und Pilgerwein zu Ruhe und Rast am Wegesrand.

Ein zweiter Abschnitt des Pilgerweges, den es in dieser Sendung zu entdecken gilt, lädt ein zu einer Wanderung durch die Vogesen. Für viele Jakobspilger, die im Elsass unterwegs sind, ist der Odilienberg Ausgangspunkt oder Etappenziel, er gilt als der heilige Berg des Elsass. Wie schon im Bliesgau warten auf die Pilger in den Vogesen eine herrliche Landschaft, zahlreiche ungeahnte Schätze am Wegesrand und Begegnungen mit ganz ungewöhnlichen Menschen.

Artikel mit anderen teilen