Die Brücke „Puente del Arenal“, Theater und Altstadt von Bilbao (Foto: Heike Bredol)

Wissenswertes zu Bilbao

Bilbao ist bequem mit dem Flugzeug zu erreichen. Der Flughafen liegt gute 10 Kilometer außerhalb des Zentrums. Eine Taxifahrt kostet circa 25 Euro. Aber es gibt eine sehr gute Busverbindung: Alle 15 min fährt der Bus direkt vor dem kleinen Flughafengebäude in die Innenstadt. Kosten: drei Euro.

Allgemeine Infos:

Bilbao Turismo
PLAZA CIRCULAR, 1
48001 Bilbao
Tel: 944 795 760
Fax: 944 795 761
Email: informacion@bilbaoturismo.bilbao.net
Internet: http://www.bilbaoturismo.net/BilbaoTurismo/en/

Infos zu den Drehorten:

Stadtführung:

Wer einen Stadtrundgang machen möchte, zum Beispiel mit der deutsch sprechenden Stadtführerin Maru Leibar, kann sich an Bilbao-Tourismo wenden: http://www.bilbaoturismo.net/BilbaoTurismo/en/tourists

Stadtrundgang:

Wer ohne Stadtführung unterwegs ist: Ein Muss sind die Siete Calles, die Sieben Straßen. Sie sind der älteste Teil von Bilbao. Sehr stimmungsvoll die Plaza Nueva mit ihren vielen Cafés, Bars und Restaurants. In vielen Bars kann man Pintxos probieren. Das sind typisch baskische kleine Leckereien, meist auf einer Scheibe Weißbrot angerichtet und mit einem Zahnstocher befestigt.

Ausleihen kleiner Motorboote:
Die kleine Motorboote kosten 55 Euro für 1 1/2 Stunden für maximal vier Personen.

Es gibt eine kurze Einführung vor Ort. Die Ausleihstation befindet sich fünf Gehminuten nördlich vom Guggenheim.
https://www.rivercheer.com

Das Guggenheim-Museum:

Das Museum hat täglich außer montags von 10 Uhr bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt für Erwachsene kostet 10 Euro.
https://www.guggenheim-bilbao.eus

Zu empfehlen ist auch das Museum für schöne Künste. Die Architektur ist weniger spektakulär, aber die Ausstellungen sind sehr sehenswert. Es hat Mittwoch bis Montag von 10 Uhr bis 20 Uhr geöffnet.
https://www.museobilbao.com

Fahrradladen Tourné:

Hier kann man Fahrräder leihen (4 Stunden für 10 Euro) oder geführte Touren zu unterschiedlichen Themen buchen (3 Stunden 32 Euro). Die Gruppen sind meist angenehm klein (2-12 Personen), die Guides sprechen viele Fremdsprachen und sind gut informiert.

Zorrozaurre Art Working Progress auf der Insel Zorrozaurre:

Die Insel Zorrozaurre liegt nördlich vom Guggenheim-Museum und ist aktuell nur von der Ostseite der Flusses über die Frank Gehry-Brücke zu erreichen. Wer sich nicht einfach nur mal umgucken, sondern auch hinter die Kulissen der vielen Kulturprojekte und Initiativen schauen möchte, besuche am besten eine der vielen Veranstaltungen. Den Veranstaltungskalender findet man unter folgender Internetadresse: https://www.zawp.org

Berg und Park Artxanda:

Mit der Standseilbahn kann man zum Aussichtspunkt über der Stadt und zum beliebten Park fahren. Abfahrt auf der Plaza del Fuincular nur zehn Gehminuten vom Zentrum entfernt. Die Bahn fährt alle 15 Minuten, an Werktagen von viertel nach sieben bis 22 Uhr. Kosten:1,75 Euro. Hin-und Rückfahrt 3 Euro.
http://www.bilbaoturismo.net/BilbaoTurismo/en/anillo-verde

Pelota-Spiel:

Wer die baskische Nationalsportart Pelota, eine Art Squash, ausprobieren möchte: Die Firma Jai Alai organisiert Workshops: http://www.jaialai.eus

Besonders in den Sommermonaten finden in der neuen Pelotahalle von Bilbao auch Profispiele statt. Wer gern mal zuschauen möchte, fragt am besten im Tourismusbüro nach:
http://www.bilbaoturismo.net/BilbaoTurismo/en/

Die Markthalle:

Der Ribera Markt, die größte überdachte Markthalle Europas, liegt in der Altstadt direkt am Fluss. Die Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 08:00-14:30
Dienstag bis Freitag: 17:00-20:00
Samstag: 08:00-15:00

Ab 10 Uhr kommen die Bilbainos zum Einkaufen, dann ist die Atmosphäre am Schönsten. Es lohnt sich auch, in der Markthalle zu Mittag zu essen - in der Nordseite gibt es einen Gastro-Bereich, wo man auch leckere Pintxos essen kann.

Restaurant Mina:

Das Sterne-Restaurant Mina liegt direkt gegenüber der Markthalle. Möglichst vorher reservieren! Ein Probiermenu (sieben Gänge) kostet 74 Euro.  14 Gänge kosten 115 Euro.
http://www.restaurantemina.es

Mit der Metro bis zum Atlantik:

In der Innenstadt kann man die meisten Sehenswürdigkeiten gut zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichen. Die U-Bahn lohnt sich vor allem für einen Ausflug zur Biskaya-Brücke oder zum Strand. Ticketautomaten und Schalter gibt es in allen U-Bahnstationen.
https://www.metrobilbao.eus

Die Biskaya Brücke:
Die Biskaya-Brücke, erbaut 1889, ist die erste Schwebefähre der Welt und Unesco-Weltkulturerbe. Mit der U-Bahn bis zur Station Areeta fahren. Von dort sind es circa fünf Minuten zu Fuß.

Die Fähre zur Überquerung des Flusses kostet 40 Cent pro Person, für ein Auto muss man 1,60 Euro zahlen. Die Fähre fährt alle paar Minuten. Nachts nur alle 30 Minuten.

Für acht Euro kann man auf die Aussichtsplattform fahren und in 45 Metern Höhe den Fluss überqueren. Tolle Aussicht über Stadt und Hafen bis zum Atlantik! Öffnungszeiten: 10:00 bis 20:00.
https://puente-colgante.com

Der Strand von Sopelana:

Man erreicht den Atlantik mit dem feinsandigen Strand von Sopelana bequem mit der Metro. Am besten an der Station Larrabasterra aussteigen. Von dort fährt alle 15 Minuten ein Bus bis direkt an die Bucht. Zu Fuß sind es circa 15 Minuten.

Artikel mit anderen teilen